• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Haarausfall macht mich kaputt

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Haarausfall macht mich kaputt

    Hallo,ich bin neu hier.
    Bin schon länger eine stille Mitleserin.Ich habe seit einem dreiviertel Jahr furchtbaren Haarausfall.Bin natürlich gleich zum Hausarzt und danach zum Hautarzt. Blutbild in Ordnung, Hormonstatus in Ordnung.Mein Ferritinwert lag bei 22,4 laut Hautarzt ist das die Ursache für meinen Haarausfall.Habe täglich ferro sanol genommen,mein Ferritinwert lag zwei Monate später bei 84. Nur der Haarausfall lies nicht nach. Mittlerweile dünnte sich der Bereich oberhalb der Stirn aus. Bin dann zum Endokrinologen und nochmal zu einem anderen Hautarzt..Beim Endokrinologen ist alles okay,auch der Testosteronwert.
    Die andere Hautärztin meinte ich kann es ja mal mit regaine versuchen,dass müsste auch bei meinem difussen Haarausfall helfen. Nach einem Monat Behandlung bekam ich Augenreizungen. Habe dann das regaine nur noch einmal täglich angewendet,dann leider wieder Augenbrennnen. Geholfen hat es,nur ist jetzt nach dem auschleichen der Haarausfall wieder zurück.
    Bin langsam komplett vertweifelt und überlege ernsthaft mir eine Glatze zu rasieren und eine Perücke zu kaufen.
    Es liegen überall Haare herum. Nehme jetzt ab nächster Woche die Belare und hoffe das die Pille etwas Linderung bringt.
    Alles dreht sich nur noch um meine Haare,starre schon jeden auf den Kopf.
    Hat irgend wer Erfahrung mit einer Laserbehandlung gegen Haarausfall?
    In Nürnberg bietet das ein Frisör an.
    Vielen Dank


  • Re: Haarausfall macht mich kaputt

    Guten Tag,

    ich möchte direkt sagen, das ich mich mit einer klassischen Therapie von normalem Haarausfall nicht auskenne.
    Aber ich habe seit 17 Jahren vernarbenden Haarausfall, und kenne mich leider mit den psychischen Belastungen daher sehr gut aus.
    Ich trage seit zehn Jahren mittlerweile eine Glatze da ich meine Vernarbungen auf der Kopfhaut eh nicht mehr mit Haaren kaschieren könnte.
    Und ich habe mich super daran gewöhnt. Ich trage gerne Hüte, gehe aber meisten "oben ohne" aus dem haus. Das ist als Frau kein einfacher Schritt. Aber ich habe es nie bereut, ihn gegangen zu sein.
    Ich kenne das Gefühl, wenn sich alles nur noch um die Haare dreht.
    Mein rat dazu ist, versuche, dich nicht zu sehr darauf zu konzentrieren. Und lass dich nicht zu "verzweiflungstaten" hinreissen. Es gibt sicherlich viele anbieter von vermeintlichen lösungen gegen haarausfall. Aber ich würde immer hinterfragen, ob sie auch seriös sind. Denn mit der Verzweiflung gerade auch der Frauen wird glaube ich viel geld gemacht.
    Gegen medikamentöse therapie die ein dermatologe verordnet isr natürlich njchts ein zuwenden.
    Meine persönliche empfehlung ist, versuche zu hinterfragen, warum haare dir so wichtig sind. Stell dich darauf ein, das es evtl keine einfache lösung gibt. Wenn du es schaffst, dich nicht mehr unbedingt über die haare bzw den haarausfall zu definieren, dann wirst du damit auch besser umgehen können.
    Auch wenn das natürlich ein stück arbeit ist.

    Viele grüße,

    Scarhead

    Kommentar