• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Myokarditis durch viralen Infekt

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Myokarditis durch viralen Infekt

    Hallo,
    ich hoffe ich bin hier ric

    Letzte​Letzte Woche hatte ich einen starken Infekt mit Husten Schnupfen und bis 39.8 Fieber. Mein HA meinte viraler Infekt. Zwei Tage lang war das Fieber hoch und am Freitag dann nur noch um die 38. Dann seit Samstag normale Temperatur, am Montag dann wieder zur Arbeit.

    Ich habe dort nochmal die Lunge abhören lassen, da war alles ok. Ich arbeite in einem großen MVZ
    Montag fühlte ich mich noch ziemlich schlecht, kaltschweisig, Übelkeit und Appetitlosigkeit. Dienstag war es schon etwas besser. Jeden Tag war ich normal bei der Arbeit und bis Donnerstag hatte ich auch eine extrem starke Müdigkeit.

    Nun meine Frage, kann ich tatsächlich eine Myokarditis haben? Mir hat eine Kollegin wahnsinnig Angst gemacht, mit Fällen wo Sportler einfach tot umfallen.

    Heute wie jeden Tag diese Woche auch Bauchweh und Übelkeit gehabt. Heute CRP gemacht, der ist unauffällig. Wir haben ein CRP Schnelltest mit einer Genauigkeit von +-0.5, und das Gerät zeigte unter 5. RR ist 120 zu 83. Puls ist bei 78 ca und kräftig. Ich will mich da einfach nicht reinsteigern, das mache ich ja gerne... Jetzt hatte ich auch Brustschmerzen zwei Mal kurz linksseitig. Ganz leicht allerdings.

    Ich bin weiblich, 29 habe keine Erkrankung außer einem Reizmagen. Ich neige dazu mich selbst zu stark zu beobachten. Eigentlich wurde mein Befinden von Tag zu Tag besser, bis zu dieser schwäche, Schwindel Herrasenattacke heute, ich muss zugeben dass ich früher unter Panikattacken litt, die sich ganz genauso anfühlen. Ich kann auch ganz normal Treppen gehen ohne Atemnot.

    Vielen Dank schon jetzt.


  • Re: Myokarditis durch viralen Infekt

    Es gibt wesentlich harmlosere und wahrscheinlichere Erklärungen für Ihre Symptome, die auch bald von selbst rückläufig sein sollten. Sollten diese weiterhin bestehen, empfehle ich die erneute Vorstellung beim Hausarzt, der dann entscheidet, ob Sie auch von einem Kardiologen untersucht werden sollten.

    Kommentar