• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Auffällig geschwollene Lymphdrüsen am Hals.

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Auffällig geschwollene Lymphdrüsen am Hals.

    Hallo zusammen,

    Ich bin erstmal fertig mit den Nerven.

    Im Mai begann es , dass ich immer einseitige Halsschmerzen bekommen habe. es gab da mal einen Tag im Juli, wo ich echt dachte ich werde krank. Hatte auch Fieber und am nächsten Tag war alles wieder normal.

    Vor zwei Monaten bin ich mit diesem Problem zu meinem Hausarzt. Er schaute in meinem Hals und sah eine Entzündung auf der rechten Seite. Er verschrieb mir Antibiotikum und dann war erst mal gut. Dann vier Wochenspäter wieder eine Entzündung ich fühlte mich müde uns schlapp, habe das auch noch mal bei meienm HA angesprochen, er hat ein Blutbild gemacht, CRP minimal erhöt und VItamin d3 mangel. Er sagte nichts schlimmes

    Mitte September, dann wieder eine Entzündung die sich wieder erholte, dann vor einer Woche auch wieder, er schaute in meinem Hals , tastete meine Lymphdrüsen ab und sagte, ich habe eine Entzündung. Die Symtome verschwanden von alleine wieder und ich habe im Moment habe ich keine Symtome , bin aber vorsichtshalber gestern zur Abklärung zum HNO Arzt gegangen. Im Hals selbst sind die Seitenstränge verdickt udn auch der Zungengrund ohne Rötung.

    Er hat einen Ultraschall gemacht und es sind tatsächlich zwei Lymphdrüsen auf der rechten Seite auffällig und einer auf der Linken Seite. Links ist in der Nähe Unterkiefer, rechts unterkiefer und im Hals. er sagte was von 1.6 cm.

    Er sagte , er möchte das ich nochmal wieder komme zur Kontrolle. Wenn die bis dahin nicht verkleinert sind, dann müsste man das weiter abklären. Und habe Riesen Angst,dass ich Krebs habe

    ich weiß echt nicht mehr wo mir der kopf steht

    Ängstliche Grüße




  • Re: Auffällig geschwollene Lymphdrüsen am Hals.

    Es ist normal das bei Entzündungen im Organismus
    die Lymphknoten auf sehr unterschiedliche Weise reagieren.
    Je nach dem wo eine Entzündung liegt mal vor Ort u. / od.
    im ganzen Organismus.
    Auch wenn man keine auffälligen od. akkuten Symptome hat,
    können die Lymphknoten noch aktiv beschäftigt sein.
    Stark variieren in Ihrer Darstellung, Konsistenz, Schmerz etc.

    Einen Grund zur Panik gibt es hier absolut nicht !!!

    Möglich das auch eine andere Ursache besteht ?
    Z.B ein Zahnproblem ?
    Gibt es bei Ihnen kritische od. wurzelbehandelte Zähne ?
    Kronen etc. ?
    Za aufsuchen alles abklären ? RÖ, Vitalstest ?

    Jedenfalls an den Terminen dranbleiben.
    MfG




    Kommentar


    • Re: Auffällig geschwollene Lymphdrüsen am Hals.

      Hallo Bagh 11,

      erstmal vielen Dank für Deine Antwort.

      Es ist durchaus so, dass ich Paradontitis habe. Richtig. Das entschuldigt die LKs unter dem Kinn. Aber weiter unten rechts auf der Halsseite, ist ein LK der 1,6 cm groß und von Runder Form ist. Wenn ich drauf drücke, zieht das innerlich so ein bisschen. Aber nicht so wie man das kennt, wenn Lks bei einer Erkältung angeschwollen sind.

      Im Blutbild ist das CRP leicht erhöht und ich habe massiven Vitamin D3 Mangel.Alles andere ist aber okay

      Ich hatte eine Halsentzündung letzten Montag vor einer Woche. Die ist abgeklungen und der HNO sah nichts mehr. Dann ist da auch keine Entzündung mehr und der LK müsste doch abschwellen?

      VG

      Kommentar


      • Re: Auffällig geschwollene Lymphdrüsen am Hals.

