• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Extremer Haarausfall

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Extremer Haarausfall

    Hallo!
    ich bin weiblich und 38. Ich habe seit Anfang August schlimmer Haarausfall. Leider hab ich erst Anfang Januar einen Termin beim Hautarzt bekommen und sehr starke Bedenken dass ich es bis dorthin schaffe. Ich hatte letztes Jahr bereits von August bis Dezember sehr viele Haare verloren. Ich würde sagen mein Haarvolumen hat sich fast halbiert. So fühlt es sich jedenfalls an wenn ich mir hineingreife oder einen Zopf binde. Damals hatte ich auch erst im Januar einen Termin bekommen. Diesen dann aber abgesagt wie der Haarausfall weniger wurde. Jetzt hatte sich meine Haare gerade minimal erholt und es geht schon wieder los. Ich gab mich natürlich informiert und bei mir treffen auch alle möglichen Faktoren zusammen. Stress, starke Sonneneinwirkung im Sommer (ich arbeite als Gärtnerin) und Ende August hab ich mir eine Hormonspirale setzen lassen. Hab auch schon von pentivigar über regaine einiges versucht. Zur Zeit ist es so das ich morgens beim kämmen schon 100 Haare verliere, dann abends fast nochmal. Eben hatte ich mir meine Haare gewaschen, was zur Zeit ein wahnsinniger Stress ist, da ich da schon Angst hab dass wieder wahnsinnig viele ausgehen und so war es auch. Hab zwar da noch nicht nachgezählt, aber da ich ungefähr weiß wieviel 100 sind, schätze ich pro Waschgang zwischen 400-500. Ich bin total verzweifelt. Ich kann doch da nicht bis Januar warten?


  • Re: Extremer Haarausfall

    Hallo!

    Du könntest in der Zwischenzeit beim Hausarzt ein Blutbild machen lassen, vielleicht kommt der HA von einem Mangel.

    Ich hatte in der Vergangenheit auch solche "Schübe" und ging nie zum Arzt, da es immer wieder aufhörte. Als es dann ganz schlimm wurde habe ich ein Blutbild machen lassen und siehe da: Eisenmangel.

    Alles Gute! LG

    Ziege

    Kommentar


    • Re: Extremer Haarausfall

      Ich kann Ziege hier nur zustimmen! Danke dafür!
      Wichtig ist jedoch der Ferritinwert, nicht nur der von Eisen.
      Ferritin sollte zwischen 40 und 70 liegen.

      Kommentar


      • Re: Extremer Haarausfall

        Vielen Dank. Ich hab eben mit der Hautartzpraxis telefoniert und werd mich nächste Woche einfach mal auf viel Glück ins Wartezimmer setzen. Eisenmangel wurde tatsächlich Ende letzten Jahres auch bei mir festgestellt. Da hatte ich aber auch gesplitterte Nägel, eingerissen Mundwinkel war müde.... letztes Jahr war ich 3 mal Blutspenden und hab es damit in Verbindung gebracht. Dieses Jahr war ich erst 1 mal weil ich wegen meinem Rücken immer wieder IBU genommen hab und das war im März. Habe eben auch nur Haarausfall. Werde aber da auf alle Fälle dran bleiben. Danke

        Kommentar



        • Re: Extremer Haarausfall

          Alles Gute! Und nicht vergessen: Relevant für die Haare ist der Ferritinwert, der sollte zwischen 40 und 70 liegen.

          Kommentar


          • Re: Extremer Haarausfall

            Hallo Frau Latz,

            da ich seit Mai auch unter extremem Haarausfall leide, lese ich hier von Zeit zu Zeit mal rein, um Tipps und Anregungen zu bekommen.

            Ich lese immer wieder, dass das Ferritin zwischen 40 und 70 für die Haare liegen sollte. Wie genau ist das gemeint, bezeichnet diese Spanne die Mindestwerte, die man im Blutbild nachweisen sollte?
            Oder bedeutet es, dass auch alle Werte, die über 70 liegen einen Einfluss auf den Haarausfall haben können? Was ist mit Werten über 140?

            In meinem Fall lautet die Diagnose diffuser Haarausfall aufgrund Wechsel der Pille in Kombination mit Stress, Folsäure- und VitaminB12-Mangel und dass Geduld gefragt ist.

            VitaminB12-Mangel wird hier eher selten erwähnt, wie beurteilen Sie diesen Faktor generell?

            Vielen Dank!
            luene

            Kommentar


            • Re: Extremer Haarausfall

              Hallo luene,
              es bedeutet, dass sich für die Haare die Werte in diesem Bereich befinden sollten. Dass darüber liegende Werte Haarausfall verursachen, ist mir nicht bekannt. Nur zu niedrige.
              Wechsel der Pille kann immer einen vorübergehenden diffusen Haarausfall verursachen und braucht in der Tat viel Geduld.
              Zu den anderen von Ihnen erwähnten Zusammenhängen liegen bisher keine zuverlässigen Studien vor.
              HG
              Jenny Latz

              Kommentar



              • Re: Extremer Haarausfall

                Also bei mir waren die Bluwerte alle okay. Ich soll ein stärkendes Shampoo verwenden und habe Biotin-kapseln bekommen. Hoffe es wird davon besser

                Kommentar

                Lädt...
                X