• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Kehlkopf

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Kehlkopf

    Hallo,
    bei meiner Mutter wurde am 08.01. ein Kehlkopfkrebs bei einer Panendoskopie nach 5 Monatsgehalt Heiserkeit ohne weitere Symptomatik festgestellt. Die genaue Tumor Klassifizierung kann ich Ihnen leider nicht sagen.

    Es erfolgte ein CT, Ultraschall und ein Knochenszinitgramm. Lymphknoten frei, Lunge und Leber o.B. Und zum Knochenszinitgramm haben sie nichts weiter gesagt.

    Es sollte am 06.02. eine Larynektomie erfolgen mit Neck Dissection nach Besprechung in der Tumorkonferenz . Die mußste aufgrund eines grippalen Infektes meiner Mutter verschoben werden. Sie hat dann einen neuen Termin für den 20.02. bekommen.

    Nun rief am Donnerstag das Krankenhaus an, das die OP verschoben werden muß, da der Oberarzt noch ein Punktions CT haben möchte. Wir wissen nicht wo punktiert werden soll, es war nur eine Schwester am Telefon die nichts weiter dazu sagen konnte. Eine Probeentnahme des Kehlkopfes ist ja bereits erfolgt. Die anderen Befunde sind 3 bzw. 5 Wo genau alt.... warum sollte man jetzt noch irgendwo anders punktiert wollen, hinsichtlich Metastasen?! Die Befunde haben sich hier in den Woxhen ja jetzt nicht hat geändert....

    Würde man bei einer Fernmetastasierung noch eine Larynektomie machen?! Wenn nicht, was wären die palliativen Optionen und wie lange wäre die Lebenserwartung?!

    LG


  • Re: Kehlkopf

    Hier handelt es sich um einen komplexen Behandlungsbedarf der je nach individueller Befundkonstellation bei jedem Patienten genauestens unterschieden werden muss. Deshalb muss ich Sie bitten, auf die Befunde und daraus resultierenden Therapiepläne des behandelnden Klinikums zu warten.

    Kommentar