• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

*Haarausfall / Schuppige,juckende Kopfhaut / Eisenmangel

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • *Haarausfall / Schuppige,juckende Kopfhaut / Eisenmangel

    Hallo,

    ich leide schon lange an Eisenmangel, derzeit habe ich auch keinen Eisenvorrat mehr im Körper.
    Demnächst steht auch wieder die Einnahme zu einem Eisenpräparat an.

    Ich hatte mal Eisen Sandoz genommen, mein Haarausfall hatte sich reduziert.
    Seitdem ich nichts mehr einnehme, habe ich so starken Haarausfall, dass ich bei jeder Haarwäsche ca.- eine Handvoll Haare verliere und ich schon Angst habe, dass ich bald keine mehr habe, da ich sehr dünne Haare habe.

    Seit 1-2 Jahren habe ich Schuppige Kopfhaut.
    Vor ca. 1 Jahr kam auch Juckreiz dazu.

    Ich versuchte das Shampoo Ducray Kelual DS.
    Half nicht.
    Meine Hautärztin schaute sich meine Kopfhaut an, sagte, es ist nichts rot, aber Schuppen.

    Im August habe ich einem Termin bei einem anderen Hautarzt, der hoffentlich gründlicher Untersucht.
    Da ich auch Angst habe, dass doch irgendwas schlimmes sich dahinter befindet.

    Das Eisenmangel zu starken Haarausfall führen kann,weiß ich.
    Aber kann auch eine Schuppige Juckende Kopfhaut durch Eisenmangel hervorgerufen werden?
    (Ich benutze Naturprodukte als Shampoo, alle 2-3 Tage)

    Und kann auch eine falsche Ernährung zu Haarausfall, bzw. zu der Schuppigen/juckenden Kopfhaut führen?
    Ernährung: Einseitig, Milchprodukte, so gut wie kein Obst und Gemüse.
    Bin untergewichtig, vielleicht spielt das ja auch irgendwie noch eine Rolle.
    Zudem auch Psychischer Stress.




  • Re: *Haarausfall / Schuppige,juckende Kopfhaut / Eisenmangel

    Ja, auch wenn die Kopfhaut aus dem Gleichgewicht ist, kann dies Haarausfall zur Folge haben. Ich glaube nicht, dass etwas Schlimmes dahinter steckt.
    Dauerhafter Eisenmangel ist ein sehr bekannter Verursacher.
    Was Sie nicht sehen, dass ja auch immer noch Haare nachwachsen.

    Kommentar


    • Re: *Haarausfall / Schuppige,juckende Kopfhaut / Eisenmangel

      Da haben Sie Recht.
      Viele sehen das nachwachsen der Haare nicht, starker Haarausfall dagegen nimmt man gut wahr.

      Also könnte Schuppenbildung und Juckreiz auch durch den Haarausfall bzw. auch Eisenmangel verursacht werden?

      Denn ich glaube auch, als ich noch ein Eisenpräparat eingenommen habe, dass es weniger schlimm war.

      Vielen Dank für Ihre Antwort!

      Kommentar


      • Re: *Haarausfall / Schuppige,juckende Kopfhaut / Eisenmangel

        Hallo, Schuppen können viele verschiedene Ursachen haben, unter anderem auch falsche Ernährung und körperlicher/ seelischer Stress. Könnte auch vom Eisenmangel kommen. Der Juckreiz kommt von den Schuppen bzw. vom Hefepilz, der das ganze erst in Gang setzt.

        Ich hatte vor längerer Zeit auch einen Eisenmangel und hatte deswegen auch starken Haarausfall. Der Mangel lag an meiner schlechten Ernährung, hatte dann teilweise auch Schuppen deswegen. Meine Ärztin hat mir daraufhin eine Eiseninfusion empfohlen. Hier bekommt man quasi den benötigten Eisengehalt direkt über eine Infusion in den Körper. Meine Werte waren danach schnell wieder im Normalbereich und der Haarausfall und die Schuppen wurden immer weniger bis beides letztendlich ganz weg war ((: Seit der Eiseninfusion habe ich keine Probleme mehr!
        Konnte mir damit auch wochenlanges Tabletten nehmen und deren Nebenwirkungen ersparen! Am besten du fragst mal beim Arzt nach, ob das auch eine Möglichkeit für dich wäre?

