• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Keim in der Nase

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Keim in der Nase

    Guten Tag zusammen,
    ich hoffe, jemand kann meinem 20- jährigen Sohn weiterhelfen.
    Er hatte vor einem Jahr eine OP an den Nebenhöhlen, fühlt sich aber seitdem immer noch krank und abgeschlagen, obwohl laut CT - Aufnahme alles soweit i.O. ist. Vor 6 Wochen wurde in einem Abstrich Staphylococcus aureus nachgewiesen. Er bekam eine Salbe (bactroban), und es ging ihm für kurze Zeit besser, der Abstrich war dann keimfrei. Dann wurde es wieder schlechter, mit erneut gelbem Schleim. Der neue Abstrich wies wieder Keime auf: Klebsiella oxytoca, Staphylococcus epidermidis, Corynebacterium species. Der Arzt meinte, das sei normal so, und er soll seine Schleimhaut weiter pflegen. Mein Sohn ist nicht mehr leistungsfähig und verzweifelt. Kann uns jemand einen Rat geben?


  • Re: Keim in der Nase

    Sollten die Nasennebenhöhlen im CT tatsächlich völlig sauber erscheinen, ist ein Fokus im Nebenhöhlenbereich unwahrscheinlich. Auch eine Antibiotikatherapie eines immunkompetenten Menschen ohne klinische Entzündungszeichen ist nicht sinnvoll.
    Allgemeine Abgeschlagenheit sollte zunächst vom Allgemeinarzt durch körperliche Untersuchung und ggf. Blutentnahme abgeklärt werden.

    Kommentar