• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Erblich bedingter Haarausfall als Frau

Einklappen

X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Erblich bedingter Haarausfall als Frau

    Hallo...

    Ich bin am verzweifeln und gefühlt bereits in einer halben depression. Seid ca 5 Monaten haarausfall am ganzen Kopf, pro waschen alle 4 Tage ca 300 bis 400 Haare und dazu kommen viele abgebrochene . Haare samt wurzel fallen aus, Haare brechen mitten drin ab. Es wurde und wird immer schlimmer. Ich nehme seid über einem Monat pantovigar und silicea gel kapseln mit kieselerde. Ich wasche mild und hatte bis zu meinem 29 Lebensjahr volles, dickes, langes und sehr lockigen Haar.
    Jetzt, nach fünf Monaten ist die komplette haarstruktur verändert... Platt, glatt, glanloz.. Die hängen wie Schnittlauch.

    Ich habe hashimoto, aber meine Blutwerte sind top. Ebenso der Rest meiner BlutWerte... Nur Eisen steht noch aus. Hormone sind auch gut.
    Gestern beim Spezialisten gewesen .. Diagnose erblich bedingter haarausfall. Ich solle minoxidil nehmen.
    Heute eine zweitmeinung beim hautarzt eingeholt .. "könnte erblicher haarausfall sein, muss aber nicht". Ich solle aber minoxidil nehmen und Biotin Tabletten.

    Mit minoxidil habe ich heute begonnen... Es geht über in die Haare Diese sind nun wie Stroh.


    Ich hatte letztes Jahr wahnsinnigen Stress da mein Partner an leukämie erkrankt ist und es bei mir selbst gesundheitlich und beruflich schlecht aussieht... Kann das mit dem haarausfall zu tun haben der bereits seid fünf Monaten besteht?

    Wie kann ich 100% sicher sein, dass es erblich bedingt ist? Gibt es einen test?

    Mir widerstrebt es dieses minoxidil einzunehmen... Gibt es nicht noch andere Lösungen ??

    Hilft vielleicht homöopathie oder akupunktur?


    Ich bin um jeden Rat unendlich dankbar da ich wirklich in einem Loch bin....


    Danke, juke

  • Re: Erblich bedingter Haarausfall als Frau

    Dazu muss ich noch ergänzen, dass ich vor ca 4 Monaten eine leichte depression hatte in der ich ca 2 wochen kaum etwas gegessen hatte und auch Psychopharmaka einnehmen musste. Ebenso bin ich seid 7 jahren vegetarierin bzw nehme auch keine Milch Produkte zu mir Sondern lediglich Eier.

    Kommentar


    • Re: Erblich bedingter Haarausfall als Frau

      Hallo...

      Hallo,
      damit ich nichts vergesse, will ich Ihnen mit dem Zitatmodus antworten.

      Ich bin am verzweifeln und gefühlt bereits in einer halben depression. Seid ca 5 Monaten haarausfall am ganzen Kopf, pro waschen alle 4 Tage ca 300 bis 400 Haare und dazu kommen viele abgebrochene . Haare samt wurzel fallen aus,

      Haare fallen IMMER mit der Wurzel aus, sonst würde der Haarfollikel verstopfen.

      Haare brechen mitten drin ab.

      Abbrechende Haare müssen gesondert betrachtet werden.

      Es wurde und wird immer schlimmer. Ich nehme seid über einem Monat pantovigar und silicea gel kapseln mit kieselerde. Ich wasche mild und hatte bis zu meinem 29 Lebensjahr volles, dickes, langes und sehr lockigen Haar.
      Jetzt, nach fünf Monaten ist die komplette haarstruktur verändert... Platt, glatt, glanloz.. Die hängen wie Schnittlauch.

      An erster Stelle sollte immer die Diagnose stehen. Es ist nicht zielführend, einfach irgendein Mittel zu nehmen.

      Ich habe hashimoto, aber meine Blutwerte sind top. Ebenso der Rest meiner BlutWerte... Nur Eisen steht noch aus.

      Der Ferritinwert könnte durchaus interessant sein. Sollte für die Haare zwischen 40 und 70 liegen.

      Hormone sind auch gut.
      Gestern beim Spezialisten gewesen .. Diagnose erblich bedingter haarausfall. Ich solle Minoxidil nehmen.
      Heute eine zweitmeinung beim hautarzt eingeholt .. "könnte erblicher haarausfall sein, muss aber nicht". Ich solle aber minoxidil nehmen und Biotin Tabletten.

      Beim erblichen HA müssten Sie ein typisches Lichtungsmuster haben. Nur dafür ist Minoxidil in Studien getestet.

      Mit minoxidil habe ich heute begonnen... Es geht über in die Haare Diese sind nun wie Stroh.

      Der enthaltene Alkohol sorgt für starke Austrocknung von Kopfhaut und Haaren.

      Ich hatte letztes Jahr wahnsinnigen Stress da mein Partner an leukämie erkrankt ist und es bei mir selbst gesundheitlich und beruflich schlecht aussieht... Kann das mit dem haarausfall zu tun haben der bereits seid fünf Monaten besteht?

      Möglich. Aber das kann Ihnen niemand genau beantworten.

      Wie kann ich 100% sicher sein, dass es erblich bedingt ist? Gibt es einen test?

      Hierzu schaut sich der Arzt das Lichtungsmuster an und erfragt die Familiengeschichte.

      Mir widerstrebt es dieses minoxidil einzunehmen... Gibt es nicht noch andere Lösungen ??

      Hilft vielleicht homöopathie oder akupunktur?

      Wenn es eine diffuse Form ist, gilt es den Verursacher zu identifizieren, zu behandeln und dann wachsen sie Haare auch wieder nach.

      Alles Gute für Sie und HG
      Jenny Latz

      Kommentar


      • Re: Erblich bedingter Haarausfall als Frau

        Hallo Frau Latz, vielen Dank für Ihre rasche Antwort.

        Das bedeutet, hätte mein haarausfall eine andere Ursache würde monoxidil gar nicht wirken ?


        Mein Vater hat mit 60 nun eine vollglatze, seine Mutter und Schwester hatten ebenfalls Lichtes Haar
        ​​​​​​... Die Veranlagung gäbe es... Meine Mutter und deren Familie hat wiederum viel und dickes Haar.. . So wie ich 29 Jahre lang auch.


        Ich habe am Dienstag einen Termin für ein trichogramm. Halten Sie diese Untersuchung für gut bzw für aufschlussreich?

        Mir fallen wie gesagt am kompletten Kopf die Haare aus und nicht nur am Scheitel.

        Wäre es möglich die Pille wieder zu nehmen und dem haarausfall so entgegenzuwirken?

        Den ferritinwert werde ich nochmal testen lassen.

        Verändert sich bei erblich bedingtem haarausfall denn auch die haarstruktur, dass die Haare von dicken kräftigen locken plötzlich dünn, glatt und strohig werden
        ​​​​?


        Ich kann mich mit dem Gedanken an einen erblich bedingten haarausfall nicht anfreunden


        Danke, dass Sie sich die Mühe machen mir zu antworten.


        LG

        Kommentar