• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Innenohr geschwollen

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Innenohr geschwollen

    Liebes Onmeda-Team,
    komme gerade vom HNO-Termin, bin mit dem Ergebnis jedoch nicht recht zufrieden:
    Seit Anfang Nov. war ich immer wieder erkältet, seit Weihnachten hat das mit dem Druckausgleich nicht mehr so recht funktioniert. Habe mir nichts dabei gedacht, da ich im vergangenen Jahr auch schon die Problematik Ohrdruck hatte.
    Folgende Beschwerden habe ich aktuell:
    - stechende Schmerzen im re. Ohr
    - Gefühl, als würde beim Duschen Wasser direkt ins Ohr und dann weiter in den Rachen laufen
    - immer wieder Schwindelgefühl
    Heute wurde eine 3-D-Röntgenaufnahme gemacht (unauffällig) sowie Hörtest und 2 Tests bzgl. Schwindel durchgeführt.
    Diagnose: Innenohr ist geschwollen
    Therapie: 2 x 1 Tbl. Vertigoheel sowie 2 x 1 Tbl. Betavert N 8 mg
    Was jedoch kann ich konkret gegen die Schwellung des Innenohrs tun? Weiterhin Druckausgleich über Nasezuhalten versuchen? Das Trommelfell ist wohl ebenfalls unauffällig gewesen.
    Übrigens soll ich Mitte nächster Woche nochmal zur Kontrolle.
    Danke vorab für Ihre Meinung.


  • Re: Innenohr geschwollen


    Ich verstehe nicht ganz, was Sie mit "Schwellung des Innenohres" meinen. Handelt es sich um einen Überdruck? Gibt es bei Ihnen Anzeichen für einen Morbus Menière? Bei allem was Sie beschreiben, kann ich mir nicht vorstellen, dass das Durchführen des Druckausgleichs Linderung bringen kann. Es sei denn Sie haben eine Tubenbelüftungsstörung? Was für einen Schwindel haben Sie? Dreh- oder Schwankschwindel? Häufigkeit der Anfälle? Können Sie den Schwindel durch irgendetwas provozieren? Geht er mit plötzlicher Hörminderung einher? Was hat der Hörtest ergeben? Sie sollten in jedem Fall den Kontrolltermin in der kommenden Woche wahrnehmen!

    Kommentar


    • Re: Innenohr geschwollen


      Vielen Dank für Ihre Antwort, Hr. Prof. Suckfüll. Die Medikamente scheinen etwas zu wirken, da der Schwankschwindel seitdem nicht mehr aufgetreten ist und der Druck, der v. a. im re. Ohr vorherrschte, auch nachgelassen hat. Hörtest, 3-D-Aufnahme des Kopfes sowie alle weiteren Tests waren wohl unauffällig, da der Arzt hierzu nichts gesagt hat.
      Da ich immer wieder Tubenfunktionsstörungen wg. nicht durchführbarem Druckausgleich habe, würde ich gerne wissen, ob diese eventuell durch meine bestehende Kryptentonsillitis (vergrößerte Gaumenmandeln mit Wucherungen) ausgelöst werden können - oder gilt dies nur für vergrößerte Rachenmandeln?
      Danke für Ihre Antwort.

      Kommentar


      • Re: Innenohr geschwollen


        Allerdings können zu große Mandeln für eine Tubenbelüftungsstörung verantwortlich sein. Ich rate Ihnen, bei Beschwerdepersistenz, mit Ihrem HNO-Arzt zu besprechen, ob evtl. eine Kappung der Mandeln (Laser- oder Radiofrequenz-Tonsillotomie) durchgeführt werden kann.

        Kommentar