• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Schleimhautschwellungen rechte Kiefernhöhle

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Schleimhautschwellungen rechte Kiefernhöhle

    Liebes Expertenteam,

    auf einem CT vom September 2012 wurde festgestellt, dass ich Schleimhautschwellungen in der rechten Kiefernhöhle habe- allerdings nur leichte Schwellungen. Im Dezember wurde ich nun operiert und es wurden nur die unteren Nasenmuscheln verkleinert. Der Arzt in der Klinik meinte, dass die Schwellungen in der Kiefernhöhle am besten mit einem Kortison-Nasenspray behandelbar seien. Nun würde ich gerne mal wissen, ob es auch mit einer OP möglich gewesen wäre, diese zu entfernen? Welche Therapie würden Sie dafür anordnen bzw. welche ist die nachhaltigste? Kortisonspray oder OP oder noch was anderes? Ich habe nämlich immer noch leichten Druckschmerz auf der rechten Seite, den ich auch schon vor der OP manchmal hatte. Meine Nase pfeift auch noch manchmal, obwohl ich kein Loch in meiner Nasenscheidewand habe und meine Nase angeblich frei ist. Ich bin nicht so recht zufrieden und frage mich jetzt, ob nicht noch mehr hätte gemacht werden können!? Ich muss dazu sagen, dass ich bereits eine Nasen-OP im Jahr 2009 hatte, bei der die Nasenscheidewand begradigt, NNH saniert und eine Fensterung zu den Kiefernhöhlen hergestellt wurde. Seit einer langen Erkältung 2011 hatte sich der Zustand allerdings verschlechtert.

    Seit 1,5 Wochen nehme ich Nasonex und soll es etwa 10 Wochen einnehmen.

    Lieben Gruß, Anna


  • Re: Schleimhautschwellungen rechte Kiefernhöhle


    Das Nasonexspray für 10 Wochen ist auch aus meiner Sicht das richtige. Kommt es dadurch nicht zu einer Besserung, sollten Sie mit Ihrem HNO-Arzt besprechen, ob evtl. eine erneute Fensterung der Kieferhöhle in Frage kommt. Es kommt manchmal vor, dass die vormals freien Zugänge wieder verwachsen oder vernarben. Letztendlich gehört ein streng einseitiger Befund immer abgeklärt!

    Kommentar


    • Re: Schleimhautschwellungen rechte Kiefernhöhle


      Vielen Dank für die schnelle Antwort.

      Auf dem CT waren die Kiefernhöhlen nicht verschattet. Der Arzt meinte bei der letzten postoperativen Untersuchung im Dezember noch, dass die Gänge zu den NNH frei wären. Kann es sein, dass die Schleimhautschwellungen sich auch bessern nach der Nasenmuschelverkleinerung? Kann ein Kortisonnasenspray, wie Nasonex, die Schwellungen nachhaltig zurückgehen lassen?

      Nochmals Danke. Ich habe den nächsten HNO Termin erst wieder Ende März.

      Kommentar


      • Re: Schleimhautschwellungen rechte Kiefernhöhle


        In der Tat! Das Nasonexspray dient der Abschwellung der Schleimhaut. Wird es abgesetzt, KANN es jedoch zu einem erneuten Anschwellen der Schleimhaut kommen.

        Kommentar