• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Probleme nach Nasenmuschel-OP

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Probleme nach Nasenmuschel-OP

    Liebes Expertenteam,

    vor 6,5 Wochen wurden meine Nasenmuscheln unter Vollnarkose verkleinert. Die OP wurde nicht mit einem Laser durchgeführt, sondern mit einem "Messer", aber trotzdem schonend. Wie schon in meinem letzten Beitrag beschrieben, habe ich seit etwa 1,5 Jahren eine Schleimhautschwellung in der rechten Kieferhöhle. Nun ist es nach 6,5 Wochen immer noch so, dass die Nase rechts, wenn ich aufwache, verstopft ist. Später wird sie wieder freier, aber ich habe trotzdem noch ein Pfeifen, was ja darauf hinweist, dass die Gänge rechtsseitig immer noch nicht richtig frei sind. Ebenso besteht ein kleines Druckgefühl auf der rechten Wange.
    Eine andere Ärztin, die mir in die Nase schaute, meinte, dass es angeblich noch besser wird. Von seiten der OP sei aber alles gut verheilt, aber es würde etwas dauern bis sich Narben bilden. Die rechte Nasenmuschel ist noch etwas rot und geschwollen (ich nehme seit 2 Wochen Nasonex) und soll es etwa 10 Wochen durchnehmen.

    Nun meine Frage: ist es wahr, dass nach einer bloßen Nasenmuschelverkleinerung nach 6,5 Wochen es sein kann, dass die Nasenmuschel sich noch in ihrer Größe reduziert? Oder sollte der optimale Zustand nicht längst erreicht sein? Ich bin jetzt total irritiert, weil jeder etwas anderes sagt. Der Arzt, der mich operiert hat, genießt eigentlich einen guten Ruf. Umso irritierender ist es für mich, dass ich immernoch Beschwerden habe :-( Wird es noch besser und sind 6,5 Wochen einfach noch zu früh?

    liebe Grüße Anna und vielen Dank im Voraus.


  • Re: Probleme nach Nasenmuschel-OP


    Ich rate Ihnen die Nasenmuscheln von dem Arzt der sie verkleinert hat, kontrollieren zu lassen. Letztendlich sind 6 Wochen als Heilungsphase ausreichend. Möglicherweise müssen Sie tatsächlich das kortisonhaltige Nasenspray dauerhaft nehmen. Dies sollten Sie mit Ihm besprechen.

    Kommentar


    • Re: Probleme nach Nasenmuschel-OP

      Ich weiß dein Beitrag ist schon lange her, aber ich hoffe du liest es vielleicht trotzdem. Ich dachte bevor ich deinen Beitrag gelesen habe, dass ich spinne und so auch mein Umfeld. Ich habe vor circa 5 Wochen eine Nasenmuschel OP hinter mir, so wie du damals. Direkt nach der OP war alles in Ordnung. Ich spürte richtig, wie schön ich Luft bekomme. Nach einiger Zeit bildete sich Links Schorf, der auch entfernt werden musste, aber dann war diese Seite auch abgeheilt. Rechts dagegen ist kurz nach der OP direkt wieder angeschwollen , trotz Spülung und einsalben. Ich dachte mir vielleicht ist das nur der heilingsprozess , dass die Muschel nach der Reizung der OP einfach nochmal anschwellt und dann abheilt (alles heilt ja anders) , aber mittlerweile habe ich den Glauben aufgegeben. Über Nacht schwillt die rechte Seite so sehr an und mein Mund wird so trocken, dass es demnach gleich eine schlaflose Nacht wird. Es ist sehr lange her und vielleicht liest du das nicht mehr , aber wie ist es bei dir ausgegangen ? LG

      Kommentar