• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Seit 3 Jahren Lymphknotenschwellung, EBK Entzündung inaktiv. Was könnte ich haben?

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Seit 3 Jahren Lymphknotenschwellung, EBK Entzündung inaktiv. Was könnte ich haben?

    Schönen guten Tag an Alle

    Ich hoff, dass man mir hier weiterhelfen kann. Ich bin weiblich, 22 Jahre alt, ca. 1,73 groß und wiege 65 Kilo. Das erstmal zu mir im allgemeinen. Ich leide seit ca. 3 Jahren an einem geschwollenen Lymphknoten auf der rechten Seite mit ständig wandelnen Smyptomen. Es fing 2012 an. Ich war ständig abgeschlagen und müde, obwohl ich eigentlich recht aktiv war und nie Probleme mit frühem Aufstehen hatte. Dazu kamen Gedächtnis- und Konzentrationsstörungen, Sehstörungen auf dem rechten Auge und eben der geschwollene Lymphknoten rechts. Man diagnostizierte damals Pfeiff. Drüsenfieber und somit bekam ich Antibiotika. Es wurde jedoch nicht besser, sondern immer schlimmer. 2013 wurde mir andauernd schlecht, mein Kopf und mein Gesicht kribbelten, wobei die rechte Seite taub blieb ich hatte Kreislaufprobleme, Herzrasen, bekam nicht mehr richtig Luft und hatte ständig eine offene Zunge (Landkartenzunge). Es wurde ein MRT gemacht - alles gut, ich ging zum Augenarzt - alles gut, beim Allgemeinmediziner - alles gut. 2014 kam ich dann gar nicht mehr aus dem Bett. Ich wurde sehr despressiv. Das Herzrasen wandelte sich zu einem niedrigen Puls um und dazu kam eine sehr flache Atmung. Außerdem tat mir die Lunge oft beim Atmen weh (wie bei einer Erkältung) und es fühlte sich so an, als würde jemand auf meinem Brustkorb stehen und die Luft, egal wie tiefich einatme, nicht ankommen. Alkohol konnte ich gar nicht mehr trinken, da es mir schon nach einem Glas Sekt schlecht ging (trinke nur zu Anlässen, hab aber immer viel vertragen). Der Arzt diagnostizierte wieder Pfeiff. Drüsenfieber und ich bekam wieder Medikamente, die nichts brachten. Heute, 2015, sind die Symptome immer noch bestehend, dazu kommen starke Schmerzen in der linken Brust, was sich wie eine Entzündung anfühlt, Gliederschmerzen und Wahrnehmungsstörungen. Es fühlt sich an, als wäre ich nicht in meinem Körper und ich sehe alles nur noch verlangsamt Außerdem ist der lymphknoten mittlerweile ca. 3 cm groß und sehr hart, tut nicht weh, wenn ich draufdrücke, sticht aber ab und zu von selbst. Heute habe ich die Ergebnisse der Blutunterschung bekommen. Es ist alles in Ordnung nur lag bei mir wohl eine EBK Entzündung vor, die aber momentan nicht aktiv ist. Muss nun zum Neurolgen, HNO und zum MRT. Was könnte das bloß sein? Ich weiß nicht mehr weiter.


  • Re: Seit 3 Jahren Lymphknotenschwellung, EBK Entzündung inaktiv. Was könnte ich haben?

    In jedem Falle sollten Sie sich bei dem Neurologen und HNO-Arzt vorstellen. Die Lungenproblematik ist mir allerdings unklar. Evtl. hilft hier die Untersuchung durch einen Pneumologen weiter. Jedoch würde ich erst die Untersuchungen bei den beiden Erstgenannten abwarten.

    Kommentar