• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Verstärkter diffuser Haarverlust (PCO + Eisenmangel)

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Verstärkter diffuser Haarverlust (PCO + Eisenmangel)

    Hallo zusammen!

    Mich würde einmal eure Einschätzung interessieren...
    Zu mir: Ich bin 30 Jahre alt, hatte bis vor eineinhalb Jahren eine schwere Essstörung mit Untergewicht (ich bin nun stabil und habe Normalgewicht) und habe vor etwa einem Jahr die Pille abgesetzt. Bis Anfang des Jahres hatte ich gar keine Probleme, dann blieb meine Periode aus. Im Mai war ich dann bei der Frauenärztin, die mir PCO diagnostizierte, was sich bei der Endokrinologin (Blutbild -> leicht erhöhtes Testosteron) bestätigte. Seit etwa April habe ich (eher diffusen) Haarausfall, anfangs leicht, aber er wurde immer stärker. Die Endokrinologin sagte, es käme vom PCOS, also habe ich auf ihren Rat hin mit Inositol (Anfang Juni) und Regaine (Mitte Juni) angefangen. Die Sheddingphase war sehr lang und schlimm bei mir, denn ich habe mindestens 200 Haare am Tag verloren. Das Shedding ließ nach, aber der Haarausfall blieb. Meine Periode habe ich zwischenzeitlich aber wieder zweimal und sogar vergleichsweise regelmäßig bekommen. Dann war ich letzte Woche endlich bei einer Hautärztin, die sofort (nachdem ich ihr o.g. Hintergrundinfos gab) auf Eisenmangel tippte. Die Blutuntersuchung bestätigte dies: Ferritinwert von 12. Nun nehme ich halt auch noch Eisentabletten neben dem Arsenal von Mittelchen, die ich ohnehin schon nehme...
    Am Freitag habe ich wieder einen Termin bei der Frauenärztin, um zu schauen, ob sich die Hormone eingependelt haben.
    Jetzt noch ein paar Zahlen: Momentan geht es mit dem Haarausfall besser - ich verliere an Waschtagen zwischen 100 und 150, an den anderen Tagen etwa 50 bis 60 Haare. Im Schnitt komme ich sogar oft auf unter 100. Ich weiß, dass das nicht vergleichbar ist mit den Mengen, die andere verlieren, aber es ist sehr ungewöhnlich für mich, denn früher habe ich vielleicht 20 Haare am Tag verloren.

    Meine Fragen sind in diesem Kontext:
    - Ist es wahrscheinlich, dass der HA (wenn es HA ist) doch vom Eisenmangel kommt und nicht von den Hormonen? Weil ja Regaine bis auf das Shedding nicht so recht Wirkung zeigt...
    - Kann es vielleicht sein, dass ich gar keinen HA habe, sondern einfach nur mehr Haare verliere als früher? (Ich bin ja jetzt auch nicht mehr die Jüngste )
    - Wenn es so bleibt mit den unter 100 Haaren... Muss ich mir Gedanken um lichter werdendes Haar machen? Momentan sieht man noch nix, ich entdecke auch Stoppeln und kurze Haare (die scheinbar nachwachsen), aber ich meine, dass meine Haare trotzdem dünner geworden sind.
    Ich sehne mich danach, dass vor allem meine Psyche endlich zur Ruhe kommt und wenn das Ganze einfach "normal" ist, dann würde mir das wahrscheinlich leichter fallen.

    Tut mir Leid für diesen Hammertext, aber ich wollte keine Info verschweigen...
    Liebe Grüße!


