• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Komisches Gefühl in den Atemwegen?

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Komisches Gefühl in den Atemwegen?

    Guten Tag alle miteinander,

    ich schildere euch eben meine Situation und meinen Krankheitsverlauf. Angefangen hat es im letzten Winter 2016(so um Oktober oder so). Ich habe mir (fragt nicht warum) angewöhnt mit paar Decken auf den Boden zu schlafen. Dies tat ich zum besagten Zeitpunkt nun seit 1 1/2 Jahren. Nur in diesem Winter war es so, dass meine Nase komplett zu war. Kein Kopfschmerz, keine anderen Beschwerden, aber die Nase war einfach zu von morgens bis abends. Das ging 2 Monate so weiter bis ich Vollidiot mich entschloss dann auf einem Bett zu schlafen und siehe da die Nase war freier als sonst. Allerdings gab es Probleme die geblieben sind. Niesattacken. 3-4 Nieser auf einmal und danach floss die Nase. Alles begann mit einem Kribbeln in meiner Nase(meist linkes Loch). Durch diese Niesattacken die ich zu dem Zeitpunkt mehrmals täglich hatte, bekam ich eine verstopfte Nase, es floss Sekret und ich kann seitdem keine Gerüche mehr wahrnehmen. Ich lebte aber mit den oben genannten Symptomen BIS ich so Mitte März dieses Jahres eine Panikattacke erlitt. Diese fing mit einem komischen Gefühl an, dass ich im Hals Brustbereich hatte, welches nicht permanent da war aber mehrmals in der Minute vorhanden war. Ich ging zur Notaufnahme in ein Krankenhaus und blieb dort einen Tag. Man hat mein Herz untersucht, mein Blut, meine Sauerstoffsättigung, meine Lunge. Alles tadellos. Die Beschwerde, dass ich dieses komische Gefühl in meinem Hals Brustbereich hatte, blieb. Man sagte mir ich solle damit leben und wurde so nach Hause geschickt. Zu Hause angekommen hatte ich dann durchgehend so einen Puls von 80-90 und hatte beim Einatmen so ein komisches Gefühl im Hals Rachen Luftröhrenbereich. Es war anders als dieses komische andere Gefühl welches mich in einen Panikzustand versetzte. Eine Art Schicht die nicht weggehen wollte. Was daraufhin folgte war eine der schlimmsten Perioden meines Lebens. Darmschmerzen, ständige Extrasystolen, Druckgefühl im Kopf gefolgt von Schwindel bzw. Gleichgewichtsstörungen. Wahrscheinlich sogar Depressionen. War bei vielen Ärzten und viele meinten dass alles ok sei. Nur der Kreatininwert war erhöht und ich wurde zu Nephrologen geschickt. Dort angekommen wurde mir Blut Urin abgenommen und siehe da die Werte waren wieder im Normalbereich. Lag wahrscheinlich daran, dass ich zuvor wenig Wasser getrunken hab und mittlerweile meine 3 L tääglich trinke. Also insgesamt scheint alles ok zu sein. War vor kurzem wieder beim HNO wegen der gestörten Geruchswahrnehmung und wegen den Halsbeschwerden(also dieses komische Gefühl beim ein und ausatmen. wie so ne komische Schicht). Hier gab man mir ein Cortisonspray und meinte ich solle es einnehmen dann würden die Beschwerden verschwinden. Ich nehme dieses Spray nun seit mehreren Tagen ein und muss sagen dass meine Nasenbeschwerden besser geworden sind. Lange Rede kurzer Sinn. Habe seit gestern Abend wieder dieses komische Gefühl im Hals Brustbereich. Konnte nachts nicht schlafen weil ich wieder Panik bekam. Bin dann so um 3 oder so eingepennt. Beim Aufwachen heute fing es dann wieder an. Dieses komische Gefühl welches ich nicht genau lokalisieren kann ist wieder da und verursacht Panik bei mir Habe Atosil tropfen genommen die mich bisschen beruhigen. Ich weiß echt nicht mehr weiter. Es ist wie wenn etwas in meiner Luftröhre ist was nicht weg will. Muss ständig reuspern und empfinde immer ein Kratzen/Kitzeln, weswegen ich hier und da auch mal husten muss. Dieses Gefühl in meiner Luftröhre bzw. in meinem Hals Brustbereich macht mich fertig. Ich hoffe dass ihr mir weiterhelfen könnt. Tut mir leid dass ich so lange so viel geschrieben habe.
    Mfg.


  • Re: Komisches Gefühl in den Atemwegen?

    Hallo, die Frage ist zwar schon aus 2017 aber vlt hilft dir oder mitlesern meine Antwort.

    Ich hatte vor vielen Jahren die selben Symptome mit der Folge von heftigen Panikattacken.
    Heute habe ich das Gefühl teilweise immernoch und bei mir liegt es an plötzlich auftretender übersäuerung wie ich festgestellt habe.
    die Magensäure kommt hoch (deshalb dieses beklemmende Gefühl im Brustbein und Hals) in der Speiseröhre ein Engegefühl, die Nebenhöhlen sind gereizt sowie Magen und Darmschleimhaut angegriffen.
    Pantoprazol bringt Abhilfe wenn's nicht durch Schonkost schnell in den Griff kommt.
    Und akut säurehemmende mittel wie Tabletten oder Gels zum schlucken.

    ​​​​bei mir wurde damals versucht die Panikattacken und das beklemmende gefühl mit Psychopharmaka zu behandeln. Erfolglos bzw es wurde schlimmer.
    irgendwann waren aber diese Panikattacken weg und ich hatte mich lange nicht mehr so komisch gefühlt.

    Und wie ich auf den Zusammenhang mit der Magensäure kahm:

    Bei mir wurde 2015 eine Fruktoseintoleranz festgestellt.
    Schmerzen um Bauchraum hatte ich wenig als es akut wurde und auch diese Beklemmungen wieder anfingen. Mein Körper reagierte aber entsprechend auf eine dann im KKH festgestellte Gastritis und Entzündung einiger Darmschlingen.
    Meine Symptome waren Schwindel, Übelkeit plötzlich auftretende überwältigende Müdigkeit nach dem Essen und Bewusstlosigkeit, die zu diesem checkup führte.
    Danach hatte ich dieses Beklemmungs Gefühl (also Sodbrennen) eine Zeit lang regelmäßig und es war GENAU dieses Gefühl wie damals nur ohne daraus resultierende Panikattacken.
    Auch in meiner Schwangerschaft hatte ich öfter Sodbrennen und regelmäßig das selbe komische Gefühl wegen zuviel Magensäure.

    Ich finde es traurig, das lebensmittelunverträglichkeiten selten in Verbindung gebracht wurden/werden? mit beklemmungsgefühlen und Angstattacken oder Depressionen usw.
    Ich habe im Laufe meines Lebens einige Menschen kennengelernt die in jugendlichem alter fälschlicherweise psychiatrisch behandelt wurden, bis die richtige Ursache irgendwann erkannt wurde.

    Hoffe dir ging es schnell besser und du kannst dein Leben wieder genießen.

    VG

    Kommentar