        Es gibt auch viele Hausmittel gegen Schuppen wie z.B. Zitronensaft und Kokosöl, die haben mir in der Zeit auch geholfen. Aber wichtiger ist es natürlich die Ursache herauszufinden und sie behandeln.

        Hoffe ich konnte weiterhelfen, liebe Grüße und alles Gute

        Kommentar



        • Re: *Haarausfall / Schuppige,juckende Kopfhaut / Eisenmangel

          Hallo Miri.T

          vielen Dank für deine Mitteilung.

          Da ich keinen Eisenvorrat mehr habe, hoffe ich sehr, dass ich eine Eiseninfusion bekommen könnte, jedoch hatte er dies beim letzten Mal nicht einmal erwähnt.
          Werde dieses aber in der kommenden Woche meinen Arzt erneut mitteilen.

          Hatte schon Shampoos versucht, haben nicht geholfen.
          Meine Haare behandel ich auch ab und zu mit Kokosöl und ich wasche sie auch nur mit einem Natur produkt.
          Manchmal habe ich das Gefühl, dass es danach etwas besser wird, aber bereits am nächsten Tag nach der Haarwäsche wird der Juckreiz wieder mehr.

          Ich kann mir auch sehr gut vorstellen, dass dies alles durch Eisenmangel und der mangelnden bzw. einseitiger Ernährung verursacht wird.

          Kommentar


          • Re: *Haarausfall / Schuppige,juckende Kopfhaut / Eisenmangel

            Umgekehrt:
            Probleme der Kopfhaut wie Juckreiz, Schuppen, Entzündungen können zu diffusem Haarausfall führen.

            Kommentar


            • Re: *Haarausfall / Schuppige,juckende Kopfhaut / Eisenmangel

              Hallo nochmal,

              ich war heute bei meinem Hausarzt um meine Blutwerte zu besprechen, es wurde ein Blutbild angefertigt , um einen Eisenmangel festzustellen.

              Jahre lang habe ich den Mangel gehabt, und heute hieß es, ich habe keinen Eisenmangel mehr und habe auch Eisenvorrat, allerdings verstehe ich nicht, wie es da zustande kam.
              Ich esse zwar hin und wieder Fleisch, aber eher Hähnchen und Hackfleisch , ernähre mich sonst von Milchprodukten, kaum Obst und Gemüse.
              Am Tag esse ich dagegen auch relativ wenig, oder bissl Süsses, essen fällt auf Grund einer Angststörung etwas schwierig, schau aber dass es Kalorienreich und irgendwie bissl abwechslungsreich ist.

              Mein Hämoglobinwert beträgt 14.
              Somit sagt mein Arzt, kein Mangel mehr!

              Ich erzählte ihm vom starken Haarausfall ,Schwindel ect.
              Daraufhin meinte er, es könnten Vitamine Helfen und mehr trinken, bezüglich des niedrigen Blutdrucks.

              Also wir scheinbar meine irritierte Kopfhaut, nicht vom Eisenmangel ausgelöst.

              Was gibt es denn noch für Auslöser?
              Wirklich einfach die Ernährung ,etwas Stress...?

              Kommentar



              • Re: *Haarausfall / Schuppige,juckende Kopfhaut / Eisenmangel

                Nein, ich habe auch nicht behauptet, dass die irritierte Kopfhaut durch einen Eisenmangel ausgelöst wird. Nur dass durch die Störung der Kopfhaut Haarausfall verursacht werden kann.

                Kommentar


                • Re: *Haarausfall / Schuppige,juckende Kopfhaut / Eisenmangel

                  Vielen Dank für Ihre Nachricht.

                  Nun gibt es einen neuen Stand bei mir.

                  Mein Hausarzt hatte mir ja mit meinem Blutbild vom ende Juni bestätigt, dass ich angeblich KEINEN Eisenmangel mehr habe , was mich ja auch verwundert habe.

