• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Knacken im Ohr wird schlimmer :-(

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Knacken im Ohr wird schlimmer :-(

    Bin nun in der 23 ssw und habe immer wieder Probleme mit Knacken im Ohr gehabt. War mittlerweile schon bei 3 HNOs wovon die ersten Beiden meinten ich solle mich mal nicht so anstellen und das käme halt von der Schwangerschaft. Kindernasenspray wurde mir vom ersten kurzfristig erlaubt,damals brachte das dann für 2 wochen ruhe und das ganze Theater ging wieder von vorne los. Teilweise war es so, dass es wenn ich mich nachts anders hinlegte aufhörte,also Kopf drehte oder den kopf ganz gerade hinlegte.
    Der 3 HNO meinte die Tube würde funktionieren, hat dieses getestet, aber eine Otosklerose festegestellt. Gegen das Knacken verschrieb er Coldastop und danach sollte es nix bringen Nasonex. Erst dachte ich es würde mit Coldastop besser,aber nach einer Woche wurde es wieder schlimmer,also nahm ich eine Woche lang 1 mal 2 Sprühstöße Nasonex. Es gab Tage da war es besser, nun ist es seit 2 Tagen sehr schlimm. Besonders wenn ich mich hinlege fängt es an total zu stören, ich kann nicht einschlafen usw. Das Knacken ist so laut, dass ich mich davon quasi erschrecke,wenn ich vorm einschlafen bin und wieder hellwach werde. Dann bin ich total gerädert und bekomme Panik.
    Der HNO meinte ich solle nun 2 mal Coldastop nehmen und 2 mal 2 Sprühstöße Nasonex.
    Ich weiß langsam nicht mehr weiter....die Tube kann ich durch den Valsalvaversuch knacken lasssen und ist laut HNO frei,dennoch knackt das Trommelfell immer wieder, Der HNO geht nach wie vor davon aus dass es an der SS liege....Kann das sein?? Meine größte Sorge ist, dass es bliebt. Ich schlafe sehr schlecht und bin wieder depressiv dadurch. Die Kraft das Geräusch auszublenden habe ich langsam nicht mehr.
    Haben Sie noch eine Idee??

  • Re: Knacken im Ohr wird schlimmer :-(


    Laut HNO sollte ich nun Coldastop 5 mal täglich nehmen.Ich machte ihn auf den Beipackzettel aufmerksam in dem vor Missbildungen eindringlich gewarnt wird. Ihm war dieses nicht bewußt, früher wurde dieses wohl als unbedenklich angesehen. Er meinte er würde das Risiko für gering halten, da ich es ja nicht oral einnehmen würde, konnte aber sofort meine Bedenken verstehen. Er riet mir zu Bepanthen-Nasensalbe. Nun habe ich aber im Internet gelesen, dass es auch ein Nasenöl Gelo Sitin gibt, das als unbedenklich eingestuft wird. Ist dieses genauso gut wie Coldastop? Die Nasensalbe finde ich nicht so gut. Habe das Gefühl das Öl verteilt sich besser.

    Kommentar


    • Re: Knacken im Ohr wird schlimmer :-(


      Gelositin ist rein zu pflege der Nasenschleimhaut und kann sicher auch in der Schwangerschaft verwendet werden. Ggf. könnten Sie noch mit Ihrem HNO-Arzt besprechen, ob ein Paukenröhrchen in Ihrem Fall in Frage kommt. Dieses kann auch unter lokaler Betäubung, ohne Vollnarkose gesetzt werden.

      Kommentar


      • Re: Knacken im Ohr wird schlimmer :-(


        Vielen Dank für ihre Antwort.
        Dass mit dem Paukenröhrchen sprach mein HNO auch an. Allerdings habe ich so langsam Sorge, dass auch das nix bringt und ich dann gar keine Option auf Besserung mehr habe.

