• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Druck in Der Nase

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Druck in Der Nase

    Hallo

    Seit einiger Zeit kommt es bei Druckveränderungen, z.b.in der U- Bahn oder beim Fliegen zu einem starken Druckgefühl in der Nase, und zwar ganz hinten in der Tiefe bei den Choanen. Die Ohren verschlagen sich dabei aber kaum und es liegt auch keine chron.Verkühlung vor.
    Jedenfalls ist dieses Druckgefühl neu und ich beginne langsam damit die U Bahn zu meiden. Woher könnte der Druck kommen.

    lg und Danke im voraus,

    emanuel


  • Re: Druck in Der Nase

    Möglicherweise liegt eine Tuebnbelüftungsstörung vor wenn Sie Druck in den Ohren empfinden. Ich empfehle Ihnen in jedem fall sich bei einem HNO Facharzt vorzustellen und sich untersuchen zu lassen. Dieser kann die Ohren mikroskopisch untersuchen und die Nase endoskopisch. Vor dem Fliegen könnten abschwellende Nasentropfen helfen. Diese darf man aber nicht länger als eine Woche anwenden. Ein Druckgefühl in der Nase kann auch durch Sekret/Entzündung in der fase bedingt sein oder eine Nebenhöhlen Entzündung. Also sollten Sie in jedem Fall bei einem HNO Arzt vorstellig werden.

    Kommentar


    • Re: Druck in Der Nase


      Danke für die Rückmeldung, Dr.Suckfüll,

      Mit der eustachischen Röhre dürfte es scheinbar nichts zu tun zu haben, denn der Druckausgleich funktioniert an sich beidseitig. Es ist eher ein Druck in der Nase, ungefähr im Bereich der Choanen und der nimmt bei Druckveränderungen wie dem Fahren mit z.b. der U-Bahn zu, ein völlig neues Phänomen. Neben dem Druck in der Tiefe der Nase besteht auch ein mehr oder weniger starker Druck auf beiden Seiten der Wangen und zwar jeweils ca. einen cm neben dem linken und rechten Nasenflügel etwas unterhalb der Ebene der Nasenlöcher.
      Das ganze dürfte von einem Medikament ausgelöst worden sein, einem Schlafmittel, wo im Beipacktext von Schleimhautschwellungen die Rede ist und es besteht ja tatsächlich im Bereich des hinteren Endes der unteren Nasenmuschel bzw. Choanen das Gefühl als sei etwas verquollen, verdickt etc. , kleine Unterschiede können hier ja schon zu Problemen führen.
      Mit allen bisherigen Medikamenten, Cortisonsprays etc konnte ich jedenfalls das Problem bisher nicht loswerden.

      Mit freundlichem Gruß,

      Emanuel

      Kommentar