• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Schluckbeschwerden und Verwachsungen nach Schilddrüsen-OP

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Schluckbeschwerden und Verwachsungen nach Schilddrüsen-OP

    Hallo,
    nach meiner SD-OP, bei der eine Seite entfernt wurde, haben sich Verwachsungen der Narbe mit der geraden Halsmuskulatur gebildet. Außerdem habe ich in aufrechter Haltung und speziell beim Radfahren Schluckbeschwerden. Über der Narbe hat sich ein harter Sack gebildet.
    Macht es für mich Sinn, einen Termin beim HNO zu machen? Nach der OP war ich zur Stimmbandprüfung dort, aber die Schluckprobleme stellten sich erst später ein. Im KH rät man mir noch bis Okt. zu warten und wenn es nicht besser wird die Narbe nochmal zu öffnen und die Verwachsungen zu lösen, leider ohne Garantie. Gibt es beim HNO die Möglichkeit einer genauen Diagnose der Verwachsungen? (Röntgen oder dgl.?) Gibt es eine Möglichkeit zur Lösung der Verwachsungen ohne die Narbe nochmal zu öffnen.
    Die OP liegt 4 Monate zurück. Z.Zt. versuche ich es mit Osteopathie.
    Vielen Dank
    Mobri


  • Re: Schluckbeschwerden und Verwachsungen nach Schilddrüsen-OP

    Da ich den Befund der Verwachsungen nicht kenne, ist eine Beratung schwierig. Evtl. besprechen Sie mit den Operateuren (oder HNO-Arzt) ob eine Lymphdrainage, bzw. Massagen oder sogar Logopädie sinnvoll sind.

    Kommentar


    • Re: Schluckbeschwerden und Verwachsungen nach Schilddrüsen-OP

      Hallo, Habe das gleiche Problem. Hat sich mittlerweile etwas verbessert? Was kann man tun, was hilft? LG

      Kommentar


      • Re: Schluckbeschwerden und Verwachsungen nach Schilddrüsen-OP

        Hallo nacu,
        meine Narbe ist inzwischen glatter geworden. Mein NUK hat mir empfohlen, die Narbe 2 - 3 mal täglich mit Bi-Oil zu massieren und auszustreichen. Das habe ich ein halbes Jahr gemacht und es wurde tatsächlich sofort besser. Beim Schlucken hat sich nichts mehr verändert. Meine OP ist jetzt ein Jahr her aber erst nach einem halben Jahr wurde es langsam besser. Ich habe mir ein paar Perlenketten gemacht und kann damit die Narbe gut verstecken.
        Alles Gute
        mobri

        Kommentar



        • Re: Schluckbeschwerden und Verwachsungen nach Schilddrüsen-OP

          Hallo Mobri, danke dass du dir die Zeit genommen hast mir zu antworten. Es sind jetzt 6 Wochen nach Op und meine Beschwerden noch immer nicht besser. Es drückt irgendwas hinter der Narbe, da ist es auch dick. Wenn ich massiere, verändert es sich immer kurzzeitig. Nur nachts im Liegen drückt nichts. Ich habe schon angst dass es ein Tumor in der Speiseröhre oder Kehlkopf ist. Mein Umfeld erklärt mich langsam für verrückt, aber ich kann an nichts anderes mehr denken. Ich muss auch seit der Op oft aufstossen, immer nach dem Essen. Aber nur Luft. Beim Trinken ist das Klossgefühl im Hals am schlimmsten. War das bei dir auch so? LG Heike

          Kommentar


          • Re: Schluckbeschwerden und Verwachsungen nach Schilddrüsen-OP

            Bei diesen Beschwerden stellen Sie sich bitte bei einem der operierenden Ärzte (HNO oder Chirurgie) vor. Ein Ultraschall des Halses und eine manuelle Untersuchung durch den Arzt kann hier schnell Klarheit verschaffen.

            Kommentar


            • Re: Schluckbeschwerden und Verwachsungen nach Schilddrüsen-OP

              Hallo!

              Ich bin männlich, 36 Jahre alt und wurde bereits 2004 aufgrund mehrerer kalten Knoten an der SD operiert. Auch ich habe Problem beim Schlucken, dass sich beim Schlucken die Narbe immer mit der Haut hinaufzieht bzw. reinzieht. Es fühlt sich eben immer so an, als würde mir jemand den Hals zu schnüren. Daraufhin hatte ich schon zweimal eine Narvenkorrektur auf der Plastischen Chirurgie gemacht, eine im Jahr 2009 und eine im Jahr 2011. Beides ohne Erfolg. Es war lediglich ca. 1 Woche nach der OP besser, verwucherte aber sofort wird. Als letztes wurde eine doppelte Z-Plastik gemacht, hab leider auch nichts gebracht. Ich habe mich bereits damit abgefunden, denn noch einmal die Narve zu korrigieren bringt nichts, weil sie dann noch mehr verwuchert. Ich befürchte, dass wir uns alle damit abfinden müssen. Die ganzen Weisheiten mit Massagen, Schmieren usw... hat bei mir nie was gebracht. Ich neige eben zur einer hypertrothen Narbenbildung, nachdem ich auch sehr dünn bin an dieser Stelle.