        Ich habe sehr oft den Versalvaversuch gemacht, da ich ja dachte es sei ein Tubenkatarrh. Dies scheint es aber nicht zu sein, mein jetziger HNO sprach da nicht mehr von. Mein Ohr knackt auch nicht beim Schlucken,sondern einfach so.
        Der HNO meinte, man solle den Versalvaversuch nicht ständig machen, dann leier da quasi was aus.
        Ich habe es aber ständig gemacht...dachte ja das bringt was...Kann ich dadurch eine offene Tube provoziert haben und es knackt deswegen??
        Habe wie gesagt auch ein Druckgefühl,zeitweise hörte das Knacken im Liegen auf, im Moment ist es so dass es aber auch im Liegen knackt.
        Kann es doch eine offene Tube sein?? Dann würden Paukenröhrchen nichts bringen oder?

        Kommentar



        • Re: Knacken im Ohr wird schlimmer :-(


          Den Valsalva-Versuch können Sie nicht zu oft ausführen. Da "leiert" sicher nichts aus. Symptome einer offenen Tube sind Autophonie und "Hören wie im Tunnel". Das scheint in Ihrem Falle nicht vorzuliegen. Mit dem Paukenröhrchen haben Sie so gut wie keine Nebenwirkungen, da es von selbst wieder rausfällt.

          Kommentar


          • Re: Knacken im Ohr wird schlimmer :-(


            Danke für ihre Antwort!!
            Eine Frage hätte ich jedoch noch. Ich höre mich teilweise schon selber komisch,aber nie dauerhaft was das angeht, ich meine diese Autophonie. Daher bin ich mir nicht sicher obs vll ne offene Tube sein kann, gehe aber nicht davon aus bzw hoffe dass sie es nicht ist.
            Meine Frage ist: wieso steht im Internet dass man bei einer offenen Tube keinen Valsalvaversuch machen soll und keine abschwellenden Nasensprays?
            Wenn der Valsalvaversuch nichts ausleiert, wieso ist er dann bei einer offenen Tube schädlich? Oder stimmen diese Infos nicht?
            Stimmt es wenn ich Nasenspray nehme und doch eine offene Tube haben sollte, dass ich es dadurch nur noch schlimmer mache??
            Diese Thesen im Internet irritieren halt bzw ich hätte gerne die Gründe dafür verstanden.
            Vielen Dan für ihre Geduld!

            Kommentar


            • Re: Knacken im Ohr wird schlimmer :-(


              Bei einer offenen Tube können sie mit dem Valsalva keine Schädigung herbeiführen, nur nutzt dieser eben auch nichts. Mit Nasenspray könnten sich evtl. Ihre Beschwerden verschlimmern. Falls Sie dies bei sich beobachten, sollten sie das Spay nach Rücksprache mit Ihrem HNO-Arzt weglassen.

              Kommentar



              • Re: Knacken im Ohr wird schlimmer :-(


                Die Schwangerschaft ist nun fast 8 Wochen her und ich habe immer noch die gleichen Symptome. Anfangs hoffte ich, dass der Körper mit der Umstellung braucht,aber Wochenfluss ist nun schon seit 2 Wochen vorbei, ich stille auch nicht.
                Weiterhin nahm ich Nasonex 1-2 mal am Tag 1 Sprühstoß oder auch mal 2. Damit hielt ich es einigermaßen in Schach.
                Ich konnte es mal 3 Tage nicht nehmen,da die Flasche leer war, kurz darauf wurde es wieder schlimmer. Mit der neuen Anwendung war es übertags mal am knacken,nachts Ruhe.
                Seit 3 Tagen ist es viel schlimmer geworden. Das linke Ohr ist wie verstopft,Druckgefühl und es knackte immer mehr, leider auch nachts........Seit gestern schnupft das linke Nasenloch dazu und ich kann nachts kaum schlafen,weil es so extrem knackt.
                War dann beim HNO, leider war nur der Kollege da,hab in 10 Tagen einen Termin beim Arzt,der mich bereits kennt.
                Er meinte nun die Diagnose wäre Tubenbelüftungsstörung. Ich solle weiterhin Nasonex nehmen. Habe ihm gesagt, dass ich auch mit Nasonex das Problem habe.
                Er meinte gut dosieren und zudem wäre meine Nasenscheidewand schief, könnte mit ne Ursache sein. Die Otoskerlose sei vielleicht beginnend, sollte ich seinen Kollegen genauer nach fragen.

