• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Muttermal in der Schwangerschaft

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Muttermal in der Schwangerschaft

    Hallo,

    ich bin nun im neunten Monat schwanger. Ich hab schon immer ein ca. 1cm großes Muttermal auf der Brust, das auch jährlich beim Hautarzt kontrolliert wird. Jetzt in der Schwangerschaft ist es jedoch etwas gewachsen, mein Hautarzt meinte vor zwei Monaten, das sei nicht schlimm, ich solle in einem Jahr wieder kommen. Die letzten zwei Monate ist das Mal jedoch nicht einheitlich sonder stellenweilse fleckig dunkler geworden, und in diesen Bereichen bilden sich kleine Bläschen. Ich habe beim meinem Arzt angerufen, der dies jedoch wieder auf die Schwangerschaft schob, und sagte, es würde reichen, wenn ich in einem halben Jahr zur Kontrolle käme.
    Kann das wirklich alles durch die Schwangerschaft verursacht sein? Oder besteht die Gefahr, dass das Muttermal doch bösartig wird? Wie schnell könnte das denn gefährlich werden, wenn vor zwei Monaten auf dem Fotofinder noch der Balken auf 'Grün' (d.h. in Ordnung) stand??

    Für eine schnelle Antwort wäre ich sehr dankbar!

  • Re: Muttermal in der Schwangerschaft

    In der Schwangerschaft können Muttermale wachsen, aber werden üblicherweise nicht bösartig. Also nicht nervös machen lassen.

    Kommentar


    • Re: Muttermal in der Schwangerschaft

      Vielen Dank für die schnelle Antwort. Muttermale können in der Schwangerschaft wachsen, aber ist diese unregelmäßige Farbveränderung, und das bilden von kleinen Bläschen ebenfalls normal? Das ist eigentlich das was mich am meisten beunruhigt. Wie schnell kann denn so ein Leberfleck soweit entarten, dass es gefährlich wird?
      Ich wäre Ihnen sehr dankbar, wenn Sie mir diese Frage auch noch beantworten könnten!!

      Kommentar


      • Re: Muttermal in der Schwangerschaft

        Leberflecken entarten nie, wenn es denn anfangs ein Leberfleck war und kein Melanom. Aber das hat der Hautarzt ja schon ausgeschlossen..

        Kommentar