• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Schnell vorübergehnde Hörstürze

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Schnell vorübergehnde Hörstürze

    Hallo,

    vor ca. 4 Monaten hatte ich erstmals einen vorübergehenden teilweisen Hörverlust über ca. 1 min, der mit einem lauteren Summton eingerhing. Da beide Symptome unmittelbar wieder verschwanden (und ich damals davon ausgegangen war, daß man nur von Hörsturz spricht, wenn das Gehör auf einer Seite komplett ausfällt), habe ich dem Ereignis keine weitere Bedeutung beigemessen.

    Vor drei Wochen hat es sich wiederholt: Ein mittelfrequentes Summen war zu hören, und wieder waren die Außengeräusche für ca. 1-2 min nur deutlich leiser wahrnehmbar. Das Gehör war nicht ganz weg, aber ich hatte das Gefühl, einen Propfen auf dem Ohr zu haben.

    Beunruhigt bin ich dann am übernächsten Tag zum Ohrenarzt gegangen, der mir sagte, es handele sich nicht um einen Hörsturz, sondern um einen "vorübergehenden Hörverlust durch eine nervöse Durchblutungsstörung". (Wobei dies vielleicht jedoch auch nur eine etwas beruhigend wirkendere Umschreibung eines Hörsturzes ist?)

    Ein Audiogramm und eine OAE zeigten nun keine Veränderung zu einem Vorbefund aus 2006. Ein Cerumen konnte ausgeschlossen werden.

    Da ich selbst Musiker bin und von Geburt an mein anderes Ohr stark geschädigt ist, bin ich sehr auf mein Gehör bedacht. Zudem habe ich auf dem "guten" Ohr auch seit einigen Jahren einen leisen Rausch-Tinnitus. Obwohl die Summtöne nach den Kurz-Hörstürzen schnell wieder verschwunden waren, habe ich zeitweise das Gefühl, daß der ursprüngliche Rauschton etwas lauter geworden ist. Das konnte der Ohrenarzt durch die Tinnitusbestimmung aber nicht bestätigen.

    Ich habe nun an anderer Stelle im Internet aber gelesen, daß auch "kurze" Hörstürze im Wiederholungsfall zu kumulierten Hörschäden führen könnten, auch wenn beim ersten Auftreten zunächst noch keine Änderungen im Audiogramm sichtbar seien.

    Ich bin nun auch besorgt, daß solche Vorfälle öfter auftreten. Frage: Gibt es eine Einschätzung/ärztliche Meinung, wielange die Hörsinneszellen überleben können, wenn sie vorübergehend nicht durchblutet werden? Kann man noch davon ausgehen, daß sich das Gehör nach wenigen Minuten wieder voll regeneriert?

    Vielen Dank und beste Grüße
    Andreas


  • Re: Schnell vorübergehnde Hörstürze


    Erholungen nach Hörsturz können im günstigsten Fall noch nach 6 Wochen auftreten. Dass sich Ihr Gehör nach einer kurzen Episode von wenigen Minuten wieder erholt ist daher nicht nur möglich sondern sogar wahrscheinlich. Ob viele solcher Ereignisse langfristig zu einem dauerhaften Hörverlust führen ist nicht sicher aber zumindest möglich. Leider gibt es derzeit nichts was man vorbeugend gegen eine Innenohrschwerhörigkeit unternehmen kann. Ich würde empfehlen in zeitlichen Abständen von 3-6 Monaten Hörteste zu machen um zu sehen ob sich etwas verschlechtert.

    Kommentar