• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Schleim, Kloßgefühl, Erstickungsangst

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Schleim, Kloßgefühl, Erstickungsangst

    Hallo,
    meine "Leidensgeschichte" ist schon arg lang. Es fing letztes Jahr an das plötzlich die letzte Tablette des Antbiotikums im Hals stecken blieb. Nach einer Stunde immer noch das Gefühl und Angst bekommen, ins KH gefahren = Magenspiegelung. Da hatte ich dann eine sich regenerierende Speiseröhre, leichte Gastritis C...…….eine 2 Magenspiegelung brachte wenige Wochen später das relativ gleiche Ergebnis. Ich konnte keinerlei feste Nahrung zu mir nehmen, nahm das so einen flüssigen Magenschutz ein paar Tage/Wochen und plötzlich ging Essen wieder, der Schleim etc war weg. Alle anderen Untersuchungen waren ohne jeglichen Befund, Speisenröhrendruckmessung, beim HNO Kamera durch die Nase.....
    Jetzt vor ein paar Wochen fing das ganze wieder an, mit Räusperzwang, Schleim, Kloßgefühl und Schluckbeschwerden. Es folgte eine erneute Magenspiegelung die diesmal keinerlei Anzeichen einer Gastritis oder Reflux zeigte. Im gesamten Magenprobenbereich waren allerdings Leukozyten nachweisbar, der Wert war auch auf 16.000. Mit dem Hausarzt wurde die Einnahme von Esomeprazol vereinbart. Ein HNO Arzt fand.....natürlich wieder nichts! Nach dem essen vor ein paar Tagen kam wieder das Gefühl des Hängenbleibens, und stechende Schmerzen im Hals. Ins KH dort Kamera durch die Nase und erstmalig stellte ein HNO was fest: Aryknorpel beidseitig Schleimhaut entzündet. Das würde von Reflux kommen, solle mal entsprechende Mittel nehmen.

    Gleichzeitig konnte ich beobachten das ich immer wieder große Schleimpropfen die aus der Nase hinten in den Rachen laufen habe, Dieser Schleim ist klar und flüssig, der andere fest sitzende eher wie so zähe Kügelchen/ Propfen. Jetzt bin ich mit meinen Latein am Ende denn seit der Einnahme des Mittels Esomeprazol schmeckt insbesondere nach dem Essen der Schleim sauer. Auch wache ich mit extremen Zungenbrennen morgens auf.

    Haben sie noch eine Idee was ich machen kann um hier irgendwie zu einer Diagnose und Lösung zu kommen? Ist der Magen vielleicht wirklich falsch und es kommt aus der Nase (Ursache)??
    Vielen Dank
    Grüße


  • Re: Schleim, Kloßgefühl, Erstickungsangst

    Weitere diagnostische Schritte wären die Schluckuntersuchung (FEES) durch den HNO-Arzt und die Breischluck-Untersuchung oder Video-Kinematographie durch den Radiologen, um etwaige Passagestörungen zu entdecken.

    Kommentar