• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Haarausfall seit fast einem Jahr - psychische Belastung - woran liegt es?

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Haarausfall seit fast einem Jahr - psychische Belastung - woran liegt es?

    Hallo liebes Forum,
    ich möchte mich kurz vorstellen. Ich bin 18 Jahre alt , stehe kurz vor dem Abi und ernähre mich seit Februar 2016 vegetarisch. Ab Sommer 2016 hatte ich plötzlich Haarausfall, am schlimmsten war es von August bis circa November. Ich habe die Haare nie gezählt, aber ich verlor die Haare beim Waschen und auch bei sonstigen Berührungen/beim Durchfahren wirklich büschelweise. Ich fand es immer schon schlimm und beängstigend, ich habe von Natur aus extrem dickes Haar mit Wellen, welches mir immer gut an mr gefallen hat und mir immer auch Freude bereitet hat. Über die Monate habe ich die Haare nun zu gut 70% verloren würde ich sagen, und es belastet mich täglich mehr. Ab dem Winter, also nach etwa 4 Monaten Haarausfall konnte ich eine extreme Verdünnung der Haare feststellen, und seitdem bin ich jeden Tag damit belastet - ich will mich gar nicht mehr kämmen, frisieren etc. Obwohl Der Haarausfall nachgelassen hat (seit einer Woche wieder etwas mehr, aber normal denke ich), belasten mich meine sehr sehr dünnen Haare sehr. Für mich als Mensch mir normalerweise extrem dicken Haaren ist das wirklich schlimm. Mich belastet das psychisch so sehr, obwohl es ja 'nur' Haare sind, und ich bin schon ganz verzweifelt. Ich habe über die Monate verschiedene Medikamente probiert, wie z.B. einige Dosen Priorin, außerdem habe ich vermehrt Eisen zu mir genommen. Meine Hautärztin meinte, 'das wird schon wieder' und beim Bluttest beim Hausarzt kamen auch keine abweichenden Werte heraus (ich hatte Schilddrüse etc. vermutet, war aber alles relativ normal).
    Mich beschäftigt dieses Problem so immens jeden Tag, und gerade jetzt vor dem Abi kann i h das gar nicht gebrauchen. Ich freue mich über jegliche Tipps, wie ich meine alte Haarpracht zurückgekommen kann. Meint ihr, es liegt am vegetarischen Essen? Stress habe ich momentan schon, aber ich vermute ihn nicht als Ursache, da das ja schon vor dem Abistress angefangen hat. Ist es überhaupt möglich, meine Haare ganz wieder zurückzubekommen? Das und viel mehr beschäftigt mich jeden Tag, und ich würde mich über antworten sehr sehr freuen.

    Ganz liebe Grüße,
    magdalena


  • Re: Haarausfall seit fast einem Jahr - psychische Belastung - woran liegt es?

    Liebe Magdalena,

    einfach irgendwelche Medis selbst zu nehmen, bringt leider nichts, denn Haarausfall ist nicht gleich Haarausfall.
    Wichtig ist, dass du zuerst zu einem auf Haare spez. Dermatologen gehst, damit der die genaue Diagnose stellen kann. Dann erst kommt die Entscheidung, welche Behandlung Sinn macht.
    Wenn dir die Haare diffus ohne erkennbares Muster ausfallen, kann es sich um eine sog. diffuse Alopezie handeln. Hier muss der Arzt sich auf die Suche nach den möglichen Ursachen machen. Dafür kommen einige in Frage.
    Adressen findest du u.a. unter http://www.haircoaching.de/adressen-dermatologen

    HG
    Jenny Latz

    Kommentar