        Aus eigener Erfahrung weiß ich, das Lympknoten
        in ihrer Reaktion sehr flexibel sind.
        Das mitunter in wenigen Minuten.
        Mal sind diese weich, schwammig.
        Mal wieder hart, können an der Oberfläche wieder
        weicher werden, im Anschluß kleiner
        Manchmal auch in langen Intervallen leicht pumpende
        dumpfe Beschwerden auslösen.
        Könnte hier noch mehr beschreiben, sprengt jedoch
        den Rahmen.
        -----------------------------------------------------------------------
        Das dieser eine Lympknoten jetzt sehr fest ist u. auf Druck
        leicht Schmerzhaft reagiert ist nicht ungewöhnlich.
        Das kann sich in einigen Stunden wieder ändern.
        Beobachten Sie weiter.
        Verändert sich die Oberfläche?
        -----------------------------------------------------------------------
        Wenn Ihre Halsentzündung aktuell soweit abgeklungen
        ist, keine Reizungen oberflächlich zu erkennen sind,
        heißt das noch lange nicht das damit Erkrankung als solches
        ausgestanden ist.
        Ihr Immunsystem, Lymphsystem hat damit immer noch
        viel zu tun. Das kann Tage, Wochen dauern.
        ---------------------------------------------------------------------------
        Vor allem sollte abgeklärt werden warum Sie in den letzten
        Monaten so oft erkältet waren, vor allem wenn die
        Problematik so einseitig ist.


        Mit dem HNO in Kontakt bleiben.
        Eventuell CT, Mrt ?

        ZA hatte ich schon vorgeschlagen !
        Noch mal alles untersuchen !
        Es geht hier auch um einen Ausschluß, das eine mögliche
        Zahnsituation einfluß auf die fast chronischen einseitigen
        Symptome nehmen könnte.
        --------------------------------------------------------------------------------
        Die Situation mit dem Vit. D mangel sollte geklärt werden.
        Link:
        https://www.mbu-servatius-gaertner.d...n-d-mangel.php
        Hausarzt?
        MfG



        Kommentar



        • Re: Auffällig geschwollene Lymphdrüsen am Hals.

          Hallo Bagh11,

          ich kann an diesem LK gar nichts ertasten. Ich spüre ihn nicht.

          Es ist etwas verdicktes, aber ich kann Strucktur nicht ertasten: Der HNO hat es auch nicht ertasten können, aber zur Sicherheit ein Ultraschall gemacht,

          Wenn ich fest drauf drucke zieht es ein wenig. Das ist aber soweit ich weis auch normal bei einem LK der gerade mit etwas Harmloses beschäftigt ist.

          Ich habe mich natürlich auch in andere Foren angemeldet, weil ich einfach Sorge habe und ich mich damit ggf ein bisschen beruhigen kann.

          Fakt ist, ich gehe am Montag damit nochmal zu meinem HA, lasse ein Ultraschall von meinem Schlüsselbein und Nacken machen einfach um sicher zu gehen.

          Wie gesagt, Ich habe Reflux und auch eine Paradontitis. Das erklärt die Lks am Kinn. Aber der andere etwas tiefer liegend, macht mir sorgen. Und wenn ein arzt sagt, kommen sie in 4 Wochen nochmal wieder, weil es könnte auch etwas ernsteres dahinter stecken, macht einem das Angst.

          Lg Sonja

          Kommentar


          • Re: Auffällig geschwollene Lymphdrüsen am Hals.

            P.s ich spüre nichts hartes,eigentlich nur was verdicktes.
            Er sagte auch das der Zungengrund verdickt sei und die Seitenstränge. Das war das was er im Rachen gesehen hat.

            LG

            Kommentar


            • Re: Auffällig geschwollene Lymphdrüsen am Hals.

              Was mir noch einfällt,letztes Jahr im Sommer, war ich zur Magenspiegelung, da wurde auch nichts gefunden ausser Reflux grad 1.

              Kommentar



              • Re: Auffällig geschwollene Lymphdrüsen am Hals.

                Sie machen sich hier wirklich selbst verrückt !

                Die Struktur eines Lympknotens als solches
                läßt sich nicht ertasten.
                Es ist nur die Konsistenz, Größe.

                Warten Sie doch den angesprochenen Termin
                von Ihrem HNO ab !!!

                Nehmen Sie doch einfach mal die anderen Vorschläge an.
                Oder wenn Sie Montag Ihren HNO aufsuchen sollten
                die Themen ansprechen !

                Warum haben Sie in den letzten Monaten mit
                immer wiederkerhrenden gleichartigen Infektionen zu tun?
                Halbseitig rechts auffällig ?
                Hier kann Ihnen keiner weiterhelfen.
                --------------------------------------------------------------------------------
                Was meine Person betrifft, war der Erste der
                Lymphknotenschwellung erwähnt hat mein Gynäkologe.
                Achselhöhle, hat auch wiederholt darauf hingewiesen.

