• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Tubenkartharr?

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Tubenkartharr?

    Guten Tag.
    Bei mir handelt es sich zwar wohl nicht um einen Hörsturz aber ich wäre trotzdem für Rat dankbar.
    Ich wurde vor 5 Wochen an den NNH (NNH-Revision mit Septumplastik) operiert. Ausserdem habe ich mir alle 4 Weisheitszähne ziehen lassen, weil ich schnell wieder zum Studieren nach Frankreich wollte. Die Ärzte sahen kein Problem darin.
    Nun sitze ich aber hier und habe seit fast 3 Wochen Schmerzen in der linken Kiefer -unterhalb des Wangenknochens- und seit einer Woche sind meine Ohren irgendwie zu d.h. ein Bißchen wie bei einer Mittelohrentzündung, aber ich habe keine richtigen Schmerzen im Ohr und ich habe einen Tinnitus.
    Der Arzt hier hat alles durchgecheckt (mit Endoskop) und meinte es wäre alles bestens und hat mir Ketoprofen für 5 Tage verschrieben.
    Die sind morgen um, aber der Zustand ist keinesfalls besser d.h. noch Schmerzen und noch Druck.
    Eigentlich fühle ich mich eher noch schlapper und habe das Gefühl meine Kiefer ist immer heiss.
    Was kann das sein, dass es der Arzt nicht findet? Ich bin mir ziemlich sicher, dass sich eine Nervenreizung anders anfühlen würde.
    Und eine Narbe würde doch auch ein französischer Arzt finden, oder?
    Die Schmerzen wären ja auszuhalten, aber ich möchte nur nichts verschleppen oä.
    Mein "Operateur" in Deutschland hat mir Ceforoxim (AB) für den "Fall der Fälle" mitgegeben. Würden sie mir dazu raten?
    Vielen Dank für die Antwort.
    Was mache ich wenn nach Ceforoxim die Schmerzen wieder kommen?


  • RE: Tubenkartharr?


    Sehr häufig gibt es nach Operationen der Nasennebenhöhlen eine neuerliche Nebenhöhlenentzündung. Das liegt daran dass das Operationsgebiet sehr klein ist (oft nur wenige Milimeter) und dass die postoperative Schwellung zunächst die Ausführungsgänge erneut verschliesst. In ähnlicherweise kann auch der Belüftungsgang für das Mittelohr verschlossen sein. Abschwellende Nasentropfen und ein Antibiotikum wie von Ihrem Arzt verschrieben sind sicher der richtige Weg, es kann allerdings einige Wochen dauern bis die Beschwerden abklingen und sich der Erfolg der Operation einstellt.

    Kommentar


    • RE: Tubenkartharr?


      Vielen, vielen Dank für ihre Antwort Herr PD Suckfüll. Ich hätte noch drei kleine Fragen und wäre froh um ihre Antwort, weil ich nicht weiss an wen ich mich sonst wenden soll.
      Nehme jetzt also Ceforoxim. Reicht es denn wenn ich es 6 Tage (Schachtel) nehme, oder wäre noch länger besser? Nach dem Abklingen der Beschwerden kann man ja wohl nicht gehen.
      Komisch finde ich ja nur, dass die Entzündung erst so viel später kam. Ich war vorher 10 Tage fast beschwerdefrei.
      Muss ich mit anderen Komplikationen rechnen oder gar mit einer erneuten OP?
      Und was ich nicht verstehe: Warum hat der Arzt hier nichts gefunden?
      Vielen Dank.

      Kommentar


      • RE: Tubenkartharr?


        Die Details Ihrer medikamentösen Behandlung kann ich leider nicht vom Internet aus betreeuen - hier müssen sich an Ihren Arzt persönlich wenden.

        Kommentar