              LG

              Kommentar



              • Re: Schluckbeschwerden und Verwachsungen nach Schilddrüsen-OP

                Hi,
                meine Narbe im äußeren Bereich ist zwar besser geworden, aber die Schluckbeschwerden, besonders bei gestrecktem Hals sind nachwievor vorhanden.
                Ich denke, dass wir uns wirklich damit abfinden müssen.
                LG Mobri

                Kommentar


                • Re: Schluckbeschwerden und Verwachsungen nach Schilddrüsen-OP

                  Hallo!
                  Ich habe ebenfalls diese Beschwerden nach Schilddrüsen OP. Dazu kommt noch, dass die Stimmbänder nicht belastbar sind und nach längerem Sprechen ( 30 Min. telefonieren) anfangen auszusetzen und immer heiserer werden. Hatte die OP vor 6 Wochen und habe ebenso einen Sack über der Narbe, Kloß im Hals, das Essen bleibt stecken und bekomme weniger Luft, wenn ich den Kopf in den Nacken lege. Der HNO sagt, die Stimmlippen sind frei, keine Lähmung.

                  Legt sich dass denn, oder habe ich es hier mit Verwachsungen zu tun, die nachoperiert werden müssen. Das Problem mit der Stimme ist besonders gravierend, da ich im Kindergarten arbeite und nun nicht arbeitsfähig bin.

                  Kommentar


                  • Re: Schluckbeschwerden und Verwachsungen nach Schilddrüsen-OP

                    Hi, der Sack über der Narbe ist weg, hat aber fast 2 Jahre gedauert. An das Schlucken habe ich mich gewöhnt. Am besten geht es, wenn man beim schlucken etwas nach unten schaut. Mit den Stimmbändern hatte ich keine Probleme.
                    Alles Gute
                    mobri

                    Kommentar



                    • Re: Schluckbeschwerden und Verwachsungen nach Schilddrüsen-OP

                      Hallo Mobri!

                      Vielen Dank für die Info! Ich bekomme jetzt nach 9 Wochen AU doch Logopädie für die Stimmlippen, die nicht richtig schließen und Lymphdrainage für den Hals. Hyperfunktionelle Dysphonie ist diagnostiziert worden.
                      Stimme wird ganz langsam besser, ist aber immer noch nicht voll belastbar. Wird noch ein zweites Rezept mit 10 Behandlungen nötig sein.
                      Die Schluckbeschwerden sind noch immer vorhanden und der Sack über der Narbe hat sich ein wenig zurückgebildet. Da hab ich Hoffnung, dass er verschwindet.

                      Bei solchen Komplikationen muss man wohl viel Geduld haben.

                      Liebe Grüße Igelmama

                      Kommentar


                      • Re: Schluckbeschwerden und Verwachsungen nach Schilddrüsen-OP

                        Eine Vorstellung bei einem HNO Facharzt ist empfehlenswert, da dieser Ihren Schluckvorgang untersuchen kann. Zur Verbesserung der Stimme ist Logopädie in jedem Fall sinnvoll.

                        Kommentar


                        • Re: Schluckbeschwerden und Verwachsungen nach Schilddrüsen-OP

                          Hallo zusammen, da es auch bei mir nach der Schilddrüsen-OP 2012 zu Verwachsungen kam und ich neben den Schluckbeschwerden, Klosgefühl im Hals, die Stimme nicht mehr richtig nutzen konnte (als Sängerinbesonders tragisch) ließ ich mich 5 Mon. später auf eine 2.OP ein. Dabei wurden mir die 2 geraden Halsmuskeln entfernt, die den Zungengrund mit dem Brustbein verbinden. Sternohyoideus. Eine Katastrophe! Alles ist viel schlimmer geworden, ich bin sehr niedergeschlagen, das Singen musste ich ganz aufgeben. Sprechen, Schlucken, Atmen - alles fällt schwer. Manchmal habe ich das Gefühl an der eigenen Zunge zu ersticken, auch atme ich meinen Speichel ein. Alles muss ich sehr kontrolliert machen. Die Nackenmuskulatur ist chronisch verspannt. Physiotherapie, Logopädie ist immer wieder nötig. Mein Hautarzt hat mir Kochsalzlösung gespritzt. Das lockert das Gewebe allerdings nur oberflächlich. Wem es also um die Optik geht, sollte das bei seinem Arzt einmal ansprechen. 16 € Warum ich so ausführlich werde? Eure Beiträge haben mir geholfen ich glaubte schon, alleine dazustehen. Und wer weiß, vielleicht hat ja noch jemand die Muskeln entfernt bekommen und kann mir raten. Ich kann allen nur sagen - Finger weg! Über die möglichen Folgen wurde ich nicht aufgeklärt. Es kennt sich auch niemand damit aus.

                          Kommentar