                Nun meine Frage: Kann die Otosklerose auch zu einer Tubenbelüftungsstörung führen?
                Wieso habe ich erst jetzt eine Tubenbelüftungsstörung wenn meine Nasenwand schief ist, die war ja denke ich immer schon so, hätte ich dann nicht auch vorher Probleme haben müssen?
                Zweifel halt daran dass es der wirkliche Grund ist.

                Ein Paukenröhrchen wäre die letzte Alternative meinte der Arzt. Für ihn war ich mit Nasonex halt bedient und muss sehen wie ich damit klarkomm. Das ich nicht schlafen kann seit 3 Tagen bzw nur ne halbe Stunde,wieder wach,dreh und wälz mich weil das Geräusch mich wachmacht, ist ihm wohl egal.
                Wieso wird ein Paukenröhrchen nur als letzte Alternative gesehen??

                Ich kann halt echt nicht mehr, hab das Ganze nun bald 1 Jahr lang und zur Zeit so heftig, dass ich wie gesagt nicht schlafen kann.

                Kommentar


                • Re: Knacken im Ohr wird schlimmer :-(


                  Wenn Ihr HNO-Arzt tatsächlich eine schiefe Nasenscheidewand diagnostiziert hat, dann könnten sich Ihre Beschwerden durch eine kleine Operation evtl. bessern. Hierbei wird die Nasenscheidewand in Vollnarkose korrigiert. Dies dauert bei einem erfahrenen Chirurgen meist nicht länger als 20 min und ist mit einem dreitägigen Krankenhausaufenthalt verbunden. Danach wäre die Atmung durch die Nase erleichtert und dadurch auch meist die Tubenbelüftung verbessert. Wie wäre es wenn Sie sich in einer nahegelegenen HNO-Klinik vorstellen würden um dies zu besprechen?

                  Kommentar


                  • Re: Knacken im Ohr wird schlimmer :-(


                    Ich hatte dieses Knistern im Ohr auch monatelang. HNO, Chiropraktiker, Zahnarzt, niemand hatte eine wirklich dauerhafte Lösung. Hab eine Bißschiene bekommen, Ohrentropfen Nasenspray, nichts hat wirklich geholfen. Das Knistern war da, mal stärker, mal schwächer, zeitweise auch ganz weg. Unangenehm wars beim Schlafen, weil ich auf der betroffenen Seite nicht mehr schlafen konnte. Was auch noch sehr komisch war, daß bei bestimmten Geräuschen (z.B. Wasserrauschen) das Knistern so stark anstieg,daß mir sekundenweise schwindlig wurde. Hab dann was über Hyperakkusis gelesen und über gestörte Erregungsleitungen etc.

                    Über viele Umwege hab ich nun festgestellt, daß es sich scheinbar um einen Mangel an Vitamin B12 handelt! Vitamin B12 ist für viele Sachen verantwortlich, auch für die Nerven! Vitamin B12 kann von einigen Menschen nicht über den Magen/Darm aufgenommen werden (z.B. nicht wenn man Probleme mit Magensäure hat), in dem Fall muss man das B12 sublingual als Tropfen oder Tabletten zu sich nehmen. Sublingual und in entsprechend hoher Dosierung wirkt es relativ schnell (innerhalb einer Stunde ca). Mehr zu B12 findet man leicht per Google.

                    Habe jetzt wegen einer Überprüfung des B12 eine Woche lang keins mehr genommen, das Knistern wurde immer stärker, bei jeder kleineren Kopfbewegung war es da. Kaum hatte ich das B12 wieder genommen, war das Knistern wie weggeblasen.

                    Gibt sicher viele andere Ursachen für Ohrprobleme, aber ich wollte zeigen, daß es offensichtlich auch ungewöhnliche aber trotzdem leicht behebbare Ursachen gibt!

                    Kommentar



                    • Re: Knacken im Ohr wird schlimmer :-(


                      Danke für Deinen Tipp,kann es ja mal probieren.
                      Hab das nun über ein Jahr und so langsam jede Hoffnung aufgegeben. Wie ich damit leben soll...weiß ich nicht.......Es geht stark auf meine Psyche.

