• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Nasennebenhöhlen OP ohne CT?

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Nasennebenhöhlen OP ohne CT?

    Hallo,

    ich leide seit etwa einem Jahr (oder länger) an einer chronischen Sinusitis. Auch wenn ich kaum Schnupfenbeschwerden habe, sind meine Haupt Symptome ein ständiger Kopfdruck und häufiges Räuspern/Schleim im Hals.

    Nach einer Behandlung mit kortisonhaltigen Nasensprays, Sinupret etc. habe ich gemeinsam mit dem HNO nun entschieden eine OP zu machen. Ende letzten Jahres hatte ich ein MRT gemacht, das Bild hiervon wurde die ganze Zeit zur Behandlung genutzt.

    Jetzt habe ich überall gelesen, dass vor einer OP ein CT praktisch zwingend notwendig ist, mein HNO meinte aber, das MRT Bild würde ihm völlig ausreichen für die OP (er operiert mich selber im Krankenhaus). Natürlich möchte ich als Laie hier nichts infrage stellen, aber ist das so üblich? Das MRT Bild ist ja erstens schon etwa ein halbes Jahr alt und zweitens liegt eben kein CT vor.

    Vielen Dank!

    M N.


  • Re: Nasennebenhöhlen OP ohne CT?

    Die radiologische Aufnahme ist mehr 6 Monate her.
    Hier kann sich in der chronischen Situation einiges
    geändert, verschoben haben.

    Wenn OP, nur mit einer aktuellen radiologischen Aufnahme u.
    radiologischer Beurteilung !

    Persönlich habe ich hier Zweifel an dem ganzen Vorgehen ?

    Wurden andere mögliche Ursachen für diese Art der Beschwerden in
    Betracht gezogen bzw. ausgeschlossen ?

    Was soll operiert werden, in welchem Umfang ?

    Würde hier eine 2e Meinung anraten.





    Kommentar


    • Re: Nasennebenhöhlen OP ohne CT?

      Die radiologische Aufnahme ist mehr 6 Monate her.
      Hier kann sich in der chronischen Situation einiges
      geändert, verschoben haben.

      Wenn OP, nur mit einer aktuellen radiologischen Aufnahme u.
      radiologischer Beurteilung !

      Persönlich habe ich hier Zweifel an dem ganzen Vorgehen ?

      Wurden andere mögliche Ursachen für diese Art der Beschwerden in
      Betracht gezogen bzw. ausgeschlossen ?

      Was soll operiert werden, in welchem Umfang ?

      Würde hier eine 2e Meinung anraten.




      Vielen Dank schon mal für die Ersteinschätzung.

      Die OP wurde vor allem deshalb angeraten, weil alle anderen Mittel (kortisonhaltiges Spray etc.) keine längerfristige Wirkung gebracht haben. Da ich auch eine verengte Nase habe und Atemprobleme habe wenn ich durch die Nase atme, soll sowohl der Naseneingang erweitert als auch ggf. Polypen etc. entfernt werden.

      Die genaue geplante OP ist eine "endonasale Pansinusoperation -> Operation an Stirnhöhlen/Kieferhöhlen/Keilbeinhöhle/Siebbeinzellen", dazu ggf. Septumplastik und Nasenmuschelverkleinerung.

      Kommentar


      • Re: Nasennebenhöhlen OP ohne CT?

        Ich muss dazu sagen, dass ein anderer HNO vor etwa einem Jahr (also vor MRT Scan und unabhängig von Sinusitis o.ä.) mir auch schon einmal zwecks verbesserter Nasenatmung zu einer Nasenscheidewand OP geraten hat.

        Kommentar



        • Re: Nasennebenhöhlen OP ohne CT?

          Ohne aktuelles CT sollte die OP trotzdem nicht stattfinden.

          Betreff Nasenscheidewand, Polypen in den Nasenmuscheln ist
          das eine Sache.
          Auch nachvollziehbar.
          Betrifft mitunter viele Menschen.

          Ob hier auch noch die OP in diesem Maße ausgeweitet werden muß
          ist mir etwas fragwürdig ?

          Hier sollten Sie sich genauestens aufklären lassen !

          Kieferhöhlen , Fensterung ?
          Siebbeinzellen entfernen ? Vordere, mittlere ?
          Keilbeinhöhle ?
          Was ist im Vorfeld wirklich geplant ?

          Was gibt auch der aktuellste Bericht einer radiologischen Untersuchung wieder ?
          -----------------------------------------------------------------------------------------------
          Wenn nur die Nasenscheidewandkrümmung der ursprüngliche Faktor ist für
          die Beschwerden, gibt es theoretisch keinen Grund eine so weitläufige OP
          durchzuführen wie Sie diese schildern.
          Theoretisch würde ich hier sagen, Finger weg von der OP.
          ------------------------------------------------------------------------------------------------
          Informieren Sie sich hier noch mal genau über die tatsächlichen Fakten
          u. die wirkliche Planung bei ihrem HNO !

          Könnte es auch sein, das Sie darüber informiert wurden, das
          möglicherweise je nach OP-Verlauf auch andere Bereiche mit
          operiert werden müßten ?
          -------------------------------------------------------------------------------------------------
          Ich kann das so nicht beurteilen.
          Bleibe etwas skeptisch.


          Kommentar