• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Pansinusitis - CT

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Pansinusitis - CT

    Sehr geehrter Herr Dr.,

    weil ich eine chronische Urtikaria mit Angioödemen habe, wurde bei mir ein Urtikaria-Screening gemacht. Es fand sich eine blande Pansinusitis. Diese soll aber nicht die Ursache der Urtikaria sein.

    Nach sämtlichen Tests und Provokationstestungen in der Klinik, fand man keine Allergie, ich nehme jetzt Telfast als Dauermedikation. Die Blutdrucksenker, die ich zuvor hatte (ACE-Hemmer) wurden abgesetzt und mit einem Calciumantagonisten ausgetauscht. Die ACE-Hemmer können aber nicht die Ursache sein, da ich auch ohne diese Schwellungen hatte. Aus Sicherheitsgründen sollen sie trotzdem nicht mehr verschrieben werden. Genauso dürfen keine Sartane gegeben werden.

    Die Pansinusitis wurde mit Nasonex und Gelomyrtol-Tabletten behandelt. Ich kann keinen Unterschied feststellen, so dass ich jetzt zum CT überwiesen wurde wegen einer chronischen Pansinusitis.

    1) Sollte sich dies bestätigen, wie geht es dann weiter? Meine Hausärztin möchte mir keine Antibiotika geben, wegen der Urtikaria und Angioödeme. Wird so etwas dann operiert? Wenn ja, wie: mit Vollnarkose und allem?

    Nebenbei habe ich noch eine chron. membranöse Glomerulonephritis (aber jetzt inaktiv - auch nicht Ursache der Urtikaria) und einen erhöhten Antinukleären Antikörper. Eine rheumatische Erkrankung konnte nicht bestätigt werden, steht aber immer noch in Verdacht, dass sich was entwickeln könnte.

    2) Kann eine chronische Pansinusitis auch eine rheumatische Erkrankung als Ursache haben? Wenn ja, wie kann man erkennen, ob sie von Bakterien/Viren kommt, oder von etwas anderem?

    Danke im Voraus für die Beantwortung meiner Frage.

    Mit freundlichen Grüßen


  • Re: Pansinusitis - CT


    Hallo,
    ich bin zwar kein Experte kann dir jedoch zumindest Antworten auf deine erste Frage geben.
    Ich habe ebenfalls eine chronische Sinusitis und habe mich nach einem Jahr zu einer OP durchgerungen.
    Diese wurde unter Vollnarkose durchgeführt und ich hatte 7 Tage stationäre Behandlung.
    Bevor ich den Schritt gegangen bin, habe ich mich auch mit Nasonex und Sinupret auf dem Dampfer gehalten, da diese im Vergleich zu Gelomytol, ausschließlich für die NNH wirken.
    Vielleicht kannst du aber auch erstmal auf andere Art und Weise gegenwirken: Nasendusche, Salzgrotte, Dampfbäder, Inhalieren oder ähnliches... Ich hoffe für dich, dass du um eine OP herumkommst, da diese alles andere als schön war... Im Übrigen habe ich jetzt 3 Monate nach der Op wieder die gleichen Symptome wie davor

    Kommentar


    • Re: Pansinusitis - CT


      Wenn sie keine Probleme aufgrund der Sinusitis haben, wie z. B. einen chronische Nasenatmungsbehinderung, Gesichtsdruckschmerzen, erhöhten Sekretabfluss über den Rachen und/ oder ein gestörtes Geruchsempfinden, besteht kein Handlungsbedarf.
      Studien weisen darauf hin, dass ein Zusammenhang zwischen bestimmten Hauterkrankungen (v. a. Psoriasis, chronischer Urtikaria) und einer chronischen Mandelentzündung besteht. Dies sollten sie gegebenenfalls über einen HNO-Arzt abklären lassen.

      Kommentar