• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Haarausfall diffus

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Haarausfall diffus

    Guten Tag,

    ich leide seit Monaten unter starkem, diffusen Haarausfall. Meine Eisenwerte sind im Normalbereich (117, Normalbereich 33-193), mein Ferritin relativ nieder (20, Normalbereich 15-150) kann ein niedriger Ferritinwert HA verursachen? Weiters habe ich fettige Haare und ein Seborrhoe, mit dem ich früher nie Probleme hatte. Laut Frauenarzt kein erhöhter Testosteronspiegel habe auch keine Pickel und nichts, nur fettige Haare, Schuppen und extremen Haarausfall. Habe jetzt eine anti-androgene Pille bekommen, macht diese überhaupt Sinn ohne Testosteronüberschuss? Weiters habe ich Fungoral bekommen und ein östrogenhaltiges Haarwasser, denken Sie es müsste sich bessern? Lg


  • Re: Haarausfall diffus

    JA, ein so niedriger Ferritinwert kann sehr wohl Haarausfall verursachen. Für die Haare sollte er zwischen 40 und 70 liegen.
    Auch das seb. Ekzem kann zeitweise zu Haarausfall führen.
    Meiner Meinung nach wäre weniger hier mehr:
    An Ihrer Stelle würde mich erstmal um den Ferritinspeicher kümmern gemeinsam mit Ihrem Hausarzt.
    Das seb. Ekzem wird man sowieso nie ganz los.
    Wogegen bzw. wofür Sie Fungoral und das östrog. Haarwasser bekommen, erschließt sich mir nicht.

    Kommentar


    • Re: Haarausfall diffus

      Vielen Dank für die rasche Antwort, mein Eisenwert ist in Ordnung, nur das Ferritin liegt gerade im unteren Bereich, so dass der Arzt es nicht als Präparat geben darf, hat mir aber etwas Freiverkäufliches empfohlen. Gegen das Sebborrhoe (schuppig, juckend, fettig) habe ich das Fungoral bekommen - empfehlen Sie etwas Anderes? Und das Haarwasser, da mein Frauenarzt (nicht nachweislich) ein Östrogenmangel vermutet, jedoch unter Einfluss der Pille keinen Hormonstatus machen kann, weiters hat er mir eine anti-androgene Pille verschrieben, habe kein erhöhtes Testosteron, könne aber helfen. Was meinen Sie dazu?

      Liebe Grüße

      Kommentar


      • Re: Haarausfall diffus

        Ich will mal von hinten anfangen zu antworten.
        Bei Haarausfall vermuten alle Frauenärzte einen Zusammenhang mit den Hormonen. Das gehört ja auch zu ihrem Bereich. Von Haaren haben die meisten allerdings leider keine Ahnung.
        Der Zus.hang mit der Pille ist nach wie vor umstritten.
        Ich kann, darf und möchte keine Empfehlung zur Behandlung des sebb. Ekzems aussprechen. Das muss allein Ihr Arzt entscheiden.
        Für die Haare ist der Ferritinwert relevanter als der Eisenwert.

        Kommentar



        • Re: Haarausfall diffus

          Es wurde kurzzeitig besser, dann wieder schlechter. Dann erst wurde mir anstatt dem Östrogenhaarwasser ein Haarwasser mit Minoxidil+Östrogen verschrieben. Der HA war bei ca 250 Haaren, dann kurzzeitig bei 150, dann bei 350 und seit dem neuen Haarwasser bei 800-1000 Haaren. Ist das dieses "shedding" oder vertrage ich Minoxidil nicht(keine gereizte Kopfhaut)? Oder kann das eine andere Ursache haben? Ferritin, Schilddrüse, Blutwerte sind alle ok, habe nur einen Östrogenmangel. HA nach wie vor diffus, habe nur noch 25% der damaligen Haare auf dem Kopf, nimmt kein Ende.

          Liebe Grüße

          Kommentar