• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Abszess? Operation?

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Abszess? Operation?

    Liebes Onmeda- Team,

    ich habe seit mehreren Wochen einen vermeintlichen Abszess an der unteren Leistenregion/ Oberschenkelinnenseite (an der Stelle, an der auch ein Slip reiben kann).

    Ich war bereits nach 2 Tagen des Auftretens in der Notambulanz. Die Ärztin dort, meinte ich soll kühlen und mit Octenisept desinfizieren. Das hat allerdings nur wenig geholfen. Nachdem der Abszess kurzzeitig zurückging, trat er nach wenigen Tagen wieder hervor.

    Daraufhin bin ich zu einem Hautarzt. Inzwischen war der Abszess ca. 3 cm groß, die Stelle dunkel und glänzend und sehr überreizt. Er meinte, es könnte vom Joggen kommen. Er verschrieb mir Zinksalbe. Diese reizte den Abszess sehr, er wurde wund und trat mehr hervor. Ich konnte kaum sitzen. Daraufhin brach ich diese Therapie ab. Mein Hautarzt meinte, ich soll Ichtholansalbe 50% benutzen (obwohl ich keine sichtbare Eiterbildung hatte). Diese Salbe benutze ich seit knapp 2 Wochen. Dickflüssiger Eiter trat nie aus, aber eine wässrige, gelbliche Substanz. Wundwasser?

    Ich habe daraufhin mein Blut in der Notambulanz überprüfen lassen. Meine Blut hat Traumwerte, nicht einmal die Leukozyten sind erhöht. Der sehr junge Arzt dort gab mir für den nächsten Tag einen OP-Termin, erklärte mir aber nichts zu dem Vorgang und beantwortete mir auch keine Fragen wie z.B. Vollnarkose oder örtliche Betäubung. Diese Frage ist aber sehr wichtig für mich, da eine Intubation für mich nicht in Frage kommt (Grund: Ich habe seit einer OP am Hals ein gelähmtes Stimmband und bin auf mein einzig funktionierendes angewiesen). Ich bin gerade mal 25.
    Da mir dieser Arzt sehr unsympathisch war und mir nicht geholfen wurde, habe ich den Termin abgesagt.

    Jetzt brauche ich dringend euer Rat, da ich mich mit meinem Problem ziemlich alleingelassen fühle.

    Frage:
    1. Wieso bildet mein Abszess keinen sichtbaren Eiter? Liegt er dann so tief? Wieso bringt die Zugsalbe nichts zu Tage?
    2. Wann bilden sich sogenannte „Fisteln“, unterirdische Gänge, die umliegendes Gewebe in Mitleidenschaft ziehen? Woran merkt man so etwas?
    3. Wie tief kann ein Abszess gehen und kann dieser Abszess ohne offensichtliche Eiterbildung tatsächlich vom Joggen/Schweiß/Scheuern der Kleidung kommen? Oder wäre dieser dann „oberflächlicher“? Kann man die Tiefe mittels einem Ultraschall abschätzen?
    4. Wie wird in der Leistenregion in der Regel betäubt? Vollnarkose? Örtliche Betäubung? Welche Möglichkeiten habe ich, wenn ich eine Intubation vermeiden möchte?
    5. Ich habe von dem Krankheitsbild „Akne Inversa“ gelesen. Das Krankheitsbild ist furchtbar und die Betroffenen tun mir zu tiefst leid. Ich hatte noch nie einen Abszess, weder in der Achselhöhle, noch unter der Brust, noch am Steiß oder sonst wo. Einzig allein kleine „Eiterknubbel“ im Intimbereich – hauptsächlich ausgelöst durch Rasur.
    Sind Abszesse in der unteren Leistenregion IMMER auf Akne Inversa zurückzuführen?

    Ich rauche, mache allerdings Sport und ernähre mich sehr gesund (viel Obst, viel Gemüse = Vegetarierin).

    Ich habe wirklich sehr große Angst vor der OP einzig allein, weil mir der Gedanke Angst macht aufzuwachen und feststellen zu müssen, dass mir auf einmal „die halbe Arschbacke“ fehlt – mit der Diagnose Akne Inversa. Nicht zu Letzt, weil die Erfahrung mit dem gelähmten Stimmband nach der OP wirklich sehr tief sitzt.
    1. Wie lange wird die Wunde nach der OP offen sein? Wie lange muss ich mich schonen bzw. kann ich nicht laufen oder sitzen?


