• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Nasenschleimhaut veröden/verätzen

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Nasenschleimhaut veröden/verätzen

    Sehr geehrter Herr Dr. Suckfüll,

    heute war ich bei einem HNO Arzt, der kurzer Hand meine Nasenschleimhaut an der Scheidewand verätzt hat. Es war eine 30%ige Säure auf einem Wattestäbchen.
    Grund war eine Kruste, die ab und zu leicht blutet.

    Da ich danach noch offene Fragen diesbezüglich hatte, habe ich Google bedient. Es wird jedesmal von einer anschließenden Neutralisierung der Säure geschrieben. Mein Arzt hat aber nur die Säure aufgetragen und nicht neutralisiert. Muss ich mir Sorgen machen? Oder ist eine anschließende Neutralisierung eher optional?

    Am Nasenloch außen habe ich jetzt eine kleine Ätzwunde, die zuvor nicht da war. Außerdem ist über den Rachen Sekret mit der Säure in meinen Mundraum geflossen.

    Vielen Dank im Voraus für Ihre Aufklärung.

    Grüße


  • Re: Nasenschleimhaut veröden/verätzen

    Hey also säuren kann man mit basen wieder neutralisieren , wenn du willst kannst du das jetzt nacholen und mit schlichtem natronsalz gurgeln , schmeckt wiederlich aber es neutralisiert , mit wasser nachspulen und gut , das kannst auch mit deiner nase und der nasendusche tun ...
    soviel zu reinen mechanik.

    Kommentar


    • Re: Nasenschleimhaut veröden/verätzen

      HoSt Danke! Ich versuche es mal. Ich hoffe nur, es ist nicht zu spät. Habe schon von Löchern in der Nasenscheidewand gelesen bei falsch durchgeführter Verätzung. Ich hoffe sehr, dass eine Nicht-Neutralisierung nicht zu den falsch durchgeführten Behandlungen gehört.

      Kommentar


      • Re: Nasenschleimhaut veröden/verätzen

        tut es noch weh bzw brennt es denn noch ?

        Kommentar