• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Plötzlich starker Haarverlust- ich weine jeden Tag

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Plötzlich starker Haarverlust- ich weine jeden Tag

    Hallo

    ich bin 27 Jahre alt und bekomme immer lichteres Haar.
    Im Mai fiel mir auf, dass ich ziemlich stark Haare verliere... Ich habe sofort gehandelt und habe alle Ärzte abgeklappert.
    Anfangs verlor ich definitiv auch über 100 Haare, aber dann wurden es plötzlich 200/300 nach dem Waschen noch viel mehr...Ich hab irgendwann vor lauter Frust aufgehört weiter zu zählen.

    Der Hasuarzt nahm Blut ab: Keine Auffälligkeiten außer leicht erhöhte Trombozyten & Cholesterinspiegel. Aber nichts gravierendes.

    Bei einem Hausarzt war ich ebenfalls, allerdings meinte er nur: "Ja, sie verlieren stark die Haare. Nehmen sie Triamgalen für 4 Wochen."

    Ich nahm das Traimgalen, aber die Haare fielen weiter aus. Ich konnte mich auf die Arbeit udn auch auf die Uni gar nicht mehr konzentrieren.
    Am Liebsten würde ich gar nicht mehr aus dem Haus gehen... Ich bin oft Zuhause geblieben, weil ich nach dem Haarewaschen einfach nur geheult habe und nicht mehr weiter wusste...

    Ich hatte immer viele und schöne Haare gehabt- vor allem gesund und kräftig. Meine Haare sind sehr lang (ca. 60cm): Mir geht das mit dem Haarausfall langsam an die Psyche.

    Aus lauter Verzweiflung ging ich nochmal zu einem 2. Hautarzt, der meinte ich hätte "hormonell.erblich-bedingten Haarausfall und man könnte nichts machen."
    Ich war am Boden zerstört und ließ mich 1 Woche krank schreiben, damit ich zum Frauenarzt gehen konnte (Termine waren nirgends mehr möglich).

    Während ich auf die Ergebnisse vom Frauenarzt wartete fuhr meine Mutter aus lauter Ratlosigkeit mit mir in die Haut& Haarklnik nach Dortmund und bezahlte mir freundlicherweise die Sprechstunde.
    In der Klinik fühlte ich mich erstmal besser, da der Arzt SEHR nett war und mich auch sehr vernünftig beriet.
    Er erklärte mir, dass man noch nicht von erblich-hormonell-besdingtem Haarausfall sprechen könnte. Ich sollte eine Minoxidil Lösung nehmen und Geduld haben. Er geht davon aus, dass mein Haarausfall nur tenporär sei.

    Das ist jetzt 3 Wochen her und ich leide aber immer mehr, da imer mehr Haare fehlen.
    Anfangs fielen sie mir sehr stark am Hinetrkopf aus. Ich habe bereits kahle Stellen dort.
    Seit Montag habe ich festgestellt, dass auhc mein Scheitel stark ausgedünnt ist :'(
    Ich weine fast jeden Tag, weil ich mich einfach schrecklich und unwohl fühle mit den kahlen Stellen und dem Scheitel...Ich kann es auch nicht mehr verstecken. Das ist das Schlimmste für mich!

    Ich habe einfach Angst, dass meine Haare so bleiben werden
    Ich überlege schon mir alle abzurasieren udn eine Perücke zu kaufen... Ich kann langsam nicht mehr.

    Der Frauenarzt rät mir zu einer anti-androgenen Anti-Baby-Pille, weil ich "ganz ganz leicht" erhöhte männliche Hormone habe. Aber kein stark auffälliger Befund...Ansonsten bin ich "gesund." Meine Schilddrüsenwerte waren auch noch im Normbereich, zwar leicht erhöht aber es deutet nichts auf eine Funktionsstörung hin...

    Die Pille kann ich aber erst in 3 Wochen nehmen. Ich habe Panik davor, weil in de Beipackzettel Haarausfall als Nebenwirkung aufgelistet ist...
    Kann ich vielleicht noch irgendetwas machen? Wenn der Haarausfall wenigstens aufhören würde oder auf unter 100 Haare am Tag zurückgehen würde, wäre ich schonmal beruhigter, aber ich sehr KEINE VERBESSERUNG bisher :'(

    Ich weiß einfach nicht mehr weiter...Ich habe schon nach einer Beratungsstelle gesucht, für psychologische Hilfe. Aber leider ist alles voll...