                      Kommentar


                      • Re: Knacken im Ohr wird schlimmer :-(


                        Versteh ich voll und ganz. Am Anfang hat es mich auch in den Wahnsinn getrieben, v.a. auf einer Seite nicht schlafen zu können, ist wirklich beschissen. Habe wirklich lange Zeit damit verbracht, ob es jetzt wirklich ganz weg geht, weiß ich auch nicht. Das Vitamin B12 ist auf jeden Fall Nervennahrung, d.h. der Psyche wird es auch besser gehen, wenn du das nimmst (ist zumindest bei mir so). Zur Not gehen auch Antidepressiva (wenns wirklich ganz schlimm wird). Das Knacksen wird durch Antidepressiva nicht besser, aber die Aufmerksamkeit darauf tritt in den Hintergrund. Das ist meiner Erfahrung nach sowieso die beste Strategie. Ich neige auch dazu, bei jeder Bewegung drauf zu achten, ist das Knacksen jetzt da oder nicht. Dann provoziere ich auch Bewegungen, die das Knacksen hervorrufen. Das ist alles sehr kontraproduktiv. Besser geht es mir, wenn ich versuche, mich damit abzufinden und v.a. das Knacksen auch nicht bewusst herbeiführe. Ich hatte irgendwie den Eindruck, daß es geringer wird, wenn man dem Ohr sozusagen Ruhe gönnt, soweit es geht.

                        Ich hatte und habe teilweise auch die Vermutung, daß es bei mir eine Hyperakkusis ist, da das Knacksen bei gewissen Geräuschen aus heiterem Himmel auftritt, Und das einzige, was man gegen eine Hyperakkusis tun kann, ist das Ohr den Geräuschen auszusetzen, das Ohr daran zu gewöhnen. Hab das auch schon probiert, das funktioniert auch zeitweise, aber man muss sich drauf einstellen, daß es erstmal unangenehm ist.

                        Beides, was ich jetzt geschrieben habe, widerspricht sich etwas, du siehst, ich hab auch noch nicht DIE Lösung gefunden. Ich nehm jetzt das B12 ne Zeitlang und melde mich dann wieder. Wenn du eine Lösung findest, wärs nett, wenn du die hier postest. Das Schwierige ist leider, daß wenn ein Problem behoben ist, die meisten darüber nichts mehr schreiben...

                        Kommentar


                        • Re: Knacken im Ohr wird schlimmer :-(


                          Ich hab eher so ein Knacken, kein wirkliches knistern. Es knistert bei manchen Geräuschen. Teilweise hatte ich den Eindruck das Cortisonspray hilft. Es kam jedoch auch mit wieder.
                          Das Paukenröhrchen bringt irgendwie nix,außer dass ich aufpassen muss Wasser reinzubekommen und ich noch schlechter höre................
                          Dass mit den Bewegungen kenn ich, so fängts bei mir immer an. Eine Drehung nach rechts und es geht los, langsam und dann immer öfter.
                          Ich dachte, dass Vitmain B hätte Dir schon enorm geholfen oder ist es doch nicht das Richtige?
                          Es nervt tierisch, da es ständig da ist und man es nicht abstellen kann.
                          Oft hab ich im liegen Ruhe,aber wenns ganz schlimm ist, gehts auch dabei los.
                          Vitamin B werde ich jedenfalls probieren.
                          Werd auch nen Heilpraktiker mal aufsuchen. Vielleicht hat der ja ne Idee.

                          Kommentar


                          • Re: Knacken im Ohr wird schlimmer :-(

                            Endlich gehts weg, hoffentlich dauerhaft. Habe massenhaft Untersuchungen durchlitten, aber weggegangen ist es letztlich durch Physiotherapie am Nacken und durch entsprechende Übungen (Chin-in - also Kinn nach innen). Bei mir offensichtlich ausgelöst durch schlechte Haltung v.a. am Computer. Seitdem ich darauf achte, meine Übungen mache mit Entspannung, viel Wärme am Nacken, wirds besser. Ich hatte wohlgemerkt keine für mich fühlbare Nackenverspannung, "nur" die Ohrgeräusche, die in meinen beiden schlimmsten Wochen meines Lebens für bis zu 40 Schwindelattacken pro Tag gesorgt hatten. Ich hab das so massiv im Ohr gespürt, daß ich niemals gedacht hätte, daß es vom Nacken kommen könnte...

