• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

tinea amiantacea und Haarausfall - Hilfe !!c

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • tinea amiantacea und Haarausfall - Hilfe !!c

    Hallo zusammen,

    ich w, 29, habe bereits wie viele unter uns eine längere Haarausfall Geschichte hinter mir..

    Leichter Eisenmangel, Schilddrüsenunterfunktion, 1,5 Jahre Stress im Referendariat...

    Nehme seit langem Pantovigar, Zink, und Biotin.

    In letzter Zeit hatte sich der HA etwas -meiner Meinung nach - etwas verbessert.

    Ich habe aus familiären Gründen (Mutter hat Schuppenflechte) eine Neigung zu schuppiger Kopfhaut.

    Jetzt war ich gestern beim Hautarzt und habe meinen Kopf gezeigt, um die Schuppen endlich zu bekämpfen..

    Diagnise : tinea amiantacea

    Er meinte, der HA hängt sehr damit zusammen.

    Rezept: - Clobetsoö acis und Clobex shampoo.

    Da die Mittel sehr starkes Kordison enthalten, habe ich rießen Ängste das Zeug zu nehmen, um noch mehr HA zu bekommen.

    Meine Frage:
    Gibt es IRGENDWELCHE ANDEREN Mittel gegen tinea amiantacea???
    Hat jemand von euch Erfahrungen??

    Ich mache mir leicht Vorwürfe, dass der HA von mir selbst verursacht wird, wenn ich nichts gegen den Pilz auf dem Kopf mache und muss dagegen ankämpfen.

    Ich bin für jegliche Tipps sehr dankbar.


  • Re: tinea amiantacea und Haarausfall - Hilfe !!c

    Das hört sich alles sehr zuverlässig an, was Ihnen der Hautarzt gesagt hat.
    In Ihrem Fall kommen Sie um Kortison nicht herum. Bei den heutigen äußerlich anzuwendenden Mitteln brauchen Sie sich aber um die bekannten Nebenwirkungen keine Sorgen zu machen.
    Wichtig ist, dass dies unter Aufsicht des Arztes geschieht.

    Kommentar