• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Haarausfall durch Pillenwechsel

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Haarausfall durch Pillenwechsel

    Hallo,

    ich habe über 20 Jahre lang verschiedene Mikropillen-(Marken) eingenommen. Da ich einige Zeit mit akuten Magen-Darm-Problemen zu kämpfen hatte meinte mein Arzt das ich meine aktuelle Mikropille jetzt vielleicht nicht mehr vertrage (diese Marke nehme ich seit ca. 8-10 Jahren).

    Daraufhin habe ich die Pille gewechselt, seit 4 Wochen nehme ich nun eine andere, eine Minipille mit (75 mikrog. Desogestrel). Meine Magen-Darm Beschwerden sind weg, also habe ich anscheinend meine alte Mikropille wirklich nicht mehr vertragen. Soweit war ich auch in den ersten 3 Wochen mit der neuen Minipille zufrieden bis in der 3. Woche der Haarausfall anfing (und fettige Haare bzw. Kopf!) Ist das nur anhand der Pillen-Umstellung von Mikro auf Mini (wenn ja WANN ca. müsste der Haarausfall aufhören?) Oder vertrage ich diese Pille auch nicht (in den Nebenwirkungen steht unter „Gelegentlich“= u.a. Haarausfall) und sollte ich diese Pille nicht mehr nehmen? Oder besser die Pille ganz absetzen, nur dann geht doch der Haarausfall erst recht weiter, oder? (Viele haben doch dann mit fettiger Haut, Haare und Haarausfall zu kämpfen)?!

    Vielen Dank für Ihre Antwort.


  • Re: Haarausfall durch Pillenwechsel

    Wenn der Haarausfall durch den Pillenwechsel ausgelöst wurde, kann es 6 bis 12 Monate dauern, bis die Haarfollikel wieder in ihren Rhythmus zurückfinden.

    Kommentar


    • Re: Haarausfall durch Pillenwechsel

      Liebe Frau Latz,

      schade das Sie hier bald nicht mehr dabei sind! Ich hoffe Sie können mir noch eine Antwort geben, gerne auch noch Leute die vielleicht die selben Erfahrungen gemacht haben und Tipps denn ich bin jetzt schon verzweifelt! (gerne auch per Nachricht) Für mich ist der Haarausfall eine Katastrophe, ich habe sehr lange, feine Haare, wie oben schon geschrieben ging es nach dem Pillenwechsel los, in der 3. Einnahmewoche fing es an, bin jetzt in der 2. Woche in der ich Haarausfall habe und es wird mehr. Sie schreiben 6-12 Monate, ich bin jetzt schon fix und fertig, ich kann da nicht tatenlos zusehen! :-((( Was kann ich am besten tun,was würden Sie tun bzw. mir raten?- lieber auf die Pille ganz verzichten? Aber dann geht der Haarausfall doch so weiter oder? (man liest ja von vielen Leuten die Haarausfall nach dem Absetzen haben!) Was kann ich denn einnehmen, welche Mittel helfen (habe null Ahnung) um wenigstens ein bisschen was "tun zu können"??

      lg

      Kommentar


      • Re: Haarausfall durch Pillenwechsel

        Liebe Frau S.,
        wenn es wirklich an der Pille liegt bzw. gelegen hat, können Sie nichts tun, außer sich in Geduld zu üben.
        Das Problem besteht darin, dass die Zellen der Haarfollikel auf den hormonellen Umbruch reagieren und einige bis viele aus ihrem Rhythmus kommen, so dass sie die Wachstumsphase vorzeitig abbrechen.
        Es dauert, bis jeder Follikel - Stück für Stück - "kapiert", dass wieder alles in Ordnung ist und in den üblichen Rhythmus zurückfindet. Es wachsen ja immer neue Haare nach und es kommt nie zur Kahlheit.
        Am Donnerstag bin ich hier nochmal online und ansonsten lebe ich ja noch und kann über meine Website kontaktiert werden.
        Lieben Gruß
        Jenny Latz

        Kommentar



        • Re: Haarausfall durch Pillenwechsel

          Hallo zurück,

          danke für die ausführliche Erklärung! Ich spiele mit dem Gedanken die Pille vielleicht ganz abzusetzen, wie verhält sich das Ganze denn da in der Regel? (also ähnlich wie in diesem Fall 6-12 Monate bis bis die Haarfollikel wieder in ihren Rhythmus zurückfinden??)

          Ich bin davon überzeugt das es nur an der Pille liegen kann, es hat sich bei mir im Moment nichts verändert bis auf den Pillenwechsel und schon komisch das dann 3 Wochen später auf einmal die Haare ausfallen (vorher nie Probleme damit) außerdem steht im Beipackzettel unter Nebenwirkungen, "Gelegentlich": u.a. Haarausfall! Außerdem ließt man des öfteren das Pillen ohne Östrogene Haarausfall gerne mal verursachen....
          Schade das ich nichts tun kann, es ist schlimm hilflos zusehen zu müssen! Geduld ist leider auch nicht meine Stärke aber da muss ich wohl durch und hoffen das es bald wieder besser wird bzw. aufhört!

          Vielen Dank für Ihre Antwort, Sie geben mir (und anderen) Kraft und Mut...
          alles Gute
          lg

          Kommentar


          • Re: Haarausfall durch Pillenwechsel

            Liebe Frau S.,
            in der Tat bin ich heute zum letzten Mal im Forum.
            Aber auf anderen Kanälen über meine Website und Social Media werde ich Ihnen und anderen auch weiterhin versuchen, Kraft und Mut zu vermitteln.
            Wenn Sie Pille ganz absetzen, kann der "Effekt" derselbe sein wie beim Wechsel.
            Aber das gibt sich wirklich wieder. Vergleichbar sind da Schwangerschaft und Geburt, wo das "Elend" auch Monate anhält, um dann von ganz alleine wieder zu verschwinden.
            Ich wünsche Ihnen alles Gute!
            HG
            Jenny Latz

            Kommentar