                            Kommentar


                            • Re: Knacken im Ohr wird schlimmer :-(

                              Bei mir vermutet man nun auch dass es am Kiefer und Nacken liegen könnte. Habe einen falschen Biss und knirsche nachts. Die eine Kiefermuskulatur ist stark angespannt. Bekomme nun manuelle Therapie.
                              Ich hatte letztens für 2 Wochen keine Symptome ,rein garnichts und schwupp wars auf einmal wieder da.Wieso weiß ich nicht.
                              Manchmal denke ich ob nicht doch die Tube spinnt oder ob es eine Arterie ist. Es knackt wie der Puls.
                              Es ist kein Pochen sondern ein fühlbares Knacken.
                              Will nun zu einem anderen Zahnarzt zwecks Kiefergelenke usw.
                              Es zermürbt total. Zumal man jedesmal hofft wenn es mal weg ist, dass es nun endlich gelöst ist. aber es kommt immer wieder..............

                              Kommentar


                              • Re: Knacken im Ohr wird schlimmer :-(

                                Hallo liebe Leidensgenossen,

                                ich habe die gleichen Probleme wie ihr. Angefangen hat bei mir alles mit einer starken Erkältung. Seitdem habe ich Probleme mit meinen Ohren.
                                Ich erzähle mal kurz meinen bisherigen Leidensweg:

                                Auch ich habe am Anfang Nasonex genommen, bin jedoch inzwischen auf Beclometason umgestiegen. Seitdem habe ich keine Probleme mehr mit den Tuben. Der Druckausgleich funktioniert schon beim schlucken und gähnen mittlerweile. ;-)
                                Und doch habe ich immer noch Probleme mit den Ohren. Besonders schlimm ist es im rechten Ohr ( hab da auch eine Narbe auf dem Trommelfell). Sobald ich lauter etwas lauter spreche oder mal huste vibriert und zittert das ganze Trommelfell auf dieser Seite. Im linken Ohr ist es nicht ganz so schlimm. Sobald ich mir im am rechten Auge oder am Ohr oder in der Ohrmuschel herumwische, fängt das Trommelfell an zu reagieren.
                                Wenn ich liege wird es am schlimmsten, dann reicht schon schlucken und das Trommelfell im rechten Ohr legt richtig los. Es zuckt (teilweise mit knacken und zerren, was manchmal schmerzhaft ist) und vibriert.
                                Auch beim gähnen ist es sehr schlimm. Da habe ich den Eindruck, als ob es das Trommelfell vor und zurück schleudert...
                                Auch pocht das Trommelfell bei bestimmten Geräuschen (wahrscheinlich Frequenzabhängig). Deshalb vermute ich, dass bei mir auch eine Hyperakusis entstanden ist.
                                Ich bin mittlerweile schon bei 3 verschiedenen HNO's gewesen. Die erste Ärztin meinte, es käme von meiner schiefen Nasenscheidewand( auf der rechten Seite ist alles sehr eng) und wollte mich gleich zur OP schicken. Die 2. und 3. Ärztin meinten, das das nicht daran liegen könne und die Nase auch nicht unbedingt operiert werden muss. Bei der letzten habe ich auch noch Mikrowellenbestrahlung auf die Ohren bekommen (als Therapie) um die Tuben freizumachen. Hat prima geklappt, die Probleme sind jedoch immer noch da :-( Laut Aussage dieser Ärztin bilde ich mir das Knacken und Nachschwingen nur ein...
                                Also bin ich zu meiner Zahnärztin wo man feststellte, dass meine Kiefergelenke knacken. Deshalb Überweisung zum Kieferchirugen...
                                Dort hat man mein Gebiss geröngt, weil meine Weisheitszähne im Unterkiefer nur teilweise rausschauen. Auf der Röntgenaufnahme sah man dann, das die unteren Weisheitszähne teilweise gegen den Unterkiefer drücken und dadurch auch schon Entzündungen am Kiefer entstanden sind. Deswegen werden sie mir so bald als möglich entfernt.
                                Der Kieferchirug war sich jedoch fast sicher, das die Probleme mit den Ohren von den Kiefergelenken herrühren. Deshalb hat er mir erstmal manuelle Therapie verschrieben. Ich habe morgen den ersten Termin, hoffentlich hilft es mir.
                                Ich habe auch seit gestern angefangen mir Abends eine "heiße Sieben" ( mit Schüssler Salz) zu machen, mal schauen ob es was bringt. In anderen Foren wurde berichtet, das es wohl geholfen hätte.

