• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Kürbiskern unzerkaut geschluckt

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Kürbiskern unzerkaut geschluckt

    Hallo Doc., habe vor einer Woche ein Kürbiskern (schalenlos) unzerkaut geschluckt. ich habe gespürt wie es im Hals steckte und hab viel getrunken und festes gegessen. ich hatte tagelang das GEfühl es steckt immer noch. Ich habe so ein seltsames Kloßgefühl im Hals und einen Druck.
    Kann atmen, essen, aber es ist so unangenehm u. geht nicht weg. kann er Rachen bzw. der Kehlkopf irgendwie gereizt sein? kann das Teil wirklich stecken bleiben? habe langsam echt Sorge!!!! Danke vorab


  • Re: Kürbiskern unzerkaut geschluckt

    Hallo roterose,

    das klingt aber nicht wirkich angenehm. Vielleicht hast du dir deinen Rachen etwas aufgerieben durch die harte Schale. Kann mir kaum vorstellen, dass der noch in deinem Rachen steckt. Zur Sicherheit würde ich mal lieber an deiner Stelle zum Arzt gehen, der kann dir bei deinem Problem bestimmt schnell weiterhelfen.

    Liebe Grüße

    Kommentar


    • Re: Kürbiskern unzerkaut geschluckt

      War jetzt beim Doc HNO. Der hat nichts gesehn. . Er sieht auch nur bis zum kehlkopf und nicht in die speiseröhre. Ich hab aber so ein Kloßgefühl. Was kann man hier machen?? Andere untersuchung? Kann das stecken bleiben? Ich hab nun lutschtabletten gekriegt und pantoprazol. Weis nicht weiter

      Kommentar


      • Re: Kürbiskern unzerkaut geschluckt

        Doc bitte Rückmeldung

        Kommentar



        • Re: Kürbiskern unzerkaut geschluckt

          Es ist selten, dass ein Fremdkörper wie ein Kern tatsächlich im Kehlkopfbereich stecken bleibt. Häufig wurde die Schleimhaut nur etwas verletzt, was ein seltsames Fremdkörpergefühl und Kratzen erzeugt. Sollten die Beschwerden noch immer bestehen, sollten Sie noch einmal zu Ihrem HNO-Arzt. Häufig wird in solchen Fällen eine sogenannte Panendoskopie in einer kurzen Vollnarkose gemacht. Hierbei kann der Arzt alles genau untersuchen und, falls doch noch etwas in der Schleimhaut steckt, den Fremdkörper entfernen.

          Kommentar