• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Falsches Forum?

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Falsches Forum?

    Leider habe ich kein passenderes gefunden zu meinem Problem. Kurze Story: Vor einigen Tagen Nacken verrenkt, Kopfdrehung nach RECHTS nicht mehr gut möglich, ansonsten keine Ausfallerscheinungen, nur die Schmerzen. Schmerzen gehen jetzt langsam wieder weg, aber sind noch da. Seit Vorgestern beim liegen auf der RECHTEN Seite plötzlich einsetztender Schwindel und Überlkeit, ich muss mich dann ganz schnell im Bett hinsetzen sonst denke ich fast ich müsse mich übergeben. Beim liegen auf der Linken Seite keine Probleme. Jetzt den ganzen Tag über leichte Übelkeit, kein Fieber, Nack ist wieder etwas besser geworden. Ich hatte vor einigen Wochen eine Erkältung mit Nebenhöhlen-"Verdichtung", diese Symptome sind aber auch wieder am vorbeisein.

    Frage: Labyrinthitis möglich ? Bakterielle womöglich ? Ich habe keine Beeinträchtigung des Hörvermögens oder Ohrschmerzen oder Fieber.

    Sobald ich schnell den Kopf drehe (Soweit dieses Möglich ist aufgrund der Verrenkung) kommt auch leichter Drehschwindel auf (Nystagmus ? Kann ich nicht selber sagen, wäre aber möglich).

    Tipps ? (Ja, ich habe einen Termin beim HNO-Arzt, dauert aber leider noch bis nächste Woche).


  • Schwindel


    In der Tat ist es sehr schwierig zu sagen um was es sich handelt. Eine Labyrinthitis, als Folge der Sinusitis, ist nahezu ausgeschlossen. Ich bin noch nicht einmal sicher ob Ihre Symptome tatsächlich vom Gleichgewichtsorgan kommen.

    Als harmlose Variante ist ein Lagerungsschwindel denkbar - Sie würden dann bei Kopfbewegungen einen plötzlich einsetzenden Drehschwindel (wie auf einem Karussel) für ca. 20 - 30 sec. bemerken. Diese Erkrankung ist harmlos und Ihr HNO-Arzt wird Sie mit einem Befreiungsmanöver und mit Übungen schnell in den Griff bekommen.

    Ihrer Beschreibung entnehme ich aber eher, dass der Schwindel anhaltend ist und mit Schmerzen am Nacken einhergeht. Obwohl nicht ganz unumstritten kann ein Schwindel auch durch die Halswirbelsäule direkt ausgelöst werden. In diesem Falle ist eher der Orthopäde oder Neurologe zuständig.

    Kommentar


    • Puha, Glück gehabt !


      Hab den Termin vorziehen lassen, war 3 Std. zur Behandlung/Untersuchung, Fazit: Paroxysmaler benigner Lagerrungsschwindel. Das hatte diese "Wundhexe" wohl auch geschrieben bevor ihr Beitrag gelöscht wurde. Naja, es geht wieder vorrüber und ist nichts schlimmes, jedoch etwas SEHR nerviges. Es wird schon weniger von Tag zu Tag....ZUM GLÜCK :-)

      Kommentar


      • bestätigen


        Das kann ich bestätigen. Tatsächlich kann ein solcher Schwindel alleine vom Halsgelenk ausgelöst werden.
        Das kann zu wochenlangem Schwindelgefühl und ganz plötzlich eintretendem Brechreiz bis zu Taubheitsgefühl im Ohr (wie in Watte gepackt) und deutlicher Hörverminderung gehen.

        Um diesen Brechreiz auszulösen braucht es nicht einmal eine ruckhafte Bewegung (bloss nicht!), es reicht schon eine leichte Drehung oder leichtes Nicken.
        Ist dann ein Fall für den Orthopäden, nach Abklärung durch HNO-

        Kommentar