                  Heute war ich bei meinem Hautarzt, ich bekam wegen meiner Kopfhaut *Sebiprox* verschrieben und er wollte das Blutbild sehen.
                  Ich reichte ihm es heute noch ein und er teilte mir mit, dass ich einen sehr starken Eisenmangel habe.
                  Mein Ferritin Wert ist auf 11,6 und er meinte, dieser sollte auf 70 bei mir liegen.
                  Er verschrieb Ferrum Hausmann.
                  Ich kann nur Saft oder Brausetabletten einnehmen.

                  Kennen Sie noch eventuell Freiverkäufliche Eisenpräparate mit einer hohen Dosis?

                  Und denken Sie über beide Entscheidungen des Arztes genauso?

                  Liebe Grüße,

                  Kommentar


                  • Re: *Haarausfall / Schuppige,juckende Kopfhaut / Eisenmangel

                    Habe jetzt ein neues Eisenmedikament bekommen, dass günstiger war, allerdings mit mehr Eisen.
                    Löseferron 80 mg Eisen pro Tablette, die Apothekerin meinte, ich soll jeden 2ten Tag 1 Tablette nehmen.

                    Mein Hämoglobin Wert --->14,1
                    Mein Ferritin Wert ---> 11,6
                    Das war der Stand von Ende Juni.
                    Seitdem habe ich auch keine Nahrungsgewohnheiten geändert!

                    Die Apothekerin meinte das auch zu dem Sebiprox die Kopfhaut sich wieder beruhigen kann, wenn auch mein Eisenspeicher wieder voll ist.

                    __________
                    Es ist immer etwas schwierig, wenn ein Arzt sagt, ich habe keinen Eisenmangel und geht vom HB Wert aus, der ja gut war,
                    aber der andere Arzt wieder sagt, ich habe starken Eisenmangel, der vom Ferritin Wert aus geht, der ja relativ niedrig ist.

                    Kommentar



                    • Re: *Haarausfall / Schuppige,juckende Kopfhaut / Eisenmangel

                      Liebe Frau Latz, ich bitte um Ihre Hilfe und bedanken mich, für die Zeit, die Sie hier für alle Geplagten aufwenden!
                      Langsam aber sicher vezweifle ich. Seit Mai merke, dass meine Haare sichtlich dünner werden, seit Juli ist mir der Haarausfal aufgefallen. Ich bin gleich zum Arzt : Ferritin leicht erniedrgt, Hb minimal zu nieder (ist jetzt wieder im Normwert), Selen, Vit D3, Folsäure, Zink alles i.O. Seit anfang August nehme ich Pantovigar , Biotin, Vitamin-Komplex und Omega 3 Fettsäuren. Seit der dritten Augustwoche noch zusätzlich Eisen 200 mg pro Tag(nachts und morgens). Seit ca.15.08. hat mein Haarausfall drastisch zugenommen ich habe seitdem mehr als die Hälfte meines vorher sehr vollen Haares verloren. Ich bin langsam psychisch am Ende-Ich merke keinerlei Besserung und kann meine Haare nun auch nicht mehr offen tragen....Zusätzlich hat meine Kopfhaut seit August angefangen des öfteren stark zu jucken ( das hatte ich vorher nie) sie war vorher oft gerötet, was sie jetzt meist am Wachtasch nach dem duschen ist. Ich dachte zuerst, die rötung könnte durch die massive Sonneneinstrahlung dieses Jahr kommen, aber wird auch jetzt nicht besser. dazu kommt ein starker juckreiz- jedentag zu einer anderen Uhrzeit.
                      Besonders schlimm ist der Haarausfall beim bürsten und kämmen.
                      Wenn die haare auffallen, ist immer ein weißer dicker knubbel mit dai...
                      da die ärzte langsam ratlos sind, frage ich mich, ob sie vlt. in eine ganz falsche Richtung diagnostizieren. Dass es keine Nährstoffmangel ist, sondern ein Pilz oder Ekzem etc?

                      Kann das sein? Kann ich von meinem Hautarzt fordern, diesem Verdacht nachzugehen ? und wenn ja, zahlt es die Kasse?
                      Falls es doch am Ferritinwert lag ( 23 ng /ml), wann kann ich mit besserung rechnen??

                      Vielen vielen Dank für Ihre antwort!

                      Murmel m

                      Kommentar