• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Chronische Strinhöhlenentzündungfire

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Chronische Strinhöhlenentzündungfire

    Hi,

    ich habe seit 2 Jahren eine chronische Stirnhöhlenentzündung. Leider bin ich erst nach 2 Jahren Kopfschmerzen erst zum Arzt gegangen (ich weiß sehr dämlich)

    Der HNO-Arzt hat mich dann zum CT geschickt und heraus kam halt eine chronische Sinusitis Frontalis linksbetont.

    Jetzt nehme ich seit mehreren Wochen ein kortisonhaltiges Nasenspary (Budosin 50 Microgramm), aber Besserung will sich noch nicht einstellen.

    Wie lange dauert sowas? Was kann ich noch tun um die Heilung voranzutreiben?
    Leider habe ich jeden Tag Kopfschmerzen

    Hilft eine Rotlichtlampe?
    Im Internet habe ich mehrfach was von Voltaren Creme auf der Stirn gelesen. Hilft das?

    Ich bin für jeden Tipp dankbar!

    Danke und viele Grüße,
    fire

  • Re: Chronische Strinhöhlenentzündungfire

    Hallo Herr Suckfüll,

    hätten Sie vielleicht auch noch einen Einschätzung für mich?

    Danke und viele Grüße

    fire

    Kommentar


    • Re: Chronische Strinhöhlenentzündungfire

      Ich empfehle Ihnen die Dauer der Anwendung des cortisonhaltigen Nasensprays mit Ihrem HNO-Facharzt zu besprechen. Falls eine konservative Therapie keine Besserung bringt empfehle ich Ihnen die Möglichkeiten einer Nasennebenhöhlen Operation mit Ihrem HNO-Facharzt zu besprechen.

      Kommentar


      • Re: Chronische Strinhöhlenentzündungfire

        Hi,

        vielen Dank erstmal führ Ihre Antwort.
        Laut CT in alle HNO Wege ausreichend belüftet.
        Wodurch kann eine solche Krankheit noch entstehen? Allergien bestehen auch keine.

        Mein HNO rät mir von einer Operation ab. Diese würde meist nicht helfen.
        Ich solle mich mit dem Kortisonspray so lange über Wasser halten bis es neue Behandlungsmethoden gibt. Klingt nicht sehr motivierend.

        Wie würde so eine operation Ablaufen? Wegschneiden des betroffenen Gewebes? Ich habe auch schonmal gelesen "Auffüllung mit Körperfett".

        Mein HNO Arzt wollte es mir nicht verraten. Zitat: "Ich möchte Ihnen keine Albträume bereiten.

        VG

        Kommentar



        • Re: Chronische Strinhöhlenentzündungfire

          Hey Fire! Doof natürlich, dass Du das jetzt auch hast!

          Ärzte wissen so gut wie gar nicht wie sowas entsteht. Angeblich durch Verengung der Nebenhöhlen etc. weil das Sekret nicht richtig abläuft. Viele raten dann zur OP die in den meisten Fällen überhaupt nichts bringt. Ebenso ist die Einnahme von Medikamenten nicht hilfreich, ausser die Symptome zu überdecken. Unnötige Belastungen des Körpers ausserdem.

          Ich bin der Meinung, dass das durch die vielen Bakterien entsteht die durch das Nase putzen in die Nebenhöhlen "geputzt" werden. Denn in westlichen Ländern ist das Taschentuch verbreitet und in östlichen weniger. Dadurch gibt es auch kaum Menschen mit dieser Krankheit in östlichen Ländern!

          Also empfehlen kann ich einfach das Taschentuch bei laufender Nase weglassen. Ist eklig aber viel gesünder! Mach das ein Jahr lang und es wird viel besser.

          Ich hab hier vor kurzem was dazu geschrieben wie ich meine Schmerzen handhabe, vielleicht hilft es Dir!
          https://www.onmeda.de/forum/hno/1925...sche-sinusitis

          Gute Besserung!

          Kommentar


          • Re: Chronische Strinhöhlenentzündungfire

            Hi Veltins.

            Danke erstmal für einen Post.
            ich glaube nicht dass es am Naseputzen liegt, da ich die Probleme in der Stirnhöhle habe.
            Mir läuft täglich klares Sekret aus der Nase.

            Zurzeit fahre ist ziemlich gut mit folgender Kombination:

            - Kortisonspray
            - Anti Milben Bettwäsche
            - alle 2-3 Tage Emser Nasendusche
            - Meerwasser Nasenspray


            Durch das Kortisonspray hat sich meine Situation dramatisch verbessert. Vorher hatte ich täglich Kopfschmerzen.
            Mittlerweile nichts bis mäßiges Druckgefühl.

            Mein HNO sagt ca. 50 % seiner Patienten werden die Sinusitis mit dem Spray los. Leider muss man teilweise sehr lange sprühen.

            VG

            Fire

            Kommentar