• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Nachts Nase zu / NNH oder doch was anderes?

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Nachts Nase zu / NNH oder doch was anderes?

    Guten Abend Herr Doktor,

    ich weiblich knapp 40 habe in den vergangenen Jahren immer mal wieder mit NNH-Entzündungen zu kämpfen gehabt...oft wurde leider auch Antibiotika ohne Abstrich verschrieben....mal hat es geholfen...mal eben auch nicht.

    Habe nun sehr sehr häufig Phasen, daß meine Schleimhäute gereizt sind (Aussage vom HNO), aber nix in den NNH drin wäre (Ultraschall bzw. Röntgen/CT) und man mir nicht viel helfen könne, da ich alles richtig machen würde mit z.B. Nase spülen oder inhalieren...oder auch mal Hysan Pflegespray oder Meerwassernasenspray verwende....

    Pricktest alles negativ.....keine Allergien..
    ....Fructoseintoleranz vorhanden...aber auch mit diese "Diät" ergab sich keine Besserung bezüglich der Nase.

    Bei einem MRT wurde festgestellt, daß ich eine leicht krumme Nasenwand habe, leicht vergrösserte Nasenmuscheln und ein kl. Osteom an der Siebbeinhöhle.
    Aber das wären keine Hinweise auf meine Probleme und man rate mir von einer OP ab.

    Mein Problem besteht darin, daß nachts immer die Nase zugeht...vor allem die Seite der Nase unten, wenn ich seitlich schlafe. Eine leicht Massage vom Nasenrücken oder auf den Rücken legen und Nasenloch (was zu ist) zur Belüftung kurz ziehen reicht manchmal aus, dass es wieder frei wird.
    Schleim läuft mir jedoch nicht den Rachen runter...zumindest spür ich nichts.
    Wenn ich morgens aufstehe, wird es kurze Zeit später besser.

    Desweiteren habe ich das Gefühl, daß vor allem die rechte eustachische Röhre nicht richtig frei ist.....wie eine Art leichter Druck...

    ....laut Hörtest höre ich super...aber subjektiv empfinde ich es nicht so und es knackt/knistert beim Zwinkern auch mal leicht....unabhängig von meinem Tinitus (beidseitig in versch. Tonlagen), den ich seit 2011 seit einer Grippe habe....

    Zusätzlich habe ich noch CMD...aber trage jede Nacht auch eine Schiene...habe auch schon Physio dafür erhalten.

    Aber ich weiss manchmal einfach nicht, ob der Druck/Schmerz vom Kiefergelenk oder den NNH kommt....
    Das zieht sich leider von den NNH rüber bis zum Kiefergelenk und dem Massetermuskel im Unterkiefer....

    Haben Sie einen Tip für mich?

    MfG








  • Re: Nachts Nase zu / NNH oder doch was anderes?

    Es hört sich am ehesten so an, als hätten Sie vergrößerte Nasenmuscheln. Diese sind für die zwischendurch auftretende und seitenwechselnde Nasenblockade und am ehesten auch die knisternden Ohrphänomene verantwortlich, können jedoch die ausstrahlenden Schmerzen nicht ausreichend erklären. Manchen Patienten hilft eine Verkleinerung dieser, ein Nachteil wäre dann jedoch ein erhöhtes Risiko für Nasentrockenheit.

    Kommentar


    • Re: Nachts Nase zu / NNH oder doch was anderes?

      Hallo Herr Doktor,

      vielen Dank für Ihre Antwort.

      Kann ich für mich rausfinden, ob die NNH wirklich zu sind oder anfangen sich zu füllen?

      Denn manchmal ists auch muskulär, wenn ich auf dieser Höhe draufdrücke.

      "Manche Patienen"..oh das hört sich nach nicht viel an. Wann raten Sie zu einer OP? Und was wären sie Symptome einer Nasentrockenheit?

      MfG

      Kommentar


      • Re: Nachts Nase zu / NNH oder doch was anderes?

        Hallo Herr Doktor,

        würde mich über eine Antwort meines Beitrages vom 26.07.2018 freuen.

        MfG

        Kommentar



        • Re: Nachts Nase zu / NNH oder doch was anderes?

          Nasentrockenheit äußert sich durch Borken in der Nase, manchmal Nasenbluten und schlechtere Nasenatmung.

          Die OP empfiehlt sich z.B. bei eingeschränkter Lebensqualität.

          Typische Symptome "gefüllter" Nebenhöhlen sind vermehrter Schleimfluss, drückende Kopfschmerzen unter oder umgebend der Augen, evtl. verschlimmert durch Beugen nach vorne. Genauere Diagnostik kann bei Bedarf durch CT erfolgen.

          Kommentar


          • Re: Nachts Nase zu / NNH oder doch was anderes?

            Borken?

            Habe ab und zu wie ne Art zweite ganz dünne Haut, die man dann vorsichtig mit nem Wattestab oder Finger mit Kosmetiktuch von der Innenseite an der Nasenscheidewand entnehmen kann.

            Nasenbluten habe ich zum Glück nicht....schlechtere Nasenatmung leider schon...vor allem im Liegen.

            Gefüllte NNH hatte ich leider auch schon ohne Schleimfluss....der erst nach Antibiotika-Gabe kam.

            MfG

            Kommentar