• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Gelegentliche kurze neue Ohrgeräusche

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Gelegentliche kurze neue Ohrgeräusche

    Sehr geehrter Herr Prof. Dr. Suckfüll,

    ich habe schon seit Jahren bd. Tinnitus durch leichtes Knalltrauma. Nun habe ich zwei Probleme die mich beschäftigen.

    1.
    In den letzten 1-2 Jahren hatte ich öfters kurz neue Geräusche für ein paar Sekunden bis Minuten, meist im linken Ohr. So bin ich vor ein paar Tagen nachts von einen neuen lauteren Ton im linken Ohr aufgeschreckt, der nach ein paar Minuten wieder verschwunden ist. Mein Grund-Tinnitus kommt mir aber noch verändert vor, oder mein Gehirn fixiert sich zu sehr. Oft liest man das so was fast jeder Mensch mal hat.

    2.
    Ich habe zu Testzwecken die Sprachqualität des Kopfhörer-Headsets meines neue Smartphones probiert. Dazu habe ich die Mailbox besprochen. Die Lautstärke des Telefons war 30-40% eingestellt. Aber die Tastentöne des Smartphones bei der Bedienung der Mailbox kamen mir viel lauter vor als die leise Mailboxansage - vielleicht ein anderes Soundprofil. Nun habe ich das Gefühl das mein linker TT tonaler klingt.

    Normal sollten doch solche Lautstärken genormt sein und somit nicht schädlich. Haben Sie mit Headset Erfahrungen? Eventuell bin ich da zu empfindlich.

    Ich werde sicherheitshalber meine Ohren untersuchen lassen.

    Ich würde mich freuen wenn Sie mir einen Rat geben können, besonders zu Thema 1.

    Vielen Dank


  • Re: Gelegentliche kurze neue Ohrgeräusche


    Zur Kontrolle sollten Sie sich bei einem niedergelassenen HNO-Arzt vorstellen, damit dieser einen Hörtest anfertigen kann. Tinnitus durch ein Knalltrauma ist recht häufig zu beobachten. Evtl. hilft Ihnen auch ein so genanntes Habituationstraining. Hierbei werden Sie von Fachleuten geschult, wie Sie lernen können ihren Tinnitus zu überhören, bzw. zu irgnorieren. Ihr HNO-Arzt berät Sie sicher gern.

    Kommentar


    • Re: Gelegentliche kurze neue Ohrgeräusche


      Danke für die Antwort Herr Prof. Suckfüll,

      mein langjährigen Tinnitus durch Knalltrauma, war eigentlich gut kompensiert. (bin jetzt 35, seit 15 Jahren TT)

      Nur neue gelegentlich Geräusche im Ohr verunsichern mich. Oft für Sekunden und mal bis 20-30min .

      Am 29.01. hatte ich abends gegen 18:30 plötzlich einen neuen hohen Ton im linken Ohr - neben dem "normalen" hochfrequ. Rausch-Tinnitus. Auch empfand ich das Ohr irgendwie dumpfer. Ich hört noch alles sehr gut, auch leise Geräusche der Armbanduhr.

      Ich bin dann sicherheitshalber doch zur Notaufnahme gegangen. Als ich gegen 20:45 endlich dran war, waren die neuen Beschwerden allerdings fast verschwunden. Das dumpfe Gefühl war weg und der neue Ton fast verschwunden.

      Der Hörtest war normal, ohne Höreinbussen ( links und rechts überall 0 bis -10dB ). Ein Hörsturz war es laut Arzt nicht. Es fühlt sich aber trotzdem eigenartig im linken Ohr an.

      Der HNO Arzt gab mir für eine Woche Tabletten - Cortisontabletten - Prednisolon, Trental 600 und Magenschutztabletten. Er meinte sowas kann auch von der HWS kommen, da ich auch dort sehr verspannt bin und im Dezember hatte ich länger schnupfen eventuell gibt es da einen Zusammenhang.

      Am nächsten Morgen war der neue Ton zum Glück verschwunden. Zur Zeit ist es im linken Ohr relativ ruhig, aber immer noch empfindlich.

      Ich würde mich freuen, wenn Sie mir einen Tipp zur weiteren Behandlung geben können.

      Kommentar


      • Re: Gelegentliche kurze neue Ohrgeräusche


        Ursache könnte auch nächtliches Zähneknirschen sein. Stellen Sie sich doch einmal bei einem Kieferorthopäden vor, der Ihnen ggf. eine "Beißschiene" anfertigen kann. Oder Sie stellen sich beim Manualmediziner, bzw. Orthopäden vor. Falls Verspannungen der HWS vorliegen, ist tatsächlich eine Physiotherapie zur Lockerung der Muskulatur sinnvoll. Letztendlich kann auch (SEHR selten!) ein Tumor des Hörnervens vorliegen (so genanntes Akustikusneurinom). Dies ist immer gutartig und kann in einem MRT des Schädels festgestellt werden.

        Kommentar



        • Re: Gelegentliche kurze neue Ohrgeräusche


          Sehr geehrter Herr Prof. Dr. Suckfüll,

          dank für die Antworten. Sie haben recht, ich hatte mal vor über 10 Jahren eine Zahnschiene gegen Zähneknirschen.
          Meine Trental und Kortisonbehandlung ist nun beendet, nachdem ich am 29.01. kurz ein neues dumpfes Gefühl+Geräusch auf dem linken Ohr vernahm. Hörtest waren alles sehr gut.