    PS: Das Triamgalem habe iuch auf Anraten des Arztes aus der Klinik in DO weggelassen uind benutz nur noch das Minoxidil.


  • Re: Plötzlich starker Haarverlust- ich weine jeden Tag

    Hallo,
    zwar leiste ich in meinen Beratungsstunden psychol. Hilfe für Menschen mit Haarausfall. Aber Sie sind offenbar bei Ihrer Odyssee zu den falschen Ärzten gelaufen.
    Wichtig ist, dass Sie eine klare Diagnose bekommen und dazu müssen Sie zu einem auf Haare spezialisierten Dermatologen. Adressen finden Sie u.a. unter http://www.haircoaching.de/adressen-dermatologen
    Wieso Sie Triamgalen, eine Kortisonsalbe bekamen, erschließt sich mir nicht.
    HG
    Jenny Latz

    Kommentar


    • Re: Plötzlich starker Haarverlust- ich weine jeden Tag

      Hallo Frau Latz,

      erstmal vielen Dank für Ihre Antwort auf meinen Beitrag.

      Das mit dem Traimgalen habe ich auch nich verstanden, aber da ich kein Medizin studiert habe, habe ich dem Arzt erstmal vertraut.
      In der Klnik von Dr. Eichelberg in Dortmund riet man mir das Traimgalen sofort abzusetzen und wegzuwerfen. Das habe ich auch getan.
      Die Klinik von Dr. Eichelberg in Dortmund ist mir damals empfohlen worden. Ich soll im Oktober nochmal wieder kommen.
      Der Arzt aus der Klinik sagte mir jabereits, dass es zu vermehrtem Haarausfall kommen kann bei Minoxidilanwendungen.

      Aber trotzdem war es erstmal "verstörend" für mich noch mehr Haare zu verlieren.
      Ich weiß auch langsam gar nicht mehr welches Shampoo ich benutzen soll...ich habe langsam regelrechte Angst vorm Bürsten und Waschen.

      Zur Zeit benutze ich Linola Shampoo aus der Apotheke. Dadurch hörte auch das Jucken der Kopfhaut auf.
      Laut Ärzten sei meine Kopfhaut aber in Ordnung.
      Lg

      Kommentar


      • Re: Plötzlich starker Haarverlust- ich weine jeden Tag

        Hallo MiaMiami,

        Du hast meine traurige Geschichte erszält. Mir geht es genau so schlecht wie dir. Seit langer Zeit verliere ich mehr als 500 Haare am Tag und es hört nicht auf.
        Ich traue mich gar nicht Haare waschen und kämmen. Ich bin total frustriert und sehe keinen Ausweg.
        Ich war viel Mal bei den Haus- und Hautärzten letzte Zeit und sie haben nichts Auffäliges gefunden. Im April war ich in der Uniklinik in Erlangen. Die Ärztin war sehr nett aber kaum mein Problem wahrgenommen hat. Mehr als zwei Monaten später habe ich endlich die Ergebnisse von meiner Blutuntersuchung erhalten. Im Bericht wurde geschrieben, dass alle meine Werte in Ordung sind und mir wurde Pantovigar Kapseln und Minoxidil Lösung empfohlen. Seit Anfang Juni folge ich die Empfellungen und ich kann sagen, dass ich nun noch mehr Haare verliere Könntest du mir bitte sagen ob du immer noch Minoxidil benutzt? Hast du ein Gefühl, dass es besser wird? Ich habe jetzt mit Minoxidil aufgehört.
        Diesen Freitag habe ich einen Termin beim Heilpraktiker und ich habe so viele Hoffnungen. Ich würde dann später schreiben ob es was bringt. Ich würde mich auch sehr freuen wenn du deine Geschichte mit mir weiter teilst. Vielleicht könnten wir uns gegenseitig helfen und eine richtige Lösung zufinden.

        LG und viel Erfolg.

        Kommentar



        • Re: Plötzlich starker Haarverlust- ich weine jeden Tag

          Hallo Studentka,

          ich habe dir mal privat geschrieben

          Kommentar