• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Rötung und Schwellung am Gaumen

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Rötung und Schwellung am Gaumen

    Guten Tag,

    anfang März ist mir eine schmerzlose Rötung und Schwellung am Gaumen mit Druckgefühl an den Kieferlymphknoten aufgefallen.
    https://www.bilder-upload.eu/bild-b0...07306.png.html
    Ich war damit beim Hausarzt und bekam eine Mundspülung (Tantum Verde) die leider nichts gebracht hat.
    Daraufhin war ich beim Zahnarzt, der eine Allergie vermutete und mich 1 Woche später dann doch in die MKG-Chirurgie überwies. Anfang Februar habe ich weiter hinten 2 neue Füllungen bekommen, diese sollen aber wohl nicht die Ursache sein.

    Die Ärzte der MKG-Chirurgie sind mittlerweile aber auch ratlos und haben mir nur empfohlen zum Kieferorthopäden zu gehen, weil meine unteren Zähne vor den oberen stehen. Sie vermuten das die Rötung/Schwellung von der Nasenatmungsbehinderung kommen könnte, diese habe ich aber schon mindestens 10 Jahre oder mehr...

    Kurzer Behandlungsverlauf MKG:
    1. Pilzinfektion ausgeschlossen
    2. OPG-Röntgenaufnahme
    3. Lymphknoten Ultraschall: leicht vergrößert ("9 & 14"mm ?! auf einer Seite 2 Lymphknoten ?!)
    4. Gewebeentnahme -> "Fibroepitheliale Hyperplasie" also gutartige zu schnelle Gewebevermehrung so wie ich es verstanden habe. Ursache unbekannt...
    4.1 Behandlung mit Volon A Haftsalbe (selbst nach 4 Wochen 0 Besserung)
    5. CT der NNH: Soweit unauffällig, keine Entzündung, deutet laut ärztlicher Aussage höchstens auf leichten Schnupfen hin, Nasenscheidewand etwas verkrümmt.
    6. FRS-Röntgenaufnahme und Empfehlung zum Kieferorthopäden wegen Fehlbiss Typ 3

    Der letzte Arzttermin war nun vor 3 Wochen, die gesamte Problematik besteht nun also schon über 3 Monate. Ich bin echt verunsichert und mache mir sorgen, möchte eigentlich nicht zum Kieferorthopäden, kann den Zusammenhand nicht erkennen...

    - Was könnte das sein und wie kann ich weiter vorgehen ?
    - Ich wollte mich ggf. beim HNO Arzt vorstellen, befürchte aber das dieser die Instanz vor der MKG-Chirurgie ist und mich auch dorthin geschickt hätte ?
    - Macht das aufsuche einer größeren Fachklinik evtl. Sinn, oder wartet man in so einer Situation mit der Hyperplasie Diagnose erstmal ab ?


    Mich macht es stutzig, das die Kortisonsalbe 0 Wirkung gezeigt hat.
    Seit beginn nutze ich ebenfalls Listerine Mundspülung, am Gaumen verbessert die aber auch nichts. Ich überlege ob ich mal Chlorhexamed versuchen sollte...


    Ich hoffe ich kann hier einen Rat zur Behandlung bzw. Reihenfolge weiterer Arztbesuchen bekommen.
    Vielen Dank schonmal für ihre Zeit.








  • Re: Rötung und Schwellung am Gaumen

    Dass die Gewebeprobe eine Gutartige Diagnose gebracht hat, ist prinzipiell beruhigend und ein gutes Zeichen. So ist es in der Regel in Ordnung, etwas abzuwarten. Sollte sich die Schwellung verändern oder Schmerzen verursachen, sollten Sie rasch zu einem Arzt und die Probenentnahme wiederholen lassen. Der HNO-Arzt ist prinzipiell am besten geeignet, ihre Nase und den Nasenboden zu untersuchen. Nehmen Sie am besten die CT-NNH- Bilder und den Schriftbefund zu Ihrem Arzt mit. Gegebenenfalls kann er bei Bedarf auch die Lymphknoten via Ultraschall kontrollieren.

    Kommentar


    • Re: Rötung und Schwellung am Gaumen

      Hallo,

      nun einige Monate später bin ich leider noch keinen Schritt weiter mit meiner Schwellung am Gaumen.

      Ich war mit niedergeschriebenem Behandlungsverlauf, Röntgen- und CT-Aufnahmen beim HNO-Arzt vor Ort und dieser wusste leider keinen Rat. Ich habe auf anraten des HNO mit den Mundspülungen aufgehört und es nochmal mit einem Kamillosan/Wasser gemisch versucht.. zusätzlich verschrieb er mir "Bromelaintabletten", die leider auch nichts geholfen haben.

      Danach bin ich zum Hautarzt, dieser machte einen Epikutantest mit Dentalmaterialien und Amalgam + Kunststoffprobe von meinem Zahnarzt.
      Ergebnis: Keine Allergie

      Würde sich die Allergie überhaupt auf dem Rücken zeigen, wenn sie schon im Mund aktiv wäre?!

      Beim Hausarzt noch ein großes Blutbild machen lassen... zusätzlich Blutwerte Richtung Lymphsystem untersucht... alles Okay.

      Mehrere Arztbesuche weiter sitze ich nun hier und weiß nicht was ich noch versuchen soll...

      - Beim Zahnarzt weitere Zähne mit Amalgamfüllungen sanieren lassen, also überkronen lassen und hoffen das es dadurch verschwindet ?
      - evtl. 50+ km fahren und sich in einer Uni-Klinik vorstellen ? (Zu Corona-Zeiten wahrscheinlich ehr problematisch?)


      Ich habe ehrlich gesagt Sorge, dass sich aus der Entzündung/Schwellung noch andere Erkrankungen entwickeln könnten... lang anhaltende Entzündungen sind ja nie gut...


      Wäre super, wenn ich hier noch einen Ratschlag bekommen könnte.


      Liebe Grüße

      Kommentar