• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Nasenscheidewand OP notwendig?

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Nasenscheidewand OP notwendig?

    Guten Tag,

    seit über einem Jahr fließt ein zäher Schleim linksseitig in den Rachen. In einem Jahr musste ich 4 mal Antibiotika nehmen weil meine Nase entzündet war staphylococcus. Hno Ärztin rät mir die nasenscheidewand op. Cortisonsprays und Allergie Tabletten haben nichts gebracht.Ich kann durch die Nase einatmen aber im Laufe des Tages verstopfen die sich abwechselnd. Seit einem Monat knistern meine Ohren beim schlucken. Es ist so komisch einfach wenn der Schleim nicht im Rachen ist knistert es im Ohr beim schlucken oder ich habe Druck am Kieferwinkel. Wenn der schleim im Rachen festsitzt knistert es im Ohr nicht. Das knistern hat nach einer nasenspülung angefangen. Komisch ist auch das ich seit 2 Jahren nicht krank geworden bin. Vor 2 Wochen hatte ich eine magenspieglung. Es kam refluxösophagitis grad a raus. Soll jetzt 2 monatelang pantrapozol nehmen und einen lebenmitteltest Allergie machen. Auf die Nachfrage ob der Schleim von der speisenröhre Entzündung kommt meinte der gasterologe nein wäre untypisch. Jetzt stehe ich auf dem Schlauch. OP Termin für die Nase habe ich Mitte August bekommen. Kommt der Schleim vom Magen oder von der Nase? Im August 2017 habe ich einen CT machen lassen von der Nasennebenhöhlen. Da kam raus:

    regelrecht angelegte und pneumatisierte paranasale Sinus. Diskrete Schleimhautschwellungen am Boden des Sinus maxillsris beidseits sowie eine winzige retentionszyste an der lateralen Wand des Sinus maxillaris rechts. Sinus Frontales und Sinus sphenoidalis frei. Ebenfalls freie mastoidzellen. Kein Nachweis von Flüssigkeitspiegeln. Regelrechte knöcherne Strukturen ohne Anhalt für osteoplastische oder osteolytische Läsionen. Regelrechte Artikulation in den Kiefergelenken

    Beurteilung: diskrete schleimhautschwellungen im Sinus maxillsris beidseits kein Anhalt für eine akute sinusitis.

    Auf dem CT wurde eine Zyste im vorletzten Zahn oben links gesehen. Den habe ich November 2017 raus ziehen lassen hat nichts gebracht.

    wie ist ihre Meinung dazu?


  • Re: Nasenscheidewand OP notwendig?

    Die Nasenscheidewandoperation hilft insbesondere bei blockierter Nasenatmung. Übermäßiger Schleimfluss wird davon eher nicht besser, da würde man eher an die Sanierung der Nebenhöhlen denken, diese scheinen jedoch nur gering betroffen zu sein. Hier könnten Sie mit Ihrem HNO-Arzt zunächst besprechen, ob die konsequente, über mindestens 6 Wochen dauernde Anwendung eines kortisonhaltigen Nasensprays Sinn machen würde.

    Kommentar