• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Tiefton-Hörsturz

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Tiefton-Hörsturz

    Ende Oktober wurde bei mir ein "Mini"-Tiefton-Hörsturz diagnostiziert. 2 Tage nach der Diagnose trat dann ein Brummton im befallenen Ohr, der bis jetzt nicht weggeht. MEine Hörfähgikeit ist inzwischen wohl wieder bei 100%. Wie stehen die Chancen, dass der Brummer verschwindet? Einer der HNO-Ärzte, die ich konsultierte, hat mir empfohlen, 1h Ausdauerstport pro Tag zu treien und dabei viel Wasser zu trinken, um das Ohr gut zu durchbluten...


  • Re: Tiefton-Hörsturz


    Ich würde die Chancen auch den Tinnitus zu verlieren auf über 80% einschätzen.

    Kommentar


    • Re: Tiefton-Hörsturz


      Vielen Dank für Ihre Einschätzung, Herr Dr. Suckfüll! Diese Aussage stimmt mich sehr positiv.

      Kommentar


      • Tiefton-Hörsturz, Borreliose


        Bei einer Nachuntersuchung im Krankenhaus wurden im Rahmen einer Blutuntersuchung festgestellt, dass die Borerelia burgdorferi igM (EIA) positiv sind, die Borrelia burgdorferi igG hingegen negativ. Es wird vermutet, dass ein Zusammenhang mit dem 'Tiefton-Hörstz besteht. Leider hat mich mein Hausarzt abgewimmelt. Nun meine Frage: Wie kann man in meinem Staduium (lgM spricht für akut, obowhl der Biss ja schon einige Moante her ist!) jetzt noch behandeln? Ist eine orale Antibiotikatherapie noch mgölich?

        Für eine Information wäre ich sehr dankbar!

        Kommentar



        • Re: Tiefton-Hörsturz

          Guten Morgen Herr Suckfüll , ich habe vor 3 Wochen einen Tieftonhörsturz gehabt der Hausarzt hat mcih zum HNO überwiesen der hat nicht mal einen Hörtest gemacht und mir nur ein Stück Watte fürs Ohr und Wärme für mein Genick empfohlen aber das hat mir nicht genügt und ich bin in die Uni Klinik Würzburg gegangen die haben auch viele Tests gemacht und haben ein Morbus Menier festgestellt obwohl ich überhaupt keine Schwindel und Übelkeit habe.Ich soll jetzt in drei Monaten wieder kommen und eine BERA machen lassen damit wir auch einen Tumor ausschliesen können sagte er .Ein Rezept habe ich auch bekommen (Betavert N24mg )das soll ich einnehmen dreimal am Tag .Ich bin jetzt total verunsichert ,habe ich vielleicht einen Tumor ? warum soll ich dieses Medikament nehmen obwohl ich keinen Schwindel oder Übelkeit habe , was soll ich machen ?. Lg Nicole

          Kommentar