• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Haarausfall anlagebedingt oder wegen Eisenmangel?

Einklappen

X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Haarausfall anlagebedingt oder wegen Eisenmangel?

    Guten Tag

    Ich habe seit etwa zwei Monaten Haarausfall. Mir fallen eigentlich nicht übertrieben viele Haare aus, aber sie sind plötzlich extrem dünn (ich hab eigentlich schöne dicke Haare!), und mein Scheitel scheint sich zu lichten. In meinem Umfeld sagen sie mir, dass ich übertreibe, aber ich kann nicht anders!

    Ich war dann mal bei meiner Hausärztin, die mir Blut abnahm. Dabei ist herausgekommen, dass ich Eisenmangel habe (mein Ferritin-Wert liegt allerdings bei 35, was nicht allzu tief ist, glaube ich?). Sie hat mir Ferro Sanol verschrieben, jeden zweiten Tag morgens vor dem Frühstück. Weil ich mir trotzdem Sorgen machte, bin ich noch zu einer Hautärztin. Die hat mir allerdings nur gesagt, dass meine Kopfhaut nicht vernarbt sei, und der Haarausfall entweder wegen des Eisenmangels oder anlagebedingt sei. Sie meinte, ich solle einmal drei Monate lang die Eisentabletten nehmen, und wenn ich in einem halben Jahr immer noch HA hätte, würde sie mir Minoxidil empfehlen. Eine andere Hautärztin hat mir wiederum gesagt, es sähe nach anlagebedingtem HA aus.

    Meine Frage nun ist: Ist es möglich, dass eine Ausdünnung der Haare + sichtbarerer Scheitel aufgrund von Eisenmangel da ist? Und wenn dem so ist, ist es möglich, dass der HA sich zuerst verschlimmert, bevor er gut wird? Ich nehme die Eisentabletten seit sechs Wochen, und bisher hat sich nichts getan, ausser, dass meine Kopfhaut mir noch auffallender erscheint. Ich habe extreme Panik, und kann mich kaum auf etwas konzentrieren! Meine Haare waren fast das einzige an mir, das ich je mochte, deshalb nehme ich den Verlust meiner Mähne so hart!

    Danke schon einmal im Voraus für eine Antwort!
    Nick (23, weiblich)

  • Re: Haarausfall anlagebedingt oder wegen Eisenmangel?

    Haarausfall kann durch verschiedenste Faktoren bedingt sein, und auch für einen Hausarzt kann es schwierig sein, die richtige Diagnose zu stellen. Gründe dafür können sein: genetische Belastung, falsche Haarpflege, Fehl- oder Mangelernährung, Rauchen, zu viel Stress, Einnahme von Medikamenten, Krankheiten oder medizinische Maßnahmen.

    Es könnte bei dir also durchaus ein Eisenmangel sein, der am Haarausfall Schuld ist, da mit Eisenmangel die Haarwurzeln nicht mehr richtig produziert werden können. Da dauert es dann auch nach Einnahme von Eisentabletten schon einige Zeit, bis sich die Haarwurzeln wieder herstellen. Zusätzlich wäre es gut, wenn du außerdem eisenhaltige Nahrung zu dir nimmst,beispielsweise Hülsenfrüchte, Sojaprodukte, Nüsse oder Fleisch.

    Aber es könnten dir auch andere Nährstoffe fehlen, beispielsweise sind auch Biotin, Vitamin E und C und Zink essentiell für den Haaraufbau. Du solltest darauf achten, auch hiervon genug durch Nahrungsmittel zu dir zu nehmen. Mehr Infos findest du beispielsweise hier: https://www.haarwuchsmittel-blog.de/...achstum/#Eisen

    Kommentar


    • Re: Haarausfall anlagebedingt oder wegen Eisenmangel?