  • Re: Verstärkter diffuser Haarverlust (PCO + Eisenmangel)

    Hallo, also erstmal ist das kein Haarausfall den du da hast. Das sind ganz normale Mengen und nicht beunruhigend. Ich hätte an deiner Stelle mit dem regaine gar nicht angefangen und erst mal meine anderen Baustellen in Ordnung gebracht.
    Wenn der Haarausfall durch den Eisenmangel verursacht wird, kann es bis zu einem halben Jahr dauern bis sich das wieder einpendelt.
    Ich denke das bei dir einfach zu viele Faktoren auf einmal einwirken.
    Versuche nach und nach alles ins Lot zu bringen.
    LG Daniela

    Kommentar


    • Re: Verstärkter diffuser Haarverlust (PCO + Eisenmangel)

      Hallo liebe Daniela,

      danke dir für deine Nachricht und Einschätzung. Geduld ist leider nicht meine Stärke...

      Kommentar


      • Re: Verstärkter diffuser Haarverlust (PCO + Eisenmangel)

        Leider wurde nur die Hälfte meiner Nachricht abgeschickt. Komisch....
        Jedenfalls kommt halt auch die Angst hinzu, dass der Haarausfall (gemessen an dem, was für meine Verhältnisse normal ist) nicht aufhört und ich irgendwann keine Haare mehr auf dem Kopf habe. Viele hier kennen dieses Gefühl von aufsteigender Panik bestimmt gut.
        Aber dein Ratschlag klingt absolut plausibel: Ich werde weiterhin versuchen, die Hormone und mein Ferritin zu regulieren und darüber hinaus muss ich wohl oder übel abwarten.

        Kommentar



        • Re: Verstärkter diffuser Haarverlust (PCO + Eisenmangel)

          Achso, eine Frage habe ich noch: Macht es denn Sinn, dass ich Regaine absetze oder wird es dann noch schlimmer? Wie gesagt: Regaine hat den HA definitiv nicht gestoppt und ob die kleinen Stoppel an der Stirn davon kommen, weiß ich nicht. Wenn die jetzt ausfallen würden, macht das auch keinen Unterschied. Ich fühl mich nämlich ehrlich gesagt selbst nicht wohl mit dem Zeug.

          Kommentar


          • Re: Verstärkter diffuser Haarverlust (PCO + Eisenmangel)

            Guten Tag Frau Latz!

            ich hätte gerne einen Artikel ins Forum geschrieben, aber ich kann die Funktion nicht finden. Daher mache ich es auf diesem Weg: Haarausfall nach Corona.

            Habt ihr Erfahrungen mit Ausfall an Kopfhaut, Brauen und Wimpern?
            Kann das durch einen Vitamin D Mangel, Omega 3 Mangel und Ferritinmangel kommen?
            Diese wurden alle nachgewiesen. Vitamin D ist sehr niedrig und Ferritin auch bei 8!
            Nehme jetzt Tabletten gegen diese Mängel. Aber es kann ja dauern! Können alle Haare ausfallen?

            Ich hatte noch nie solch einen schlimmen Haarausfall. Die Erkrankung war vor mehr als einem Monat. Danke 


            Ich freue mich über eine Nachricht.
            Danke.

            Mit freundlichen Grüßen
            Sarah

            Kommentar


            • Re: Verstärkter diffuser Haarverlust (PCO + Eisenmangel)

              Liebe Camenberta90,

              ich habe ebenfalls PCO und durch das Absetzen der Pille verstärkten Haarausfall (nur am Kopf, andere Stellen am Körper sind weiterhin von starkem Haarwurchs geprägt) wahrgenommen. Bin auch gerade mitten in der Therapie des PCO und versuche nebenbei meinen Haarausfall auf natürlichem Weg zu therapieren. Ich habe hierfür ein natürliches Nahrungsergänzungsmittel gefunden: Silicea Gel von Hübner in der 500 ml Flasche. Ich löse es zweimal täglich in Wasser auf und nehme so insgesamt 30 ml am Tag zu mir. Ich weiß zwar nicht, ob ich meinen Haarausfall dadurch auf Dauer reduzieren kann, aber in den letzten 6 Monaten hatte ich das Gefühl, dass es besser wird. Ich wünsche dir Alles Gute!

              Kommentar