• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

schleimhautpolyp i.d. linken keilbeinhöhle

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • schleimhautpolyp i.d. linken keilbeinhöhle

    hallo,

    obwohl dies hier das forum für hörsturz ist, bin ich mit meinem problem bei ihnen sicher auch richtig.
    aufgrund meiner, seit letzten weihnachten andauernden kopfschmerzen, überwiegend rechtsseitig, aber auch wechselnd, wurde letztendlich ein kopf - MRT gemacht, bei dem eben eine 18 mm breite schleimhautschwellung am dach der linken keilbeinhöhle festgestellt wurde.

    ich war inzwischen auch bei einer HNO - ärztin, wonach klar wurde das ersteinmal nichts therapiert wird, da nicht bösartig sondern eher das wir abwarten. werde also im april noch einmal zu einem kontroll - CT geschickt, um etwaige veränderungen zu sehen.

    meine frage ist nun, ob diese schwellung auch wieder von alleine abklingen kann, da die ärztin mir auch sagte, dass eine OP schwierig wäre, weil es ganz schön tief im kopf sitzt.
    und, ist so eine schleimhautschwellung eher untypisch, oder normal. wie schnell wächst soetwas und konnte man mit dem MRT wirklich ausschließen, dass es bösartig ist?
    wichtig ist vielleicht noch, das ich im sommer an heuschnupfen leide.

    vielen dank im voraus für ihre antwort.


  • Hörsturz und Schwindel


    Die Wahrscheinlichkeit das etwas bösartiges hinter der Verschattung Ihrer Keilbeinhöhle steckt ist vermutlich nur gering. Andauernde Kopfschmerzen durch eine Entzündung der Keilbeinhöhle würden mich jedoch mürbe machen - insbesondere wenn Sie noch bis April warten sollen und sie sich auf die wahrscheinlich durchgeführte Behandlung mit Nasenspray nicht bessern. Vielleicht suchen Sie einmal eine HNO-Klinik auf und besprechen mit einem erfahrenen Chirurgen die operative Möglichkeit.

    Kommentar


    • RE: polyp


      vielen dank für ihre antwort.

      es ist anzunehmen, dass meine kopfschmerzen nicht vom schleimhautpolyp kommen, da dieser links und mein kopfweh rechts lokalisiert ist. (war inzwischen auch beim orthopäden der feststellte das ich "schief" sei.)
      viel eher, so sagte man war es ein zufallsbefund beim MRT.
      kann denn so eine schleimhautschwellung wieder von allein abklingen?
      die HNO - ärztin sagte mir auch, dass nasenspray nichts bringen würde, da es zu weit drin sitzt und das spray so nichts erreichen würde.

      wie gefährlich ist eine entzündung in der keilbeinhöhle, bzw. was kann daraus entstehen?

      vielen dank

      Kommentar