• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Plötzlicher Haarausfall will nicht weggehen

Einklappen

X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Plötzlicher Haarausfall will nicht weggehen

    Hallo,

    seit 4 Monaten leide ich unter starkem Haarausfall (Anfang Juli 18). Ein Trichoscan hat ergeben, dass sich 46% der Haare in der Telogenphase befinden. Ich bin 19 und weiblich. Im August hat der Hautarzt ein seborrhoisches Ekzem festgestellt, dass ich mit einem Shampoo behandelt habe und sofort wegging. Eine blutuntersuchung der Schilddrüse, Hormone, Eisen, Zink, Ferritin ist ok. Stress hatte ich sehr wenig in diesem Jahr. Eine Woche bevor mir die Haare ausgingen war allerdings eine "Trennung", die mich aber nicht so stark emotional belastet hat. Ein Jahr davor hatte ich Prüfungsstress und im Januar/ Februar 18 eine Woche Antibiotika Einnahme. Lebensmittel esse ich alle, unverträglichkeiten unbekannt, achte aber auf eine gesunde Ernährung. War bei "haarspezailisten" in nbg? Diese würden mir eine teure Haarbodenreinigung (900€) anbieten. Bin aber aufgrund des Preises verunsichert ob das seriös ist. Zurzeit verwende ich Trichosense Ampullen und nehme zink, Eisen, biotin, neukönigsförder mineraltabletten, seit kurzem silicea d6 Kügelchen. Bis jetzt ohne Erfolg. Medizinisch ist anscheinend nichts festzustellen (laut hautärztin, wollte mir regaine verschreiben, denke nicht dass es erblich ist, da plötzlich die Haare ausgingen). Meine haardichte hat sich jetzt bald auf die Hälfte verringert und mit 19 habe ich keine Lust mir Gedanken darüber zu machen wie ich meinen Scheitel kaschieren soll. Vielleicht hilft es zu erwähnen, dass ich eher anfällig bin für Pilzerkrankenungen, was ich komisch finde, da mein Immunsystem gut sein müsste, da ich in der Kita arbeite und trotzdem sehr selten krank bin (ca einmal im jahr). Vor allem von mir ausgesehen auf der linken Seite ist es deutlich, so aber diffus. Bin etwas verzweifelt. Soll ich noch etwas untersuchen lassen (vitamine b12..., Darm (habe aber eig keine zu grossen beschwerden), toxine...). Zu welchem Arzt (Nähe nürnberg)? Wissen Sie Tipps für mich (Tees, basisch.. )? Soll ich die Haarbodenreinigung machen, kann es sein dass meine haarbalgtrichter verstopft sind? ... was kann ich tun? Wäre sehr sehr dankbar für Ihre/ Eure Hilfe!!! Auf meine Haare war ich immer stolz und das einzigste von dem ich sofort sagen konnte, dass ich es an mir liebe. Komisch dass ich jetzt genau dort "angegriffen" werde.

    Viele Grüsse
    Ellen Andra

  • Re: Plötzlicher Haarausfall will nicht weggehen

    Liebe Ellen,

    in deinem Post konnte ich mich gerade sehr gut wiederfinden. Bei mir hat der HA ca. Ende Juli/ Anfang August merklich begonnen. Ich bin 23 und meine Haare sind auch das, was ich an mir immer am meisten mochte. Zusätzlich leide ich seit einigen Wochen ebenfalls unter starker Schuppenbildung und schnell nachfettender Kopfhaut. Für mich sehr unüblich, da ich eigentlich seit 10 Jahren Psoriasis habe.
    Wer hat denn bei dir die Hormonuntersuchung durchgeführt? Weder Hausarzt noch Gynäkologe wollten die bei mir machen. Und wo lag dein Ferritin-Wert? Meiner ist bei 22 und da gibt es wohl sehr unterschiedliche Interpretationen. Laut Hautarzt und Gynäkologe viel zu niedrig, meine Hausärztin fand ihn hingegen ok.

    Ich drücke dir die Daumen, dass es bald besser wird!