                                Liebe Pustewind, es würde mich mal interessieren, ob du die Probleme bei dir mittlerweile in den Griff bekommen hast und wenn ja was dir geholfen hat. Vielen Dank!!!

                                Falls es was neues gibt, melde ich mich wieder.

                                Kommentar


                                • Re: Knacken im Ohr wird schlimmer :-(

                                  Hallo Meppo,habe Dir eine private PIN geschrieben. Was mir dazu noch einfällt ist ne Knirschschiene. Diese trage ich konsequent nachts. Hab mich da so dran gewöhnt, dass ich schon ohne es komisch finde einzuschlafen. Sie entlastet nachts die Gelenke.

                                  Kommentar


                                  • Re: Knacken im Ohr wird schlimmer :-(

                                    Ah habe das mit den Zähnen gerade nochmal gelesen. Das ist gut möglich, dass die das machen. Zähne,Kiefer und Ohr liegen eng beieinander.

                                    Kommentar


                                    • Re: Knacken im Ohr wird schlimmer :-(

                                      Hallo Pustewind,

                                      ich lasse mir jetzt erstmal die Weisheitszähne entfernen, damit das schon mal weg ist. :-) Mal schauen was danach noch bleibt.
                                      Die Knircherschiene trage ich jetzt auch nachts regelmäßig, ist für mich jedoch noch etwas ungewohnt.
                                      Ich habe dir auch noch ne private PN geschrieben.

                                      Kommentar


                                      • Re: Knacken im Ohr wird schlimmer :-(

                                        P.S. Ich habe deinen Eintrag bei mir kommentiert! ;-)

                                        Kommentar


                                        • Re: Knacken im Ohr wird schlimmer :-(

                                          An die Knirschschiene gewöhnt man sich sehr schnell. Lass sie nach einiger Zeit nochmals kontrollieren. Oftmals muss nochmal nachgeschliffen werden.

                                          Kommentar


                                          • Re: Knacken im Ohr wird schlimmer :-(

                                            Hallo Pustewind, dein Eintrag ist ja nun schon eine ganze Weile her. Falls du deine Probleme mit dem Ohr und den schlafproblemen noch nicht beheben könntest, hoffe ich du liest meinen Beitrag noch! Ich kenne das nämlich selbst sehr gut, neben einer Reihe anderer Probleme hatte auch ich ein ständiges Knacken im Ohr, sowie schlafproblemen mit plötzlichem Hochschrecken kurz vorm einschlafen. Ich habe eine Histaminunverträglichkeit (und Fruktoseintoleranz). Seit ich histaminarm lebe, sind all meine Probleme (auch psychologische) deutlich besser geworden und meine Lebensqualität hat sich deutlich gesteigert! Da histamin nicht ausschließlich durch Lebensmittel freigesetzt wird, gibt es immer noch Phasen, in denen die Symptome immer wieder auftreten. Aber es ist deutlich besser als zuvor! Im übrigen gibt es bisher kein medizinisches Verfahren, das eine Histaminintoleranz ausschließen kann - auch wenn zum Teil anderes behauptet wird. Es gibt leider fast keine Ärzte, die sich schon richtig mit der thematik auskennen, man trifft da bei den Medizinern auf sehr unterschiedliche Meinungen. Die Seite Histaminintoleranz.ch ist aber ein guter Tipp und dort findet sich auch eine detaillierte Liste mit Lebensmitteln. Ich hoffe ich kann dir bzw. euch mit diesen Erfahrungen weiterhelfen kann! Liebe Grüße und viel Erfolg!

                                            Kommentar