          Mein linker Tinnitus ist immer noch etwas anders als vor dem Ereignis mit dem Headset des Smartphones.
          Bei mir hat sich mein linker Tinnitus ein Tag nach der Nutzung verändert, also nicht direkt danach. Er klingt tonaler und lauter, also ob was neues dazu gekommen ist.

          Bekannte die das Telefon testweise probierten meinten zwar auch, das die Systemtöne über Kopfhörer bei der Nummernwahl zwar relativ laut wiedergeben werden als z.B. Musik/Telefonate, aber es störte sie nicht weiter. Sie merken nix im Ohr.

          Ist mein Gehör allgemein viel empfindlicher, wenn man schon lange Tinnitus hat? Das sich mein Tinnitus nach 1-2 (für mich ) lauteren Tönen verändert kann ich nun auch nicht verstehen. Nach eine BETA Untersuchung vor ein paar Jahren hatte ich dies ja auch nicht.

          Eventuell gibt es eine Möglichkeit die Empfindlichkeit abzutrainieren?

          Vielen Dank

          Kommentar


          • Re: Gelegentliche kurze neue Ohrgeräusche


            Jeder Tinnituspatient sollte darauf achten, sich nicht zu sehr auf seinen Tinnitus zu fokussieren. Dies bedeutet in Ihrem Falle, sich nicht zu sehr auf Ihr Ohrgeräusch zu konzentrieren und jede minimale Änderung genau zu registrieren. Gibt es ein Tinnituszentrum in Ihrer Nähe? Oder weiß Ihr HNO-Arzt evtl. einen guten Psychosomatiker oder Psychotherapeuten der sich auf Tinnitus spezialisiert hat? Diese bieten meist genauso wie in einem Zentrum eine so genannte Tinnitus-Retrainingstherapie oder ein Habituationstraining an. Hierbei lernen Sie gezielt mit Ihrem Ohrgeräusch umzugehen und sich eben nicht, wie bereits oben erwähnt, darauf zu fokussieren.

            Kommentar


            • Re: Gelegentliche kurze neue Ohrgeräusche


              Danke für die Antwort Herr Prof. Suckfüll,

              ich denke auch das es eine Konzentrationssache ist, die den Tinnitus jetzt gesteigert haben. Er ist zur Zeit relativ schwankend.

              Abschließende noch eine kurze Frage zu dem dumpfen Gefühl auf meinem linken Ohr, das ich am 29.01 Abends hatte.
              Wie schon geschrieben konnte ich eigentlich alles hören, auch leise Geräusche. Dies dauerte ca. 1 1/2h., als ich beim HNO Arzt im Wartezimmer war, ist dieses Hörempfinden verschwunden ohne den genauen Zeitpunkt richtig gemerkt zu haben. Bei der Untersuchung war es weg.

              Bei der Hörkurve wurde dann auch nix festgestellt (bis 8 KHz getestet). War eine gerade Linie im Normalbereich laut Arzt.

              Meine Sie das dies dumpfe Hörempfinden ein Hörsturz war oder gibt es dafür auch andere Gründe?

              Vielen Dank

              Mit freundlichen Grüßen

              Kommentar



              • Re: Gelegentliche kurze neue Ohrgeräusche


                Nicht nur ein Hörsturz könnte für diese Empfindung verantwortlich sein. Bei einigen Patienten liegt lediglich eine Belüftungsstörung des Mittelohres durch die Ohrtrompete vor. Oder es liegt schlicht und einfach an Cerumen (Ohrschmalz).

                Kommentar


                • Re: Gelegentliche kurze neue Ohrgeräusche


                  Hallo Herr Prof. Dr. Suckfüll,

                  mein linkes Ohr hat sich inzwischen gebessert, Hyperakusis-Gefühl ist verschwunden. Er ist auch leiser geworden.

                  Ich reagiere allerdings immer noch relativ stark auf Lärmimpulse, wo es mir zu laut erscheint. Wahrscheinlich aus Erfahrungen mit Verschlechterungen. Letzte Woche ist mir eine Metallkellertür i zugefallen, konnte mich kaum umdrehen und sie aufhalten - wegen eines Autoschließmechanismus. Es halte dann in den Gemeinschaftskeller. Sie hat eine starke Gummidämpfung zum Glück, aber irgendwie macht man sich dann wieder Gedanken ob es zu laut war. Zwei meiner Mitbewohner haben es selber mal zufallen lassen und waren im Keller. Für sie war es nix besonderes, ertragbar meinte sie. Nun ist mein rechter Tinnitus wieder lauter und tonaler/schriller, dafür der linke Tinnitus besser und nicht mehr so stark wahrnehmbar.

                  Ich kann leider keine dB Zahlen angeben, aber wenn andere Personen als nicht schädigend einstufen. Sind meine Ohren zu empfindlich oder macht es einfach mein Gehirn wieder lauter durch den Schreck. Solch eine Gummidämpfung müsste doch eigentlich Schutz genug sein für ein zu lautes Zufallgeräusch.

                  Warum reagiert dann mein Ohr immer 1-2 Tage nach solchen Ereignissen? Irgendwie weiß ich nichts ob es was bringt wider zum HNO zu gehen.

                  Gruß

                  Kommentar