• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Lipom/Sarkom

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Lipom/Sarkom

    Sehr geehrter Herr Prof.,

    ich bin 42 m und habe vor einigen Wochen (kann es nicht mehr genau eingrenzen) nach dem Duschen einen kleinen Knubbel (max 0,5 cm (Pickelgrösse)) am Gesäß (Vor Übergang zu Oberschenkel) bemerkt. Wenn ich drauf drücke oder drüber streiche, ist er weg und dann auch nicht mehr tastbar. Äusserlich ist nichts erkennbar (weder Hautveränderung noch Schwellung).

    Mein Hausarzt hat getastet und Ultraschall gemacht. Er sagte, es sei kein Blutgefäß. Eher eine Lymphdrüse oder ein Atherom. Es sei im Ultraschall oval und klar begrenzt und „harmlos“. Ich habe dann zur Sicherheit auch nochmal einen Ultraschall bei einem Radiologen machen lassen. Bei der Untersuchung war der Knubbel gerade wieder gar nicht tastbar und der Radiologe hat dann beim Schall auch gar nichts gesehen. Er meinte, „vielleicht ein Lipom“. Weitere Untersuchungen wie MRT hielt er für „überdiagnostiziert“.

    Nun gibt es ja auch Sarkome, wie ich gelesen habe. Jetzt habe ich natürlich große Angst vor so etwas. Andererseits ist der Knubbel eben oft gar nicht spürbar und auch bei festem Drücken auf die Stelle nicht im Geringsten tastbar. Fühlt sich eher, wenn er gerade tastbar ist, wie eine verdickte Ader an, aber das ist es ja nach Feststellung meines Arztes nicht.

    Wie schätzen Sie das ein? Herzlichen Dank für Ihre Antwort.


  • Re: Lipom/Sarkom

    Liposarkome sind sehr selten, besonders an der Stelle. Glauben Sie Ihren Ärzten, dass es harmlos.

    Kommentar


    • Re: Lipom/Sarkom

      Herzlichen Dank Herr Prof.!
      Dass der Knubbel sich beim Drücken wegdrücken lässt und oft gar nicht tastbar ist, spricht das denn für ein Lipom oder Sarkom? Die Variante Lymphdrüse steht ja auch noch im Raum.

      Kommentar


      • Re: Lipom/Sarkom

        Ein Grund mehr warum es nicht um ein Sarkom handeln kann. Eine Diagnose ist aber aufgrund der Beschreibung nicht zu stellen.

        Kommentar



        • Re: Lipom/Sarkom

          Vielen herzlichen Dank nochmals, Herr Prof. Worret! Dass Sie keine Diagnose stellen können, verstehe ich. Nur noch eine Frage zu Lymphdrüsen: Befinden sich solche denn im Gesäß? Und wenn ja, können diese einzeln auf Dauer leicht verdickt sein?Und welche Ursachen kann das dann haben, die man evtl. näher abklären müsste. Oder würden Sie es mit Diagnostik jetzt gut sein lassen?

          (Die Größe dessen, was mein Hausarzt im Ultraschall unter der Haut sah, war übrigens nur 3 mm). Vielen Dank nochmals für eine letzte Antwort.

          Kommentar


          • Re: Lipom/Sarkom

            Lymphdrüsen gibt es nicht am Gesäß. Weitere Diagnostik nicht sinnvoll.

            Kommentar


            • Re: Lipom/Sarkom

              Hallo Herr Prof. Worret,

              ich war nochmal zum Ultraschall. Im Befund steht: 3 mm große ovaläre, scharf berandete,echoarme Formation mit einer Dicke von etwa 1,5 mm bei einer Breite von etwa 3mm, am ehesten vereinbar mit einem kleinen subkutanen Lymphknoten." Was habe ich davon zu halten? Deutet "echoarm" nicht doch eher auf etwas bösartiges hin? Oder was bedeutet das?
              Herzlichen Dank!

              Kommentar