      Danke für deine Antwort! Ich würde sehr gerne glauben, dass es bei mir am Eisenmangel liegt, da sich das beheben liesse. Aber leider sehen meine Haare nicht so aus, als würden sie sich von alleine mit Eisentabletten erholen. Mein Scheitel hat sich zuerst nur auf einer Seite gelichtet, und dann auch auf der anderen. Jeden Morgen, wenn ich aufstehe, habe ich das Gefühl, es sehe schlimmer aus, und ich kann den ganzen Tag an nichts anderes denken. Meine Mutter sagt mir ständig, es hätte einen psychischen Hintergrund, aber das sagt sie zu so ziemlich allem. (Ausserdem ging es mir psychisch ziemlich okay, bis der HA einsetzte. Ich war noch nie der glücklichste Mensch, aber es gab jetzt auch nichts, dass mir eindeutig zusetzte.)

      Ich kann einfach nicht fassen, dass ich AGA habe, aber alles scheint zu stimmen. Meine Haare sind am ganzen Kopf dünn geworden, aber nur am Scheitel sieht man meine Kopfhaut; am restlichen Kopf muss man zuerst Haare ein bisschen auf die Seite schieben. Ich hab noch nicht davon gehört, dass Ausdünnung der Haare und des Scheitels aufgrund von Eisenmangel geschieht. Und mir fallen nicht über 100 Haare am Tag aus. Ich habe auch extremen Vitamin D-Mangel, aber es liegt ja wohl kaum daran. Meine Kopfhaut juckt die ganze Zeit, und manchmal habe ich das Gefühl, das Problem liege bei meiner Kopfhaut; aber sehen tut man eigentlich nichts. Ich hab nur ein paar Pickel auf der Kopfhaut unter den Haaren, scheint es.

      Es frustriert mich, dass mich niemand ernst nimmt, und dass ich keine 100%ige Diagnose kriegen kann. Es tut mir leid, dass ich hier so vollschreibe, aber ich habe keine Ahnung, an wen ich mich sonst wenden sollte.

      Kommentar


      • Re: Haarausfall anlagebedingt oder wegen Eisenmangel?

        Es hört sich bei dir an wie ein diffuser Haarausfall, das bedeutet, dass über den Kopf verteilt Haare relativ gleichmäßig ausfallen und die Haare sich verdünnen. Es kommt öfters bei Frauen als bei Männern vor. Die Haardichte verringert sich im Allgemeinen, aber eine Glatzenbildung kommt so gut wie nicht vor, also keine Panik! Diese Art von Haarausfall ist auch ganz gut behandelbar.

        Ursache des diffusen Haarausfalls ist meistens eine Störung der Wachstumsprozesse in den Haarfollikeln, welche z.B. durch einen Nähr- und Mineralstoffmangel bedingt wird. Dieser Mangel entsteht, da der Körper die ursprünglich in den Haarfollikeln existierenden Nähr- und Mineralstoffe abzieht und an anderer Stelle einsetzt. Dein Vitamin-D-Mangel und Eisenmangel könnte ein Hinweis darauf sein.

        Die gute Nachricht vorweg: der diffuse Haarausfall verspricht generell gute Heilungschancen. Sobald die Ursache geklärt ist, wird die entsprechende zugrundeliegenden Krankheit behandelt bzw. das zum Haarverlust führende Medikament abgesetzt. Das normale Haarwachstum setzt innerhalb von 6-12 Monaten wieder ein. Sprich doch einfach mal mit deinem Arzt darüber, ob es sich um einen diffusen Haarausfall auf Grund von einem Nährstoffmangel handeln könnte (also nicht nur Eisenmangel), man kann auch Tests machen, z.B. mit Haarproben.

        Kommentar



        • Re: Haarausfall anlagebedingt oder wegen Eisenmangel?

          Aber ist es beim diffusen HA nicht so, dass die Kopfhaut überall durchschimmert und nicht nur am Scheitel? Denn bei mir konzentriert es sich echt nur auf den Scheitel.

          Kommentar


          • Re: Haarausfall anlagebedingt oder wegen Eisenmangel?

            Auch wenn DieEllen schon alles prima beantwortet hat (Danke!), möchte ich noch ergänzen, dass bei diffusem Haarausfall keine Lichtung entstehen muss, also die Kopfhaut durchscheint, wie Sie schreiben.

            Kommentar


            • Re: Haarausfall anlagebedingt oder wegen Eisenmangel?

