• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Hals ...

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Hals ...

    Sehr geehrter Herr Dr. Suckfüll,
    im Dezember 2014 habe ich an meinem Hals (durch ständiges Abtasten), ein paar Lymphknoten entdecken. Sie sind bis heute weich, verschieblich und haben sich, so denke ich, in der Größe nicht verändert. Sie ragen nicht hervor, einen kann ich nur fühlen, wenn ich den Kopf drehe, die anderen liegen tiefer. Ich schätze sie so auf max. 1 cm.

    Ich war damit schon beim Hausarzt und beim Internisten. Beide sagten, es wäre nichts, dennoch habe ich in zwei Wochen einen Termin beim HNO ...
    Leider habe ich aber viel zu viel gegoogelt, und oft von sog. Liphomen gelesen.
    Jetzt habe ich große Angst, das ich vielleicht gleich merhre davon habe?? Geht denn sowas, ohne Beschwerden zu haben?
    Ich bin 28, weiblich, schlank und sonst geht es mir super. Nur manchmal einen leichten Schnupfen.

    Bitte lachen sie nicht, aber ich leide unter eine psychischen Angststörung, wgen der ich auch in Behandlung bin!
    Vielen Dank für Ihr versändnis!

    Katha


  • Re: Hals ...

    Lipome treten typischerweise bei Männern über 50 Jahren auf und sind absolut gutartig. Ich kann nur raten, sich nicht zuviel im Internet zu belesen. Oftmals sind die Quellen nicht bekannt und gipfeln wie bei Ihnen in unnötiger Angst.

    Kommentar


    • Re: Hals ...

      OH, vielleicht habe ich dann auch nur das falsche Wort genannt, ich meinte einfach nur bösartige Lymphknoten, die hart sind, und immr größer werden ...

      Kommentar


      • Re: Hals ...

        Dann meinen Sie evtl. Lymphome? Oder Lymphknoten-Metastasen? Beides kann nur von einem erfahrenen Arzt diagnostiziert werden. Alle Lymphknoten bis zu 1cm sind ohnehin unbedenklich.

        Kommentar



        • Re: Hals ...

          Genau, ich meinte Lymphone, ob es da möglich sein könnte, mehere zu haben, ohne andere Symptome.
          Wie gesagt, ich habe ein paar fühlbare lymphknoten an den Seiten des Halses... Einen habe ich schon seit über 15 jahren. Drei andere fielen mir jetzt durch "herumdrücken" auf. Ich schätze sie auf ca 3 mm - 10 mm ... Größer nicht. Alles beweglich und weich!

          Was sagen sie als FAcharzt. ist es wirklich soo schlimm, wenn man sie spürt? Leider musste ich auch schon oft lesen, auch von sog. Fachärzten, dass ein gesunder Mensch seine Lymphknoten im Halsbereich nicht fühlen darf!! Das verunsichert mich immer sehr. Meine Hausärtzin sagte aber auch, ich soll mir hier nicht so viele sSorgen machen und nicht immer alles glauben ...
          Wenn das so einfach wäre.

          Kommentar


          • Re: Hals ...

            Noch ein Nachtrag: Sie schrieben, alle Lymphknoten unter 1 cm sind unbedenklich! Gilt dies auch für etwas festere? Ich habe einen kleinen Lymphknoten, vielleicht 0,5 cm, der ein wenig fester ist. Nicht hart, aber fest ... war auch bis vor einer Woche noch erkältet!
            Danke Ihnen

            Kommentar


            • Re: Hals ...

              Sehr geehrter Herr Suckfüll,
              heute war ich endlich beim HNO wegen meinen Schweillungen am Hals. Sie hat abgetastet und sagte, es wären winzige Lymphknoten. Dann hat sie noch einen Ultraschall gemacht. Sie sagte, ich hätte entlang der Halsseiten (beide Seiten) kleine Lymphknoten, der "Größte" ist 0,5 cm. Alle oval, weich und verschieblich. Keine bösartige Struktur.

              Ist das ein unauffälliger Befund und gelten sie jetzt schon als geschwollen?
              Danke

              Kommentar



              • Re: Hals ...

                Nein. Es handelt sich um einen absoluten Normalbefund. Sie brauchen sich keine Sorgen mehr zu machen.

                Kommentar


                • Re: Hals ...

                  Danke für ihre Antwort,
                  sie sagte dann noch zu mir, sie lägen immer gegenüber voneiander an den Halssträngen. Das hat mich so sehr verunsichert. bedeutet das etwas? Gleichzeitig meinte sie aber auch, sie wären alle unter einem cm...
                  Ich danke Ihnen für die geduldigen Antworten!

                  Kommentar


                  • Re: Hals ...

                    Gelten Lymphknoten denn erst ab 1 cm als geschwollen? Oder was bedeutet diese Grenze?

                    Kommentar



                    • Re: Hals ...

                      Ja, erst über ein 1 cm würde man den Begriff "geschwollen" verwenden.

                      Kommentar


                      • Re: Hals ...

                        Vielen Dank für Ihre Antwort! Dann kann ich ja wohl wirklich berurhigt sein.
                        Sie verwirrte mich dann bloß so, weil sie dann plötzlich von Toxoplasmose und Drüsenfieber anfing ...
                        Würden Sie eine Kontrollem vielleicht in drei Monaten, anraten?

                        Kommentar


                        • Re: Hals ...

                          Dagegen ist nichts einzuwenden.

                          Kommentar


                          • Re: Hals ...

                            Sehr geehrter Herr Dr. Suckfüll,

                            Ich muss Sie leider noch einmal mit einer Frage belästigen zum o.g. Thema.
                            Bei mir wurde letzte Woche ein großes Blutbild gemacht, mit Nieren und Leberwerten.
                            Alles war soweit okay, nur der Lymphozytenwert war ein wenig aus der Norm. Lag bei 47 (norm: 20 - 40). ICh habe einen Schreck gekriegt und musste sofort wieder an die alten Sorgen mit dem Lymphdrüsenkrebs denken. Auch der EO Wert war ein wenig zu niedrig bei 1,2 (Norm ab 2,00).
                            Geht denn ein Lymphdrüsenkrebs mit einem erhöhten Lymphozytenwert einher??
                            Leukos waren völlig im Normbereich.

                            Ich bin nämlich schwanger (5. Woche) und mache mir große Sorgen!

                            Kommentar


                            • Re: Hals ...

                              Diese Werte reichen zur Diagnosenstellung nicht aus. Ich rate Ihnen sich bei ihrem Arzt vorzustellen, um diese Befunde zu besprechen und ggf. weitere Untersuchungen zu veranlassen.

                              Kommentar