• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Starke einseitige Schluckbeschwerden unendlich Stechen

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Starke einseitige Schluckbeschwerden unendlich Stechen

    Hallo,

    ich habe seit circa einer Woche starke Schluckbeschwerden und ein sehr eigenartiges Stechen/ Ziehen, bis in die Ohren. Komischerweise nur auf der rechten Seite. Im Spiegel ist mir aufgefallen, dass da auf Mandelhöhe etwas Geschwollenes ist - hier ein Foto mit Markierung davon:

    https://ibb.co/kMVvWgpk

    Was könnte es sein? Ein viraler Infekt? Es ist kein Belag zu sehen. Das Ding ist geschwollen und rötlich, wie auf dem Foto erkennbar ist.

    Vielen Dank im Voraus!


  • Re: Starke einseitige Schluckbeschwerden unendlich Stechen

    Entschuldung, der Link zum Foto oben funktioniert nicht.
    Hier ein funktionierender Link zum Foto:

    https://s19.directupload.net/images/191126/n6nf4wib.jpg

    Kommentar


    • Re: Starke einseitige Schluckbeschwerden unendlich Stechen

      Es tut mir leid, aber anhand des Fotos lässt sich keine eindeutige Diagnose stellen. Ich empfehle Ihnen, dass Sie zu Ihrem HNO-Arzt gehen. Bei Erkrankungen im Bereich der Mandeln ist es ganz typisch, dass die Schmerzen ins Ohr ausstrahlen. Ihr Arzt kann die Stelle untersuchen und gegebenenfalls einen Abstrich oder eine Probe entnehmen. Wenn es sich um eine bakterielle Entzündung handelt, kann er Ihnen ein Antibiotikum verschreiben. Zudem kann er geeignete Schmerzmittel rezeptieren.

      Kommentar


      • Re: Starke einseitige Schluckbeschwerden unendlich Stechen

        Vielen Dank für Ihre Antwort.
        Der HNO Arzt konnte nichts erkennen. Weder beim Reinleuchten, noch mit dem Ultraschall. Auch konnte er nichts in den Ohren sehen. Ich habe jedoch noch immer diese Schluckbeschwerden bzw. Schmerzen beim Schlucken, die sich irgendwie punktuell hinter den Gaumenmandeln befinden. Die Schmerzen strahlen bis in die Ohren hinein.

        Kommentar