              Liebe Frau Latz

              Also jetzt bin ich verwirrt. Halten Sie es für wahrscheinlicher, dass ich den AGA habe, da ich ja ein Lichtungsmuster beim Scheitel habe, oder wäre der diffuse möglich trotz meines Scheitels?

              Kommentar



              • Re: Haarausfall anlagebedingt oder wegen Eisenmangel?

                Tut mir leid, dass ich immer wieder etwas hinzufügen muss, aber: Ich habe auch dieses Tannenbaummuster auf dem Kopf. Taucht das bei diffusem HA überhaupt auf?

                Kommentar


                • Re: Haarausfall anlagebedingt oder wegen Eisenmangel?

                  eisenmangel und vitamin d mangel können haarausfall bedeuten. ich hab gelesen dass ein eisenmangel auch wie eine aga aussehen kann. diffuser haarausfall kann ein muster erzeugen, ist jedoch selten. es existieren mischformen.
                  hol dir vitamin d tropfen mit zusätzlich vitamin k2. man sagt zwar 800 mE reichen, aber bei extremen mangel kann man auch sehr hohe dosen nehmen. besprich das mit deiner ärztin. lass auch deine schilddrüse abchecken auf unter/überfunktion

                  Kommentar


                  • Re: Haarausfall anlagebedingt oder wegen Eisenmangel?

                    Hallo nickg
                    sorry, aber ich wollte Sie nicht verwirren. Nur ist leider beim Thema HA nicht immer alles nur schwarz oder weiß.
                    Beim diffusen Haarausfall in fortgeschrittenem Stadium kann dann auch die Kopfhaut durchscheinen.
                    Wenn Sie einen breiter werdenden Scheitelbereich haben, liegt die Vermutung der AGA nahe.
                    Durchaus möglich und häufig ist aber auch, dass sich zeitweise eine diffuse Alopezie über den erblichen Haarausfall "drüberlegt".
                    Für die Haare ist Ihr Ferritinwert übrigens zu niedrig. Ich weiß nicht, ob ich das schon geschrieben habe.

                    Kommentar



                    • Re: Haarausfall anlagebedingt oder wegen Eisenmangel?

                      Liebe Frau Latz

                      Herzlichen Dank für Ihre Antwort! Ich habe heute einmal einen Termin bei einer Dermatologin gemacht, der auf Haare spezialisiert ist. Der Termin ist in drei Wochen, mal sehen, was sie mir sagen kann. Jedenfalls werde ich in der Zwischenzeit einfach einmal Minoxidil verwenden (ich mach das nun seit knapp einer Woche). Ich schätze, ich muss jetzt einfach einmal lernen, nicht mehr konstant Panik zu schieben.

                      Kommentar


                      • Re: Haarausfall anlagebedingt oder wegen Eisenmangel?

                        Danke für die Infos.
                        Bitte fragen Sie in der Praxis nach, ob es für die Untersuchungen / Diagnose sinnvoll ist, Minoxidil weiter zu verwenden oder ob Sie es besser bis dahin weglassen.
                        Auch kann es sein, dass Sie sich vor dem Termin die Haare nicht waschen dürfen. Bitte hier auch fragen.

                        Kommentar


                        • Re: Haarausfall anlagebedingt oder wegen Eisenmangel?

                          Liebe Frau Latz

                          Mir wurde am Telefon gesagt, dass ich fünf Tage zuvor aufhören sollte, die Haare zu waschen und Sachen in meine Haare zu schmieren. Könnte es die Ergebnisse negativ beeinflussen, wenn ich bis dorthin Minoxidil verwende? Ich mache mir einfach Sorgen, dass sich meine Haare nur verschlimmern, wenn ich nichts mache, da der Haarverlust bei mir irgendwie besorgniserregend schnell vorangeht.

                          Kommentar


                          • Re: Haarausfall anlagebedingt oder wegen Eisenmangel?

                            Es kommt auf die Untersuchung an, aber Minoxidil könnte das Ergebnis beeinflussen. Wie gesagt, am besten kurz in der Praxis anrufen.

                            Kommentar