                Leistenlymphknoten plötzlich sichtbar vergrößert.
                Damals ging es mir insgesamt sehr schlecht.
                Kein Fieber.
                Der Gedanke an Krebs ist mir niemals gekommen !!!
                Habe mich komplett auf den Kopf stellen lassen
                mit Immuntests. Leistungstests, EKG, Vitalstofftest etc.
                Es kam nichts dabei raus.
                Am Ende waren es 2 Zahnleichen (WB behandelt).
                Von einer wußte ich, hatte auch um eine Sanierung gebeten.
                Von der anderen wußte ich nichts, habe das erst im
                laufe der Untersuchungen von einem HNO erfahren,
                bzw. nach Rücksprachen mit dem Radiologen u. ZA.
                Die Zahnärzte haben es verschlammt, mich nicht
                informiert.
                Das es noch 1 1/2 Jahre dauern würde bis wirklich
                Maßnahmen getroffen wurden war nicht abzusehen.
                Dann ging es erst richtig los nach der WSR.
                Die Lymphknoten haben teils richtig intensiv reagiert.
                Ein Leistenlymphknoten wurde kurz nach der Behandlung
                steinhart u. prall. Hat sich in den nächsten Tagen immer
                wieder etwas verändert, wurde oberflächlich etwas weicher.
                Dann wieder etwas kleiner.
                Insgesammt haben die Prozesse jedoch Wochen,
                teils Monate gedauert.
                Was auch noch andere Hintergründe hatte.
                -----------------------------------------------------------------------------------
                Konzentrieren Sie sich auf das wesentliche !!!
                Die Lymphknoten- Veränderungen sind ein normales
                Begleitsymptom in einem natürlichen Abwehrprozeß.
                Das kann auch Tage od. Wochen dauern.
                ----------------------------------------------------------------------------------
                Möglich auch das diese immer noch mit einer
                Entzündungssituation beschäftigt sind !
                Wie eventuell in Ihrer Situation.
                --------------------------------------------------------------------------------
                Das Refluxproblem ist ein anderes.
                Gehört in die Hand eines Internisten.

                MfG




                Kommentar


                • Re: Auffällig geschwollene Lymphdrüsen am Hals.

                  Hallo nochmal

                  Kommentar


                  • Re: Auffällig geschwollene Lymphdrüsen am Hals.

                    Hallo nochmal
                    Sorry habe versucht übers Handy zu schreiben, ging daneben ;-)

                    also es ist ja nun mal so, wenn der Arzt nichts gesehen hätte, alles okay wäre, warum sagt er mir dann das er nochmal schauen möchte. Dann hätte er sagen könne, wissen Sie Frau XXX es ist alles normal, schönen Tag noch.

                    Das er sagte, es könnte auch was ernstes dahinter stecken, dass macht mir die Sorgen

                    LG

                    Kommentar



                    • Re: Auffällig geschwollene Lymphdrüsen am Hals.

                      Ich habe Ihne beschrieben wie es mir damals
                      ergangen ist.
                      Das Ihr HNO ihnen einen Kontrolltermin gibt,
                      zeigt erst mal nur das er das kontrollieren
                      im Auge behalten will.
                      Was ja auch ein gutes Zeichen ist.
                      Ich habe das teils anders erlebt !

                      Zitat:
                      P.s ich spüre nichts hartes,eigentlich nur was verdicktes.
                      Er sagte auch das der Zungengrund verdickt sei und die Seitenstränge.
                      Das war das was er im Rachen gesehen hat.

                      Das wird es auch sein was in erster Linie gemeint ist !
                      Der Lymphknoten kann eine Reaktion darauf sein !

                      Die frage steht immer noch im Raum:
                      warum haben Sie in kurzen Abständen so häufig
                      mit einer Infektion zu kämpfen ???
                      Die Lymphknoten stehen da teils außen vor, sind nur
                      die Immunantwort !

                      Zitat:
                      Das er sagte, es könnte auch was ernstes dahinter stecken,
                      dass macht mir die Sorgen
                      Natürlich macht man sich erst mal Gedanken.
                      Es bringt Sie jedoch keinen Schritt weiter !
                      Soweit Sie keine Beschwerden haben, warten sie die Termine
                      ab.
                      Ihr Arzt muß entscheiden wie weiter Untersucht wird.
                      MfG

                      Kommentar


                      • Re: Auffällig geschwollene Lymphdrüsen am Hals.

                        Hallo Bagh,

                        ich habe starken Vitamin D3 Mangel. Bin auch öfter erkältet, dann wieder ein Jahr nichts, dann wieder ist Häufig der Fall.

                        Ich war heute bei meinem HA. Ich habe ihm die ganze Sache erzählt, ihm das Blutbild gezeigt, er hat mich am Hals abgetastet und meinte nur das er nichts von einem Lymphom spüren könne. Hat ein Blutbild machen lassen und mich zum Röntgeninstitut geschickt noch mal für Sono. Leider ist es so, dass die das da nicht mehr machen und ich jetzt kein Stück weiter bin.

                        Auf dem Überweisungschein steht " eigenanamnese. V. A. verdacht auf Lymphom. :/ warum auch immer.
                        Ich muss mein Blutbild abwarten und sollte sich was verändert haben, was mache ich dann?

                        LG

                        Kommentar