• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Allergie oder Nasennebenhöhenproblem

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Allergie oder Nasennebenhöhenproblem

    Guten Tag liebe Onmeda-Leute,

    Ich habe seit 1-2 Jahren ständigen Schleimfluss, der nie aufhört. Gründe könnten sein:
    1) Als Kind bin ich bei einem Fahrradunfall aufs Gesicht gefallen, wodurch eine leicht schiefe Nasenscheidewand entstanden ist.
    2) Allergie: Ich hab Allergien gegen ein Paar Sachen wie Duft oder Katzenhaare.
    Ich hatte vor bis zu 2 Jahren nie Schleimprobleme, wodurch Grund Nr 1) fragwürdig wäre. Ich hatte als ich klein war aber ständigen starken Hautausschlag und Rötungen am ganzen Körper. Inzwischen kommt es nur noch selten zu Hautreizungen.

    Ich war letztens bei einem HNO-Arzt. Dieser hat sich garnicht Zeit genommen. Er hat einfach nur kurz mit seiner Zange in meine Nase gekuckt und gemeint, es liege an der schiefen Nasenscheidewand und man müsse das operieren.

    Ich will mich aber nicht einfach operieren lassen, weil ich ein schwaches Immunsystem hab und Angst davor hab, dass die Wunden dann schwer heilen und es zu Komplikationen kommt. Außerdem wäre die ganze Sache umsonst, wenn es doch an der Allergie liegt.

    Ich würde eure Meinung dazu gern wissen.


  • Re: Allergie oder Nasennebenhöhenproblem

    Eine schiefe Nasenscheidewand führt dazu, dass man schlecht Luft durch die Nase bekommt. Die schlechte Belüftung der Nebenhöhlen kann das Entstehen von Entzündungen begünstigen. Das Ihnen ständig Schleim hinuntern in den Rachen läuft könnte auf eine Nenhöhlenentzündung hinweisen. In jedem Fall ist ein Allergietest sinnvoll, denn dies kann auch zu Schleimfluss führen. Ich empfehle Ihnen sich erneut von einem HNO Arzt untersuchen zu lassen, dieser kann auch endoskopisch in die fase schauen und sehen ob sich z.B. Sekret in der fase befindet, ob Polypen zu sehen sind und ob die Nasenmuscheln vergrößert sind. Die nasenmuscheln können auch aufgrund einer Allergie anschwellen. Besprechen Sie auch die Möglichkeit der Anwendung eines cortisonhaltigen Nasensprays mit Ihrem HNO Arzt.

    Kommentar