    Liebe Grüße
    Sophie

    Kommentar


    • Re: Plötzlicher Haarausfall will nicht weggehen

      Hallo Sophie,

      die Hormonuntersuchung habe ich bei meinem Frauenarzt machen lassen, aber auch bei meinem Hautarzt waren die Hormone mit drin. Allerdings meinte diese Ärztin, dass in meinem Alter die Hormone ein unwahrscheinlicher Grund sind. Mein Ferritin liegt bei 26. Zink und Eisen sind zwar eher niedrig bei mir aber ok. Können auch vitamin d, b12, folsäure etc. eine Rolle spielen?, das wurde mir nicht abgenommen, aber meine Ärztin meinte alles was Haarausfall auslösen kann ist abgenommen.
      Da medizinisch anscheinend kein Grund gefunden werden kann, bin ich etwas aufgeschmissen, denn irgendeinen Grund muss es ja geben und Stress kann es ja irgendwie auch nicht sein. Was unternimmst du denn gegen den HA?

      Wünsche dir auch alles Gute!

      Liebe Grüsse
      Ellen

      Kommentar


      • Re: Plötzlicher Haarausfall will nicht weggehen

        Hallo Ellen,

        dann werde ich wohl nochmal nach einem Hormonstatus fragen. Mein Frauenarzt meinte aber wie deiner, dass z. B. ein Östrogenmangel in meinem Alter unwahrscheinlich sei. Dein Ferritinwert ist dann ja auch ziemlich niedrig. Laut meiner Hautärztin sollte er bei Patienten mit Haarausfall möglichst bei 70 liegen. B12 habe ich auch schon überlegt, da ich vegetarisch esse. Wurde bei mir aber auch nicht getestet. Ich nehme zur Zeit Eisen, Vitamin D und Zink ein und versuche möglichst ausgewogen zu essen und Sport zu treiben. Mehr fällt mir zur Zeit ohne richtige Diagnose nicht ein. Wurden dir beim Trichoscan zwei Stellen rasiert und schwarz gefärbt? Das hindert mich derzeit noch daran, diesen Test durchführen zu lassen.

        Liebe Grüße!

        Kommentar


        • Re: Plötzlicher Haarausfall will nicht weggehen

          Hey,

          bei dem Trichoscan wurden mir ca 100 Haare an einer Stelle abrasiert. Die befand sich am hinteren Oberkopf nah am Scheitel. Ja, diese Stelle wurde eingefärbt, allerdings wird die Farbe wieder entfernt. Die Stelle wird aber echt so gewählt, dass sie nicht auffällt. Der Sinn eines Trichoscan ist aber eher fraglich, du weisst dadurch dann nur, wie stark deine Haare ausfallen, also wie viele sich in der Telogen und in der Anagenphase befinden. Ich kann diese Werte nun hald jeden vor die Nase halten und jeder Arzt glaubt mir sofort, dass ich Haarausfall habe, mehr bringt es mir nicht. Ich bin zurzeit auf der Suche mich auch bei Heilpraktikern, Chinesische Heilkunde und Neue germanische Medizin zu erkundigen. Allerdings habe ich mich vorher nie damit beschäftigt und weiss deshalb nicht wohin ich da hingehen soll etc.. Es gibt eine "Theorie", die besagt dass Haarausfall aufgrund dessen entstehen kann weil, man sich von einer Person nicht trennen möchte, also eine Trennung, ein Beziehungsbruch, Tod etc vorliegt. Sieht also die emotional seelische Seite stärker als die medizinische. Meine Frage hattest Du in letzter Zeit (Juni,Juli,August) eine Trennung? Finde die Theorie zwar spannend, aber glaube nicht zu 100% dran. Dann empfehlen viele eine basische Ernährung, da ich aber sowieso sehr schlank bin, will ich die eig nicht machen, ausserdem entstehen dadurch doch eventuelle Mängel, oder nicht. Ein Arzt meinte auch das ein (kleiner) Schimmelfleck an der Wand schon Haarausfall auslösen könnte oder "Gifte" in alten Ikea Möbeln (Jahr 2000). Was auf jeden Fall auch nicht gut ist, wenn das Handy an ist und neben dem Bett liegt, oder allgemein angeschaltene Elekrikgeräte im Zimmer, da diese glaube ich auch verhindern, dass man in eine Tiefschlafphase kommt und Haare wachsen ja anscheinend um ca 3 Uhr nachts, wenn ich das richtig verstanden habe... es gibt also viiiele Tips. Aber die Haare rieseln immer noch^^ das einzigste positive daran ist, dass man durch schwere Phasen stärker wird und in seiner Persönlichkeit wächst, auch wenn zuerst alles negativ erscheint.

          Wünsche allen mit HA viel Kraft!
          Liebe Grüsse

          Kommentar


          • Re: Plötzlicher Haarausfall will nicht weggehen

            Ich schreibe dir mal eine private Nachricht, habe gerade gesehen, dass das geht. LG

            Kommentar