• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Zuzahlung Hörgeräte

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Zuzahlung Hörgeräte

    Hallo, eine Frage:
    bis jetzt habe ich meine Hörgeräte selbst noich zuzahlen können. Nun, da meine Innenohrschwerhörigkeit fortgeschritten ist, brauche ich stärkere Powerhörgeräte. Müßte so um 600- 700€ pro Gerät selbst zuzahlen. Das macht mein Monatsgehalt aus, wobei ich Alleinverdiener bin.
    Gibts denn wirklich keine Möglichkeit, daß die Kasee, in dem Fall AOK, sich stärker an den Kosten der Hilfsmittel beteiligt?


  • Re: Zuzahlung Hörgeräte


    Haben Sie schon mal die Zuzahlungsfreien Hörgeräte ausprobiert? Vielleicht reichen diese aus. Ein erster Test bei mir gab keinen Unterschied zwischen den beiden Hörgeräten. Die Akustiker klären da auch nicht immer richtig auf. Siehe auch mein Beitrag über Hörgeräte unten.

    mfg
    Quehl

    Kommentar


    • Re: Zuzahlung Hörgeräte


      Hallo :-)
      Ja, habe schon den Beitrag gelesen :-)
      Werde nochmal nach zuzahlungsfreien Hörgeräten fragen, ob es wirklich nicht gäbe. Notfallmäßig werde natürlich auch den hohen Preis zahlen, nur um wieder gut hören zu können, ist ja klar, da sind wir beide wohl einer Meinung ;-) dass gutes Hörvermögen unbezahlbar ist.
      Momentan sieht das bei mir so aus, daß ich vor einer Woche einen neuen Steigbügel links bekommen habe; habe noch Fäden drin und Tamponade, aber ich gehe fast davon aus, daß ich letztendlich nach der Op einigermaßen gut gören werde. Die rechte Seite- selbe Op, vor 11 jahren- da ist leider die Verkalkung ins Innenohr weiter gegangen, Schnecke, und da habe ich ein Hörverlust von etwa 80db. Dazu einen Hörsturz, der sich langsam legt, aber momentan bin ich wirklich gehandicapt, da ich nur sehr wenig höre. Das alte, genau 7 Jahre alte Hörgerät, reicht nicht mehr, war ja für die Mittelohrschwerhörigkeit gedacht. Da muß anderes her, ein echtes Powerhörgerät. Und das ist so teuer.
      Was mich persönlich sehr ärgert, ist die sture Zuzahlung der KK, so und soviel, und keinen Cent mehr. Als ob ich mir das ausdächte, ein Designer- Modell aussuche. Es ist letztendlich ein Hilfsmittel, das mir unter anderem auch Arbeiten ermöglicht, also auch Steuern zahlen. Würde ich Zungengrundkrebs haben, vom Rauchen, und weiter Rauchen, oder zur zehntem Alkoholentzug in einem Jahr ins Krankenhaus gehen, würden sie alles anstandlos bezahlen, und mich nicht "strafregeln".
      Ich bin derbe enttäuscht.
      Habe vor, mit KK zu verhandeln, notfallmäßig mit paar Politikern "streiten". Kann doch nicht sein, daß ich mir Zweitjob suchen soll, bei vollen Berufstätigkeit, um meine Hilfsmittel zu bezahlen, Kind zur Schule zu schicken, und den anderen Lebensbedarf bestreiten.
      Also, nicht verzagen ;-)

      Kommentar


      • Re: Zuzahlung Hörgeräte


        das habe ich auch mal vor, mit KK und Politiker zu sprechen. Ich teste gerade mal wieder ein Hörgerät mit 550 Euro Zuzahlung. Ich hab schon zum Akustiker gesagt, wenn ich wieder so hören kann wie vorher, würde ich jeden Preis bezahlen. Aber das sind alles nur Kompromisse, wahrscheinlich auch bei den teuren Geräten. Und für Kompromisse bezahle ich nicht so viel Geld.
        Als Begründung für eine höhere Zuzahlung würde ich sagen, daß ein Unfall auf der Straße mangels Richtungshörens doch für die Kasse sehr viel teurer wäre. Nur Richtungshören geht auch mit meinen Testgerät nicht. Und die KK richtet sich nur nach den Vorschriften. Deswegen wären wohl Politiker die besseren Ansprechpartner. Aber leider schwer zugänglich.
        www.schwerhoerigenforum.de
        hoffe, ich hab die Webseite richtig geschrieben. Da geht es im Forum mehr um Hörgeräte. Hab ich eben erst gefunden.

        mfg
        Quehl

        Kommentar



        • Re: Zuzahlung Hörgeräte


          Hallo, habe hier im Forum von jemand gelesen, der bei der BFA Berlin (heute Deutsche Rentenversicherung) einen Antrag gestellt hat, der abgelehnt wurde, weil die Hörgeräte schon gekauft waren!
          Daraufhin - Dank diesem Schreiber!!!! - habe ich einen Kostenvoranschlag und mein Attest zur Deutschen Rentenvers.geschickt mit der Bitte um Übernahme der Kosten - immerhin über € 1.800,00 für beide Hörgeräte; der KK-Beitrag war schon abgezogen.
          Ich habe die Bewilligung erhalten!!
          Ich bin so unendlich dankbar, denn wir kann sich soweas schon noch leisten?
          Ich benötige die Geräte aber auch für meine Arbeit. Habe ständig nichts oder falsch gehört und wurde schon gemobbt!
          Also wichtig ist auf jeden Fall, dass die HG noch nicht gekauft sind!
          Der Arbeitgeber muß übrigens seinen Stempel unter die Bescheinigung setzen!
          Vielleicht hilfts dem einen oder anderne hier weiter - würde mich sehr freuen!

          Lieben Gruß
          Tattoo

          Kommentar


          • Re: Zuzahlung Hörgeräte


            gilt das auch für Rentner? Ich habe ja keinen Arbeitgeber, der unterschreibt und zur Arbeit brauch ich das Gehör auch nicht. Aber zum besseren Leben brauch ich ein besseres Gehör. Rente kommt von der BFA.

            mfg
            Quehl

            Kommentar


            • Hörgeräte - Kostenübernahme von....


              Hallo,
              das weiß ich leider nicht! Ich kann nur raten: Es zu versuchen!!!
              Viel Glück!
              Tattoo

              Kommentar



              • Re: Zuzahlung Hörgeräte


                Wenn eines der beiden Ohren sehr stark betroffen ist hilft vielleicht die Flucht nach vorne - also eine Cochleaimplantationsoperation. Diese wie auch die Geräte und Batterien sind zuzahlungsfrei.

                Kommentar