• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Vermeintl. Kreislaufprobl. wg. Innenohrerkran

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Vermeintl. Kreislaufprobl. wg. Innenohrerkran

    Seit langer Zeit leide ich immer wieder (teilweise wochenlang, siehe Beitrag „Übelkeit und Schwindel“ vom 08.05.12) unter Schwindel, Konzentrationsstörungen und Leistungsabfall, Abgeschlagenheit und Erschöpfung. (Korodin Tropfen helfen nicht.)
    Durch einen Blick mit einem Otoskop in das Ohr wurde nichts Bemerkenswertes entdeckt, auch ein Schwindeltest wurde ohne Ergebnis durchgeführt.
    Schon als junges Mädchen konnte ich nicht lange stehen (z. B. während eines Gottesdienstes) ohne dass es mir schwindelig und schlecht wurde.
    Und etwas Aussergewöhnliches: Seit Jahren bekomme ich (im seitlichen Liegen) so starke Ohrenschmerzen, dass ich oft, nur deswegen, die Position wechseln muss. Es fühlt sich an, als würde sich das (jeweils auf dem Kissen liegende) Ohr, (am Kissen) festsaugen und dadurch ein Unterdruck entstehen. Ich habe diese Problematik bereits bei einer HNO-Ärztin angesprochen, diese wehrte jedoch geringschätzig mit den Worten: „Davon hab ich ja noch nie gehört“, ab.
    Dadurch sind meine Beschwerden natürlich nicht verschwunden.
    1. Könnte eine Innenohrerkrankung möglicherweise für meine anscheinenden Kreislaufprobleme und Ohrenschmerzen (beim liegen auf den Ohren) verantwortlich sein?
    2. Wie kann dies abgeklärt werden (evtl. durch CT oder MRT)?
    3. Warum muss bei einer Innenohrerkrankung immer eine deutliche Hörminderung beteiligt sein, dort befindet sich doch separat auch das Gleichgewichtsorgan?


  • Re: Vermeintl. Kreislaufprobl. wg. Innenohrerkran


    Die Symptome lassen sich nicht auf eine Innenohrerkrankung zurückführen. Der von Ihnen beschriebene Schwindel ist hypostatisch, d. h. kreislaufbedingt und völlig harmlos.
    Das Vestibularorgan kann mit verschiedenen Untersuchungen in der Praxis beurteilt werden. Eine MRT oder CT ist nicht sinnvoll.

    Kommentar


    • Re: Vermeintl. Kreislaufprobl. wg. Innenohrerkran


      Was kann ich gegen diesen hypostatischen Schwindel tun?

      Kommentar


      • Re: Vermeintl. Kreislaufprobl. wg. Innenohrerkran


        Innenohrerkrankungen haben nichts mit Kreislaufproblemem zu tun.
        Eine Abklärung mittels MRT und CT ist hier nicht zielführend.
        Das Gleichgewichtsorgan kann getrennt vom Hörnerv untersucht werden. Sollte dieses betroffen sein, kann das mittels einer sogenannten Vestibulonystagmographie geklärt werden

        Kommentar