• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Hat jemand ähnliche Erfahrung bei Haarausfall?

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Hat jemand ähnliche Erfahrung bei Haarausfall?

    Hallo an alle,
    ich wollte mal in die Runde fragen, ob jemand einen ähnlichen Verlauf des Haarausfalls hat.

    Bei mir begann der Haarausfall vor genau 10 Jahren, mit der Einnahme einer androgynen Antibabypille (also nicht typische Haut-Haarpille) mit 18 Jahren. Lange Jahre fiel es gar nicht auf, weil ich immer viele Haare hatte. Dann mit 23/24 fiel aber auf, dass die Haare spröde und weniger wurden und die Haare, die nachwuchsen, eher dünn und flaumig waren. Wirklichen Haarausfall hatte ich aber nicht. Ich hatte die Pille dann abgesetzt, weil ich die Androgene in der Pille für den Haarausfall vermutete. Ich hatte immer mal starken Eisenmangel, der sich aber eigentlich immer wieder selbst regulierte.
    Es wurde dann aber leider immer schlimmer. Ich vermutete zunächst diffusen Haarausfall, weil mir eigentlich überall auf dem Kopf die Haare ausgingen, vor allem aber an den Seiten. Von Nahrungsergänzungsmittel bis Shampoos hab ich alles bereits durch.
    Die Pille habe ich jetzt seit mehreren Jahren abgesetzt (möchte sie auch nicht wieder nehmen), aber der HA geht weiter und ist seit genau 1 Jahr sogar noch schlimmer geworden, mir fallen täglich unfassbar viele Haare aus! Beim Dermatologen habe ich ein Trichoscan machen lassen, das Ergebnis: erblich bedingter Haarausfall. Der Arzt hatte sich aber nur die Fotos der rasierten Stellen angeschaut (an der Seite und am Hinterkopf), nichts in Prozentzahlen ausgewertet, wie ich es bei einem Tichoscan erwartet hatte. Ehrlich gesagt sahen beide Bilder komplett gleich aus - müsste das Bild vom Hinterkopf nicht anders aussehen, da diese Stellen meist vom erblich bedingten HA verschont bleiben?

    Ich hatte einen Ferritinwert von 22, da nehme ich gerade Eisen, aber es hat sich seit Wochen eher noch alles einmal verschlechtert, statt verbessert.
    In den letzten 10 Jahren habe ich bestimmt 70% meiner Haare verloren. Das Muster des HA ist eher so: auf dem Kopf oben drauf habe ich noch viele, glänzende, dickere Haare. Aber an den Seiten und am oberen Hinterkopf (habe 2 Wirbel rechts und links) ist eigentlich nur noch flaumiges Unterhaar, kein Deckhaar mehr. Ich habe dementsprechend 2 kahle Stellen, da wo die Wirbel sind und an den Seiten scheint die Kopfhaut durch -> kann sie weder offen noch im Zopf tragen. Sie fallen mir also wie bei einem Kranz um den Kopf herum raus. Gegen kurze Haare oder dünne Haare hab ich ja nichts, mich stören die kahlen Stellen halt sehr doll.

    Das Minoxidil, vom Dermatologen verordnet, habe ich hier, traue es mich aber nicht zu benutzen. Das muss doch schrecklich sein für die Kopfhaut und ich bin noch nicht mal 30.
    Hat jemand trotzdem Erfahrung damit, auch bzgl. Anwendung und Pflege (z.B. bei Kopfhautirritationen)?

    Ich würde mich über Rückmeldungen/Feedback freuen!
    Liebe Grüße!


  • Re: Hat jemand ähnliche Erfahrung bei Haarausfall?

    Hallo, ich hatte zuerst wirklich weniger Haarausfall .
    Leider vertrag ich regaine nach zwei Monaten nicht mehr. Habe brennende Augen und teilweise Sehstörungen. Sollte das regaine Absetzen.
    Seitdem wieder furchtbarer Haarausfall. Bin genauso verzweifelt. Auf Dauer hilft nichts. Eine Freundin von mir hat seit vier Jahren AGA und trägt jetzt dauerhaft Perücke .
    Alles Gute und liebe Grüße

    Kommentar