    Ich weiß, das sind wirklich sehr viele Fragen...aber ich wäre euch so dankbar wenn ihr mir diese beantworten und mir vllt. ein wenig die Angst nehmen könnt. Von meinen Ärzten bekomme ich leider keiner Informationen

    Ich fühle mich wirklich sehr im Stich gelassen mit meinem Problem.

    Danke
    Eure Sunny


  • Re: Abszess? Operation?

    Sie haben sehr viele Fragen gestellt, die nicht alle relevant sind. Eine Akne inversa kann man ausschließen. Nicht jeden Abszeß sollte man operieren sondern man kann ihn mit Zugsalbe oder Antibiotika-Tablettengut behandeln. Gehen Sie nochmals zu Ihrem Hautarzt. Er soll von den Abszeß-Absonderungen einen Bakterienabstrich machen.

    Kommentar


    • Re: Abszess? Operation?

      Vielen Dank für Ihre schnelle Antwort.
      Das beruhigt mich schon ein wenig.

      Kommentar


      • Re: Abszess? Operation?

        Ich habe mich extra hier angemeldet um meine Erfahrung mit dem Aufschneiden eines Abszesses zu schildern, da größtenteils nur Schlimmes gelesen habe.
        Meine ersten Abszesse wurden vor ca. 20 Jahren aufgeschnitten, je in den Achselhöhlen.
        Dass wurde damals unterspritzt und dann aufgeschnitten, war nicht schön aber aushaltbar.

        Jetzt hatte ich monatelang einen kleineren Abszess in der Leiste, der mal schlimmer, mal besser wurde.
        Irgendwann ging er etwas auf und ich habe daran rumgesrückt und habe gedacht er fließt jetzt mit der Zeit aus. Es kam aber immer wenig Eiter und eher Wundflüssigkeit.
        Er wurde aber dann nach ca. 14 Tagen plötzlich deutlich schlimmer, er war viel größer und hat sehr weh getan. Ich habe mit Ichtholan 50% zwei Tage drauf gemacht und es floss auch etwas Eiter ab. Nach zwei Tagen kam nix mehr raus, es tat nicht mehr so extrem weh, war aber noch groß.
        Ich habe dann auch net mehr daran herumgedrückt, das werde ich in Zukunft net mehr machen!

        Da ich bereits einen Termin zum Chirurgen vereinbart habe, habe ich die Tage davor sehr große Angst gehabt vor dem Eingriff.

        Es war aber wirklich halb so schlimm, jedenfalls nicht wert sich tagelang zu sorgen.

        Der Eingriff war gestern Nachmittag.

        Der Arzt hat es sichangeschaut und meinte, ja, das müssen wir schneiden.
        Er hat mit einer Spritze unter den Abszess gespritz, mit kam es vor, dass er niur einmal gespritzt hat, also nicht kreisförmig um den Abszess rum, sondern eher darunter.
        Als er unter dem Abszess war, habe ich es schon etwas gespürt und es hat etwas weh getan, aber das dauerte ungefähr 2 Sek und war absolut net dramatisch, vielleicht ein ähnliches Gefühl wie bei einer Zahnarztspritze, nur eben in der Leiste,
        direkt vergleichen kann man das nicht, aber es war jedenfalls nicht wirklich schlimm.
        Dann begann er auch gleich zu schneiden, ich hatte Angst es sei noch net betäubt, aber ich habe dann kaum was gespürt.
        Es fühlte sich an, als ob man mit einer Pinzette leicht über die Haut kratzen würde, weh getan hat es nicht.
        Er fragte mich ob ich was spüre, ich sagte ja; ich aushalte, ich sagte, wenn es bleibt, dann ja;
        er meinte schlimmer würde es nicht und das stimmte auch.
        Dann sagte er er wäre fertig, die Schneiderei selbst dauerte höchstens! eine Minute würde ich sagen.
        Die Wunde wurde noch mit Mull oder sowas abgetupft und ich bisschen gespült, bzw. eingesprüht mit einem Desinfektionsmittel. Das tat überhaupt nicht weh, hat auch nicht gebrannt.
        Er hat noch eine Gaze reingetan, war auch nicht schlimm, die muss ich morgen dort wechseln lassen u. dann evtl nochmal.
        Dann noch ein großes Pflaster drauf und fertig.
        Habe ihn gefragt, ob es viel war, er meinte, nein, ca. taubeneigroß

        Kommentar



        • Re: Abszess? Operation?

          Ich hatte wohl zuviel Zext geschrieben, der Rest wurde abgeschnitten,
          zusammengefasst der Rest,
          es tut heute schon noch etwas weh beim Gehen ind Sitzen, aber alles gut.

          Bitte macht Euch keine Sorgen, es ist halb so wild.

          Kommentar