• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Starke Hustenanfälle

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Starke Hustenanfälle

    Starke Hustenanfälle werden bei mir seit ca. fünf Jahren ausgelöst durch einen Juckreiz, nicht größer als ein Mückenstich, in dem Bereich, in dem sich früher die Rachenmandeln (TE 1958) befanden. Meist rechtsseitig, sehr selten links. Der Juckreiz tritt spontan auf, meist dann, wenn ich gerade eingeschlafen bin oder während der Einschlafphase. In den letzten Tagen auch während des Schlafes und auch tagsüber. Die Anfälle sind also häufiger geworden. Der Hustenanfall dauert an, solange der Juckreiz vorhanden ist, durch ein für gewöhnlich abschließendes Niesen endet der Hustenanfall. Es ist ein trockener Husten. Untersuchungen bei HNO-Ärzten haben keine krankhaften Veränderungen der Schleimhaut in Mund und Rachen ergeben. Linderung schaffen z.B. IPALAT-Hustenpastillen, sie beseitigen aber nicht die Ursache. Ich stelle mir die Frage nach der Ursache, möglicherweise Medikamente könnten eine Rolle spielen.
    Seit 2004 ist mir verordnet:
    Amlodipin, Micardis und L-Thyroxin und seit diesem Jahr wegen einer Prostatakarzinomtherapie
    versch. Medikamente u. a. Tamsulosin, Novaminsulfon, Antibiotika usw.
    Was käme als Ursache noch in Betracht, in welcher Richtung sollte man suchen?


  • Re: Starke Hustenanfälle


    Ist bei Ihnen schon einmal/mehrmals eine Entzündung der Nasennebenhöhlen vorgekommen? Spüren Sie eine Art Sekret, welches den Rachen hinunter läuft? Haben Sie Allergien? Können Sie eine oder mehrere dieser Fragen mit Ja beantworten, sollten Sie einen Allergietest machen lassen, bzw. die Nasennebenhöhlen (ggf. auch mittels CT) untersuchen lassen. Evtl. hilft Ihnen auch ein cortisonhaltiges Nasenspray (z.B. Nasonex 2x2 Hübe tägl.) weiter. Letztendlich sollte auch die Lunge untersucht werden. Es ist also ratsam, sich zunächst bei einem HNO-Arzt vorzustellen um o.g. abzuklären. Findet dieser Nichts, stellen Sie sich bei einem Pneumologen (Lungenfacharzt) vor. Ihren HNO-Arzt könnten Sie noch bitten abzuklären, ob ein Pharyngolaryngealer Reflux vorliegt (Reizhusten, ausgelöst durch zurückfliessende Magensäure). Die Therapie wäre hier die Einnahme von magensäurehemmenden Tabletten (z.B. Pantozol).

    Kommentar


    • Re: Starke Hustenanfälle


      Es ist in der Tat so, dass fast ständig ein Sekret den Rachen hinunterläuft. Es wurden durch HNO-Ärzte bereits 2x CT und 1x Röntgenaufnahmen gemacht, ohne einen krankhaften Befund vorzufinden. Auch brachte die Untersuchung bei einem Pneumologen nichts krankhaftes zu Tage. Reflux wäre eine Möglichkeit, da ich unter chronischer Gastritis leide. Wird behandelt mit Omeprazol.
      Bliebe vielleicht noch eine Überempfindlichkeit er Schleimhäute in Mund und Rachen gegenüber kleinster Teile, die die Schleinhaut mechanisch reizen. Da fiel mir ein homöopatisches Mittel ein, welches ich vor längerer Zeit als Einschlafhilfe genommen hatte und siehe da, der Hustenreiz trat nicht mehr auf. Seit einigen Tagen ist Ruhe und ich kann wieder ungestört einschlafen. Homöopatie hin oder her, wenn es wirkt, glaubt man daran. Hoffentlich ist es von Dauer.

      Kommentar


      • Re: Starke Hustenanfälle


        Hallo, ich habe auch schon über 6 Jahre diese Hustenanfälle und nichts hat bis jetzt geholfen. Können Sie mir sagen, was ihnen evtl. geholfen hat ( Einschlafhilfe ). Ich probiere auch alles aus, in der Hoffnung der Husten verschwindet.. Die Ärzte konnten mir bis jetzt nicht helfen, habe auch sämtliche Untersuchungen hinter mir und ich bin es jetzt auch leid. Vielleicht haben Sie ja das Wundermittel gefunden.

        Kommentar