• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

10 Wochen trockener Rachen - zäher Schleim

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • 10 Wochen trockener Rachen - zäher Schleim

    Hallo,

    vorweg zu meiner Person: 27J, männlich, sehr gesunder Lebensstil ( viel Sport, kein Alkohol, Nichtraucher, ausgewogene Ernährung).

    Vor drei Monaten hatte ich eine Grippe mit einer, durch meinen HNO Arzt als viral diagnostizierten, Mittelohr- und Nebenmandelentzündung. Seine Empfehlung Bettruhe, Nasenspray, Nasendusche, regelmäßiger Druckausgleich.

    Nach einer Woche kam ein sehr schmerzhafter Husten sowie Schleim auf den Augen dazu. Mein Hausarzt verschrieb mir daraufhin ein 3-Tages Antibiotikum und Augentropfen. Wiederum eine Woche später waren die Symptome nahezu gänzlich abgeklungen und ich bin mit leichten Halsschmerzen wieder zur Arbeit gefahren.

    Die Halsschmerzen wurden in den darauffolgenden Tagen immer schlimmer weswegen ich an einem Samstag mit geschwollenem Hals und starken Schmerzen beim Schlucken in eine Notfallpraxis gefahren bin. Die Diagnose war hier eine schwere bakterielle Mandelentzündung. Mir wurde Penicillin verschrieben, welches ich 10 Tage drei mal täglich einnehmen sollte und zusätzlich drei mal am Tag Ibuprofen 600. Darüber hinaus hat mir die Ärztin empfohlen Montags eine Blutuntersuchung auf EBV bei meinem Hausarzt durch zu führen.

    Das Ergebnis: CRP = 13mg/l ; IgG = 8,65S/CO ; IgM = 0,12S/CO.

    EBV wurde demnach ausgeschlossen. Das Penicillin habe ich die 10 Tage durchgenommen, das Ibuprofen abgesetzt, da ich oft starke Magenkrämpfe hatte.

    Nun weitere 6 Wochen später habe ich immer wieder mit extrem zähen festsitzendem weißen Schleim tief im Rachen zu kämpfen. Manchmal gelingt es mir diesen Abends mit röcheln, räuspern und würgen hoch zu bekommen. Tagsüber behindert er mich teilweise beim Atmen. Diese Phasen der starken Verschleimung gehen meist nach einer Woche zurück. Für 1-2 Tage ist dann alles in Ordnung und dann wird mein Rachen extrem trocken und brennt. Ich trinke ausreichend Wasser, Tee, meide Klimaanlagen und versuche mit Lutschtabletten (Gelo Revoice) meine Schleimhäute feucht zu halten. Dennoch keine Besserung. Einige Tage später habe ich wieder mit dem Schleim zu kämpfen. Mein HNO Arzt sieht das der Rachen gereizt ist, kann aber keine Ursache ausmachen. Ich habe bereits für zwei Wochen Pantoprazol genommen, da die Vermutung war, dass meine Magensäure den Hals angreift. Das Ganze hat aber keinerlei Veränderung bewirkt. Sodbrennen hatte ich auch nicht.

    In den Laborwerten ist mir außerdem aufgefallen, dass die IgE Werte mit 150 IU/ml erhöht sind. Seit Beginn der Probleme habe ich auch eine neue Freundin mit Hund. Ich hatte mein Leben lang nie Allergieprobleme, will diese aber nicht ausschließen. Wenn ich mit dem Hund spiele habe ich keine direkten Symptome (kein niesen, kein Husten, kein Schnupfen, keine Atemprobleme).

    Ich weiß nicht wirklich weiter. Ich war bisher sehr selten Krank. Noch nie für so lange. Meine Ärzte raten mir immer mich zu schonen, was ich jetzt schon seit 3 Monaten auch brav befolge.

    Vielleicht hat ja hier jemand einen Tipp für mich.

    Viele Grüße,
    M


  • Re: 10 Wochen trockener Rachen - zäher Schleim

    Update 1 Woche später:
    Habe mittlerweile einen Allergietest (Pricktest) gemacht, bei dem auf diverse Pollen, Gräser und auch Tierhaar getestet wurde. Hier gab es keine Reaktionen. Ich habe auch noch mal beim HNO Arzt alles untersuchen lassen. Die Schleimhäute im Rachen und der Kehlkopf sehen leicht verändert aus, aber nicht entzündet. Ein Rachenabstrich lieferte keine weiteren Erkenntnisse.

    Beim Hausarzt habe ich einen Lungenfunktionstest gemacht, bei dem ich nur auf ein Lungenvolumen von 70% kam. Ein Röntgenbild der Lunge war aber auch nicht auffällig.

    Ein erneutes Blutbild hat einen ASL Wert von 1290IU/ml zu Tage befördert. Da die Entzündungswerte CRP jetzt mit 3,23mg/l nicht mehr erhöht sind, wurde mir Kortison verschrieben welches ich für 5 Tage nun nehmen soll.
    Ich bin mal gespannt..

    Kommentar


    • Re: 10 Wochen trockener Rachen - zäher Schleim

      War denn die Endoskopie der Nase unauffällig bzw. haben Sie das Gefühl einer erschwerten Nasenatmung oder nachts durch den Mund geatmet zu haben. Gegen die trockenen Schleimhäute könnten Sie symptomatisch, wenn der Lungenarzt einverstanden ist, auch feuchte Inhalationen (z.B. Salbeitee, Kochsalzlösung) oder Nasenspülungen versuchen.

      Kommentar


      • Re: 10 Wochen trockener Rachen - zäher Schleim

        Die Nase sieht laut meinem HNO Arzt normal aus. Ich habe auch keine Probleme bei der Nasenatmung und schlafe nachts mit geschlossenem Mund. Die Probleme werden tatsächlich auch über den Tagesverlauf hin schlimmer. Morgens geht es meistens noch.

        Das Kortison hat leider keine Besserung gebracht. Das mit den Inhalationen werde ich mal ausprobieren. Ich lutsche aber auch noch fleißig Gelo Revoice. Bisher hat das aber nur minimal geholfen.

        Kommentar